Sonntag, 23. Oktober 2016

So wie die Hoffnung lebt - Rezension



9783426519059So wie die Hoffnung lebt

Von Susanna Ernst
Erschienen im Knaur-Verlag
Kostet in Deutschland als broschierte Ausgabe ca. 10 Euro
478 Seiten

Inhalt (Klappentext): Als sich Katie und Jonah kennenlernen, geschieht ein kleines Wunder: Der sensible Junge dringt mit viel Einfühlungsvermögen und seinem außergewöhnlichen Talent für die Malerei zu dem Mädchen durch, das sich nach einer fürchterlichen Familienkatastrophe von allem zurückgezogen hat und verstummt ist. Katie beginnt wieder zu sprechen. Doch als aus ihrer Freundschaft viele Jahre später zarte Liebe keimt, schlägt das Schicksal erneut zu …

Meine Meinung: Ich muss ganz ehrlich sagen, dass mich das Buch auf den ersten Blick nicht so richtig angesprochen hat, da mir das Cover so gar nicht gefällt. Vor allem die Farbgestaltung finde ich alles andere als schön. Doch aufgrund dessen, dass ich eine Leseprobe des Romans zugesendet bekommen habe, habe ich trotzdem mal in die ersten Seiten hineingelesen – und siehe da: Diese ersten Seiten haben mich ziemlich neugierig auf die Geschichte gemacht. Deshalb habe ich mich umso mehr gefreut, als das Buch dann als Ganzes bei mir ankam und ich anfangen konnte zu lesen. Ich brauchte anfangs ein paar Kapitel, um mich wirklich zurecht zu finden in Katies und Jonahs Geschichte. Nach dieser Einlesezeit war ich dann aber hin und weg von dem Buch und hätte es am liebsten in einem Rutsch gelesen (was leider aus Zeitgründen nicht möglich war). Katie und Jonah erzählen die Handlung abwechselnd aus ihrer Sicht, was mir total gut gefallen hat, da man so beide Seiten genauer kennenlernt. Die beiden Protagonisten waren mir von Anfang an sympathisch und ich konnte mich problemlos in sie hineinversetzen – sowohl in ihre Kindheit, als auch einige Jahre später, wenn die zwei schon erwachsen sind. Susanna Ernsts Schreibstil konnte mich ebenfalls überzeugen, sodass ich tatsächlich keine Kritikpunkte zu nennen habe. Hier und da fehlte vielleicht noch ein bisschen „Zauber“, um das Buch perfekt zu machen, aber das ist eher Meckern auf hohem Niveau. Gegen Ende kam noch eine Wendung, die mich ziemlich überrascht hat, mich aber positiv zurückgelassen hat. Ich kann den Roman also nur weiterempfehlen!

4,5/5 Punkten


Bildquelle: www.droemer-knaur.de

Dienstag, 11. Oktober 2016

Shadow Falls Camp - Geboren um Mitternacht - Rezension



Shadow Falls Camp - Geboren um MitternachtShadow Falls Camp – Geboren um Mitternacht

Von C.C. Hunter
Erschienen im FJB-Verlag
Kostet in Deutschland als broschierte Ausgabe ca. 15 Euro
512 Seiten

Inhalt (Quelle: www.fischerverlage.de): In Kylies Leben geht alles schief: Ihre Eltern lassen sich scheiden, ihr Freund hat Schluss gemacht, und ihre Mutter schickt sie auch noch in ein Sommercamp. Doch Shadow Falls ist anders: Hierher kommt nur, wer übernatürliche Kräfte hat – Feen, Hexen, Vampire, Gestaltwandler und Werwölfe. Auch Kylie soll besondere Fähigkeiten haben – wenn sie nur wüsste, welche …
Doch plötzlich wird das Camp bedroht. Nur, wenn sie alle ihre besonderen Kräfte gemeinsam einsetzen, werden sie die übermächtigen Feinde besiegen können.

