Samstag, 6. Januar 2018

Thoughtful - Du gehörst zu mir - Rezension

ThoughtfulThoughtful - Du gehörst zu mir

Von S.C. Stephens
Erschienen im Goldmann-Verlag
Kostet in Deutschland als broschierte Ausgabe ca. 10 Euro
697 Seiten

Inhalt (Klappentext): Kellan Kyles Leben ist die Bühne – nur durch Musik, seine Band und zahllose One-Night-Stands mit verliebten Groupies kann er seine düstere Vergangenheit vergessen. Bis zu dem Tag, da Kiera alles verändert. Sie berührt etwas in Kellan, das seine sorgsam errichteten Mauern bröckeln lässt. Doch sie ist mit seinem besten Freund zusammen, und Kellan weiß, er muss die Finger von ihr lassen. Und er weiß auch, dass die süße, smarte Kiera sich nie zu ihm hingezogen fühlen würde. Oder doch?

Meine Meinung: Es ist schon etwas länger her, dass ich die "Thoughtless"-Reihe (Thoughtless - Careless - Effortless) gelesen habe, die mir damals aber sehr gut gefallen hat. Deshalb habe ich mich nun gefreut, den ersten Band noch einmal aus Kellans Sicht zu lesen. Das Cover gefällt mir leider far nicht, da einem als Leser sofort ein Bild von Kellan in den Kopf gesetzt wird. Ich bin mehr ein Fan davon, sich Personen selbst vorzustellen. Aber es geht ja vorrangig um den Inhalt, weniger um die Gestaltung. Positiv anmerken möchte ich, dass es mir sehr leicht fiel, in die Geschichte reinzukommen. Von Anfang an ließ sich das Buch flüssig lesen, was nicht zuletzt an S.C. Stephens' Schreibstil liegt, der mir im Großen und Ganzen recht gut gefällt. Kellan war mir weitestgehend sympathisch und ich fand es toll, die ganze Handlung aus seiner Sicht zu erleben. Wer mir aber zunehmend unsympathischer wurde, war Kiera. Ich kam einfach gar nicht mit ihrer hinterhältigen Art klar und habe mich fast durchgehend über sie aufgeregt. Nach wie vor gefiel mir die Idee der Geschichte sehr gut und ich kam schnell voran, sodass ich mich trotzdem gut unterhalten fühlte während des Lesens. Insgesamt muss ich aber sagen, dass "Thoughtful" ein eher mittelmäßiger und klischeehafter Young Adult Roman mit Dreiecksgeschichte ist, der mich persönlich nicht ganz überzeugen konnte.

3/5 Punkten

Bildquelle: www.blogger.randomhouse.de

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen