Samstag, 23. Dezember 2017

Wintersonnenglanz - Rezension

9783426516683Wintersonnenglanz

Von Gabriella Engelmann
Erschienen im Knaur-Verlag
Kostet in Deutschland als broschierte Ausgabe ca. 10 Euro
256 Seiten

Inhalt (Klappentext): Stimmungsvolle Dekorationen aus Hagebutten oder Tannenzapfen, das warme Licht von Kerzen, der Duft von Tee und Kuchen – Larissa liebt die Herbst- und Wintermonate, obwohl es für sie als Buchhändlerin die arbeitsreichste Zeit ist. Doch in diesem Jahr kann sich die besondere Magie einfach nicht entfalten, denn die Ereignisse überschlagen sich: Larissas Keitumer Buchcafé gerät finanziell in eine Schieflage, ihre Großtante Bea verhält sich auf einmal äußerst merkwürdig, und dann kommt es im „Büchernest“ auch noch zu einem schweren Wasserschaden. Jetzt kann nur noch ein Weihnachts-Wunder helfen.

Meine Meinung: Wer meinen Blog schon länger verfolgt, der weiß wahrscheinlich, dass Gabriella Engelmann eine meiner liebsten Autorinnen ist. Ich habe schon viele ihrer Romane gelesen und vor allem ihre Jugendbücher konnten mich vor einigen Jahren sehr begeistern. Mittlerweile lese ich mindestens genauso gerne Romane für "Erwachsene" und widme mich deshalb nun auch Gabriellas Sylt-Romanen. "Wintersonnenglanz" passte da gerade einfach perfekt zur Jahreszeit, deshalb habe ich mir dieses Buch zur Hand genommen - und die 250 Seiten in kürzester Zeit verschlungen. Das Cover finde ich sehr ansprechend und passend gestaltet. Wie immer gefiel mir der Schreibstil richtig gut und ich fühlte mich pudelwohl beim Lesen. Ich mag Gabriella Engelmanns Art zu erzählen wahnsinnig gerne und komme auch immer direkt auf den ersten Seiten wunderbar in die Geschichte hinein. Larissa, die Protagonistin, war mir von Anfang an sympathisch und ich konnte mich gut in sie hineinversetzen und mich mit ihr identifizieren. Besonders schön finde ich, dass Bücher in diesem Buch eine relativ große Rolle spielen, da Larissa Besitzerin eines Buchcafés ist. Da fühlt man sich als Buchblogger doch direkt mit der Hauptperson verbunden. Auch die Nebencharaktere waren trotz der geringen Seitenzahl super ausgearbeitet, sodass ich sie mir problemlos vorstellen konnte und sozusagen das Gefühl habe, sie zu "kennen". Auch die Geschichte fand ich total schön und lesenswert, wobei mir persönlich 50-100 Seiten mehr noch lieber gewesen wären, um das Ganze noch tiefgründiger darzustellen. Insgesamt kann ich sagen, dass ich großen Spaß am Lesen des Buches "Wintersonnenglanz" hatte (den Titel finde ich übrigens auch wunderschön und sehr kreativ) und es euch gerne weiterempfehle! Das perfekte Buch für einen gemütlichen Winter-Nachmittag auf dem Sofa!

4/5 Punkten

Bildquelle: www.droemer-knaur.de

1 Kommentar:

  1. Hallöchen liebste Binzi,

    ich mag Gabriella persönlich unglaublich gerne und ich freue mich auch immer sehr, wenn ich sie treffe. Allerdings muss ich auch sagen, dass ich bisher noch kein Buch von ihr gelesen habe, vllt. sollte ich das mal ändern. Im Winter, und vor allem während der Weihnachtstage lese ich passende Romane auch total gerne.

    Liebe Grüße,
    Ally

    AntwortenLöschen