Meine Meinung: Das Cover finde ich ganz in Ordnung, es hat mich aber nie sonderlich angesprochen. Jahrelang bin ich nun schon um das Buch herumgeschlichen, bis ich mich von meiner Schwester dazu habe überreden lassen, es mir endlich zu kaufen, da sie ein großer Fan der Reihe ist. Weitere 1,5 Jahre später nahm ich es mir nun endlich zur Hand – und hatte wider Erwarten tatsächlich großen Spaß mit dem ersten Band der Jugendbuchreihe. Ich habe das Buch auf Englisch gelesen, da ich mir schon dachte, dass es relativ leicht zu verstehen sein wird. So war es dann letzten Endes auch und ich musste eigentlich nie ein Wörterbuch zur Hand nehmen, um die Geschichte zu verstehen. Kylie als Protagonistin war mir sympathisch, auch wenn ich sie hier und da ein klein wenig nervig fand. Dies hielt sich aber noch in Grenzen, sodass ich ganz einfach darüber hinwegsehen konnte. Die anderen Charaktere sind ebenfalls gut ausgearbeitet, ich denke aber, dass man in den folgenden Teilen noch mehr über sie erfahren wird.  C.C. Hunters Schreibstil ist eher schlicht und einfach gehalten, sodass ich, wie gesagt, auch auf Englisch keine Probleme beim Lesen hatte und sogar ziemlich schnell vorankam. Was mich tatsächlich überrascht hat, war die Handlung, denn die war spannend und fesselnd und damit hätte ich eigentlich nicht gerechnet. Nach Beenden von „Geboren um Mitternacht“ habe ich mir sofort die anderen vier Teile bestellt und möchte nun bald weiterlesen. Ich wurde also sehr positiv überrascht und kann die Reihe somit guten Gewissens an euch weiterempfehlen!

4/5 Punkten


 Bildquelle: www.fischerverlage.de

Sonntag, 9. Oktober 2016

Letztendlich geht es nur um dich - Rezension



Letztendlich geht es nur um dichLetztendlich geht es nur um dich

Von David Levithan
Erschienen im FJB-Verlag
Kostet in Deutschland als Hardcover ca. 17 Euro
384 Seiten

Inhalt (Quelle: www.fischerverlage.de): Rhiannon liebt ihren Freund Justin, auch wenn der sie in der Schule eiskalt abblitzen lässt. So ist er halt. Und wenn Rhiannon auf der Rückfahrt von der Schule den Radiosender wechseln will, kommt von Justin »mein Auto, meine Musik«. Lädt Rhiannon ihn zu einer Party ein, beschwert er sich, dass sie ihn immer »festnageln« will.
Eines Tages ist plötzlich alles anders: Justin lässt Rhiannon die Musik aussuchen, er singt aus voller Kehle mit und hört ihr aufmerksam zu. Rhiannon ist überglücklich. Doch dann kommt ein Fremder und behauptet, dass er für einen Tag in Justins Körper gewesen ist…

Meine Meinung: Erst kurz vor Erscheinen dieses Jugendromans entdeckte ich es im Internet, was mich sehr wunderte, da ich vom ersten Band „Letztendlich sind wir dem Universum egal“ vor zwei Jahren sehr begeistert war und ich normalerweise keine Neuerscheinungen verpasse. Kurzerhand habe ich es schnell noch vorbestellt, sodass ich es dann ein paar Tage später direkt lesen konnte. Ein paar Worte zur äußeren Aufmachung: Das Cover ist sehr ähnlich gestaltet wie das des Vorgängers, lediglich mit einer anderen Hintergrundfarbe, was mir persönlich gut gefällt und im Regal ansprechend aussieht. Nun aber zum Inhalt, der natürlich doch um einiges wichtiger ist als der Umschlag. Wurde im ersten Teil der Reihe aus As Sicht erzählt, ist hier Rhiannon die Protagonistin, aus deren Sichtweise wir die Geschichte erleben dürfen. Sie war mir schon im ersten Buch sympathisch, aber hier lernt man sie viel genauer kennen und ich konnte mich total gut in sie hineinversetzen, auch wenn ich an manchen Stellen vielleicht anders gehandelt hätte. Das ist aber gar nicht schlimm und hat mich nicht weiter gestört, da eben jeder anders denkt, fühlt und entscheidet. David Levithans Schreibstil gefiel mir ebenfalls wieder ziemlich gut, sodass die Seiten nur so dahinflogen und ich während des Lesens jede Menge Freude hatte. Ich kann euch diese Jugendbuchreihe wirklich sehr empfehlen – da sie äußerst vielseitig sind, kann man sie wohl als „All-age-Romane“ bezeichnen!

