Freitag, 30. März 2018

Never, Never - Rezension

Coverbild Never Never von Colleen Hoover, Tarryn Fisher, ISBN-978-3-423-74034-0Never, Never

Von Colleen Hoover & Tarryn Fisher
Erschienen im dtv-Verlag
Kostet in Deutschland als broschierte Ausgabe ca. 15 Euro
409 Seiten

Inhalt (Klappentext): Charlize, genannt Charlie, und Silas, beste Freunde seit der Kindheit und heimliches Paar gegen den Willen ihrer Familien, wachen auf und erinnern sich an ... nichts. Beider Erinnerungen sind wie weggewischt. Was steckt dahinter? Oder besser: wer? Beim Versuch herauszufinden, wer sie sind und was passiert ist, kommen sie einer Familienfehde auf die Spur, in die sich ihre Eltern verwickelt hatten und die sie und ihre Liebe auseinandergetrieben hatte. Doch was hat das mit ihrem gemeinsamen Gedächtnisverlust zu tun? Und dann geschieht es erneut: Genau 48 Stunden nach dem ersten Mal erwacht Silas ohne Erinnerung an all das, was zuvor war. Und ohne Charlie – denn die ist wie vom Erdboden verschwunden.

Meine Meinung: Wer mich und meinen Blog schon etwas länger kennt, der weiß, dass Colleen Hoover eine meiner absoluten Lieblingsautorinnen ist. Ich habe alle bislang erschienenen Romane von ihr gelesen und auch fast alle mit der vollen Punktzahl bewertet und freue mich jedes Mal riesig, wenn wieder ein neues Buch der Autorin erscheint. So war es auch bei "Never, Never" und ich bin direkt zur nächsten Buchhandlung gegangen, um mir das neuste Jugendbuch zu kaufen. Am nächsten Tag habe ich dann auch direkt begonnen zu lesen und mich dann gezwungen, es nicht zu schnell und in einem Rutsch fertig zu lesen, da ich es unbedingt genießen wollte. Deshalb habe ich es mir für mehrere Tage eingeteilt und es fiel mir wirklich unheimlich schwer, nicht einfach weiterzulesen, da ich es wahnsinnig gut fand. Von der ersten Seite war ich völlig in der Geschichte gefangen und konnte mich wunderbar in Charlie und Silas, die beiden Protagonisten, aus deren Sicht wir abwechselnd lesen dürfen, hineinversetzen. Beide Charaktere waren mir direkt sympathisch und ich fand vor allem die Entwicklung, die sie im Laufe des Buches gemacht haben, einfach wunderbar. Colleen Hoovers Schreibstil war natürlich wie immer voll und ganz nach meinem Geschmack und ich hatte einige wunderbare Stunden mit dem Buch. Dazu noch das schöne Cover, das auch wirklich passend zum Inhalt ist, meiner Meinung nach. Ein rundum perfektes Buch, das mich an der einen oder anderen Stelle sogar ein wenig überraschen konnte und dessen Handlung etwas Besonderes ist, definitiv kein langweiliger 08/15-Liebesroman! Ich kann "Never, Never" nur empfehlen!

5/5 Punkten

Bildquelle: www.dtv-verlag.de

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen