Sonntag, 3. September 2017

Wir haben das KZ überlebt - Rezension

Wir haben das KZ überlebt - Zeitzeugen berichtenWir haben das KZ überlebt - Zeitzeugen berichten

Von Reiner Engelmann
Erschienen im cbj-Verlag
Kostet in Deutschland als Hardcover ca. 17 Euro
256 Seiten

Inhalt (Klappentext): Wer Überlebende des Holocaust trifft, spürt den Abgrund, der sie von anderen Menschen trennt. Sie waren in Auschwitz, Buchenwald, Dachau. Sie haben unsägliches Leid erfahren. Der Tod war ihr ständiger Begleiter. 70 Jahre nach der Befreiung von Auschwitz gibt es nicht mehr viele Zeitzeugen. Umso wichtiger ist es, ihre Erfahrungen für die Nachwelt zu dokumentieren. Im Gedenken an die Toten, aber auch für den Frieden in der Zukunft. Damit sich die Hölle auf Erden nicht wiederholt.
Reiner Engelmann hat Max Mannheimer, Esther Bejarano, Eva Mozes Kor und sieben weitere Zeitzeugen befragt und ihre Erinnerungen für Jugendliche aufgeschrieben. Ein erschütterndes Zeugnis und ergreifendes Mahnmal wider das Vergessen. Und zugleich ein zutiefst bewegendes Plädoyer für das Leben.

Meine Meinung: Der Titel dieser Sammlung von Kurzbiographien verrät eigentlich schon den Inhalt: Überlebende des Holocausts, die Schlimmes in verschiedenen Konzentrationslagern erlebt haben, berichten über ihre Vergangenheit. Ich beschäfige mich schon lange mit Büchern, die dieses oder verwandte Themen aufgreifen und wollte somit natürlich unbedingt auch dieses Werk von Reiner Engelmann lesen. Innerhalb von wenigen Stunden war ich schon damit durch, da ich total gefesselt war von den Schicksalen, um die es hier geht. Zehn Zeitzeugen wurden vom Autor befragt und er schrieb ihre Erlebnisse nieder und veranschaulichte einige Dinge noch mit Fotos, die im Buch abgebildet sind. Die Gestaltung gefällt mir also gut und auch Reiner Engelmanns Schreibstil gefällt mir. Den Inhalt kann und will ich selbstverständlich nicht werten, da es sich hier um grausame Schicksale handelt, von denen wir alle nur hoffen können, dass sich so etwas nicht wiederholt. Besonders in Erinnerung geblieben ist mir folgendes Zitat, das einer der Zeitzeugen bei seinen Vorträgen vor Schülern gerne sagt: "Ihr seid nicht verantwortlich für das, was geschah. Aber dass es nicht wieder geschieht, dafür schon!". Zwei Sätze, die so viel ausdrücken und mich sogar einige Tage nach Beenden des Buches noch beschäftigen.
In diesem Fall möchte ich keine Bewertung in Form von Punkten abgeben, da mir dies schlichtweg falsch erscheint. Empfehlen kann ich "Wir haben das KZ überlebt" jedem von euch - egal, ob ihr euch bislang mit dem Thema auseinandergesetzt habt oder nicht.

Bildquelle: www.blogger.randomhouse.de

Kommentare:

  1. Hallo Binzi,

    eine tolle Rezension! :) Ich greife immer wieder gerne zu Büchern mit dem Thema Weltkrieg, da es ein Thema ist das bei uns im Geschichteunterricht leider nicht sehr gut besprochen wurde. Erst vorgestern habe ich "Der Junge auf dem Berg" von John Boyne gelesen. Das kann ich dir nur wärmstens empfehlen! Ein sehr trauriges, aber auch nachdenklich stimmendes, Buch!

    Liebe Grüße
    Jasi

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Binzi,

    das Buch klingt wirklich sehr berührend aber auch heftig. es ist wirklich wichtig, dass man sich gerade auch mit diesem Thema auseinandersetzt.

    Grüßchen, Ally

    AntwortenLöschen