5/5 Punkten

Bildquelle: www.fischerverlage.de

Montag, 3. Oktober 2016

[Leseplanung] Oktober 2016

Guten Morgen ihr Lieben! :)

Heute ist schulfrei und da dachte ich mir, ich nutze die Zeit gleich mal, um euch die Bücher zu zeigen, die ich mir für den Oktober (meinen Lieblingsmonat) vorgenommen habe. :)

Derzeit lese ich "Biss zum Abendrot" von Stephenie Meyer. Das habe ich natürlich schon öfter gelesen, aber ich hatte gestern so Lust darauf, dass ich es spontan begonnen habe zu re-readen. ;)

https://s3-eu-west-1.amazonaws.com/cover.allsize.lovelybooks.de/bis_s__zum_abendrot-9783551359629_xxl.jpg

Ansonsten nehme ich mir noch 3 weitere Bücher vor, was für mich mittlerweile gar nicht mehr so leicht zu schaffen ist, vor allem, weil eines der Bücher auf Englisch ist. Aber ich gebe mein Bestes und versuche, alle zu schaffen, vor allem, weil ich einfach wahnsinnig gespannt bin auf die Geschichten, die mich erwarten. :)

-Shadow Falls Camp - Awake at Dawn (english)
-Joyride (Rezensionsexemplar)
-So wie die Hoffnung lebt (Rezensionsexemplar)

https://s3-eu-west-1.amazonaws.com/cover.allsize.lovelybooks.de/awake_at_dawn-9780312624682_xxl.jpghttps://s3-eu-west-1.amazonaws.com/cover.allsize.lovelybooks.de/9783570310557_1448216015000_xxl.jpghttps://s3-eu-west-1.amazonaws.com/cover.allsize.lovelybooks.de/9783426519059_1462165229000_xxl.jpg

Kennt ihr eines der Bücher? :)

Was habt ihr euch für den Oktober vorgenommen?

Sonntag, 2. Oktober 2016

Zurück ins Leben geliebt - Rezension



9783423740210Zurück ins Leben geliebt

Von Colleen Hoover
Erschienen im dtv-Verlag
Kostet in Deutschland als broschierte Ausgabe ca. 13 Euro
356 Seiten

Inhalt (Quelle: www.dtv.de): Als Tate zum Studium nach San Francisco zieht, stolpert sie dort gleich am ersten Abend über Miles Archer: Miles, der Freund ihres Bruders, der niemals lächelt, meistens schweigt und offensichtlich eine schwere Bürde mit sich herumträgt. Miles, der so attraktiv ist, dass Tate bei seinem Anblick Herzflattern und weiche Knie bekommt. Miles, der, wie er selbst zugibt, seit sechs Jahren keine Frau mehr geküsst hat. Miles, von dem Tate sich besser fernhalten sollte, wenn ihr ihr Gefühlsleben lieb ist …

Meine Meinung: Wie lange habe ich auf dieses Buch gewartet … Ich glaube, bei „Zurück ins Leben geliebt“ handelt es sich um eines der von mir am heiß ersehntesten Bücher, denn ich liebe Colleen Hoovers Romane! Sie ist eine meiner Lieblingsautorinnen und ich war bisher von all ihren Werken rundum begeistert. Nicht anders war es natürlich – wie konnte es auch anders sein? – bei ihrem neusten Jugendbuch. Schon auf den ersten Seiten fühlte ich mich wieder sehr wohl in der Geschichte, da mir der Schreibstil mittlerweile einfach vertraut vorkommt. Die Geschichte wird abwechselnd aus Tates und Miles‘ Sicht erzählt, wobei die Kapitel, die Miles schildert, vor sechs Jahren spielen. So lernt man beide Protagonisten gut kennen, kann sich in sie hineinversetzen und erfährt die Story aus zwei verschiedenen Perspektiven, was mir immer wahnsinnig gut gefällt. Aufgrund dieses Wechsels bleibt es immer abwechslungsreich und ich wollte gar nicht mehr aufhören zu lesen. Die Handlung, die Colleen Hoover sich da wieder hat einfallen lassen, war unglaublich! Unglaublich bewegend, unglaublich mitreißend und unglaublich spannend! Die ganze Zeit über während des Lesens versucht man herauszufinden, was vor sechs Jahren geschehen ist, dass Miles sich so lange zurückgezogen hat, doch ich persönlich muss sagen, dass ich bis kurz vor der Auflösung nicht darauf gekommen bin. Umso emotionaler waren die letzten 50 Seiten dann für mich, sodass ich sogar weinen und das Buch zur Seite legen musste, bis mein Freund es geschafft hat, mich zu trösten. Mit dem Ende der Geschichte war ich sehr zufrieden, denn es war genauso, wie ich es mir für die beiden Hauptcharaktere, die mir sehr ans Herz gewachsen sind, gewünscht habe. Ich kann das Buch wirklich nur wärmstens weiterempfehlen!

5/5 Punkten


Bildquelle: www.dtv.de