Samstag, 30. August 2014

Der rubinrote Mantel - Rezension

Der rubinrote Mantel
Der rubinrote Mantel
Von Katarina Genar
Erschienen im Urachhaus-Verlag
Kostet in Deutschland als Hardcover ca. 13€
124 Seiten
 
Inhalt (Klappentext): Zu ihrem 11. Geburtstag bekommt Livia einen roten Mantel. Er stammt aus einem kleinen Antikladen und ist etwas altmodisch, aber er schmiegt sich ihr passgenau an und schwingt herrlich beim Gehen.
Mit geheimnisvoller Kraft lässt er sie neue Wege einschlagen, Zeit und Ort vergessen – und verbindet sie schließlich mit dem Schicksal jenes Mädchens, dem er Jahrzehnte vorher gehörte …
 
Meine Meinung: Das Cover hat mich auf den ersten Blick schon sehr angesprochen, als ich das Verlagsprogramm des Verlages Freies Geistesleben, bzw. Urachhaus, durchschaute. Auch die Kurzbeschreibung klang sehr interessant und so habe ich mich total gefreut, als das Buch bei mir ankam und ich die Möglichkeit hatte, es sogar schon vor Erscheinungstermin zu lesen. Da es sich um ein Kinderbuch mit relativ großer Schrift und großem Zeielnabstand handelt und zusätzlich auch noch öfter leere Seiten vorhanden sind, hatte ich das Buch in ungefähr 20 Minuten durchgelesen und es war somit für mich eine nette kleine Zwischendurchlektüre zum Zeitvertreib. Die Handlung hat mir wirklich gut gefallen und auch Livia als Protagonistin ist ziemlich niedlich und wird dem Leser sehr sympathisch entgegengebracht. Katarina Genars Schreibstil ist in diesem Kinderbuch natürlich auf einem ziemlich niedrigen Niveau, aus dem einfachen Grund, dass die Geschichte eigentlich für Grundschulkinder gedacht ist. Dass ich den Schreibstil dann ziemlich langweilig finde, ist ja irgendwo klar. Hätte ich das Buch vor einigen Jahren gelesen, als ich noch zur Zielgruppe gehörte, auf die es abzielt, wäre ich sicher begeistert gewesen. Deswegen empfehle ich das Buch vor allem für Kinder ab 8 Jahren weiter, aber auch Jugendliche und Erwachsene finden hier eine nette kurze Geschichte zum Abschalten!
 
3/5 Punkten




Bildquelle: Verlagsonlineseite Urachhaus

Freitag, 29. August 2014

[Neuzugänge] in KW # 34 / 2014

Hallo ihr Lieben :)

Ich bin gestern Abend aus dem Urlaub zurückgekommen. Es waren 10 wirklich tolle Tage, in denen ich viel gelesen habe und ganz viel Sport gemacht hab. Außerdem war es schön, mal komplett ohne Internet zu leben, ich fühle mich jetzt richtig entspannt. ;)

Deshalb gab es in Woche 34 auch keine Neuzugänge bei mir. :)

Im nächsten Post zu meinen neuen Schätzen gibt's dann aber wieder einige Bücher zu bestaunen :)

Ich hoffe, es geht euch allen gut! Habt ein tolles Wochenende!

Donnerstag, 28. August 2014

Gewinnspiel: Einfach mal so :)

Guten Morgen meine Lieben! :)


Heute gibt es bei mir etwas zu gewinnen, weil ich euch einfach mal wieder "Danke" sagen möchte! Ihr unterstützt mich immer so lieb, ich habe große Freude dabei, eure Kommentare zu lesen und das Bloggen ist neben dem Lesen mein allerliebstes Hobby, was ich hauptsächlich euch zu verdanken habe. Deshalb ein ganz liebes Dankeschön an euch <3


Arkadien-Reihe, Band 1: Arkadien erwachtWas gibt es zu gewinnen?

Die gebundene Ausgabe von "Arkadien erwacht", von Kai Meyer aus dem Carlsen-Verlag.


Worum geht's?


Klappentext: Schon bei ihrer Ankunft auf Sizilien fühlt sich Rosa, als wäre sie in einen alten Film geraten - der Chauffeur, der ihre zufällige Reisebekanntschaft Alessandro am Flughafen erwartet; der heruntergekommene Palazzo ihrer Tante; und dann die Gerüchte um zwei Mafiaclans, die seit Generationen erbittert gegeneinander kämpfen: die Alcantaras und die Carnevares, Rosas und Alessandros Familien. Trotzdem trifft sich Rosa weiterhin mit Alessandro. Seine kühle Anmut, seine animalische Eleganz faszinieren und verunsichern sie gleichermaßen. Doch in Alessandro ruht ein unheimliches Erbe, das nicht menschlich ist ...


Bildquelle: Verlagsonlineseite Carlsen


Kommen wir zu den Teilnahmebedingungen:


1. Seid Leser auf meinem Blog über GFC.
2. Ihr solltet in Deutschland wohnen, da die Portokosten sonst leider zu hoch sind.
3. Werbung ist keine Pflicht, um teilzunehmen, wer aber Werbung macht, dem wäre ich wirklich dankbar und der bekommt dann 1 Extra-Los. :)
4. Hinterlasst mir unter diesem Post einen Kommentar mit einem identifizierbaren Namen, unter dem ihr euch wiedererkennt (muss nicht Vor- und Nachname sein, aber z.B. Lisa M. statt Lisa, wäre praktisch), mit eurer E-Mail-Adresse, unter der ich euch beim Fall eines Gewinns benachrichtigen kann und schreibt mir, warum ihr das Buch gerne lesen möchtet.
5. Das Gewinnspiel geht von heute, 28.08.2014 bis zum 11.09.2014, also zwei Wochen. :)
6. Ich übernehme keine Haftung, falls ein Buch auf dem Postweg verloren geht. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.


Ich wünsche euch allen viel Glück und freue mich über jeden Teilnehmer! ♥

Mittwoch, 27. August 2014

Vergiss dein nicht - Rezension

Vergiss dein nicht
Von Cat Clarke
Erschienen im Bastei Lübbe-Verlag
Kostet in Deutschland als broschierte Ausgabe ca. 13€
288 Seiten
 
Inhalt (Klappentext): Ein weißer Raum. Und nichts darin als ein Tisch, Stapel von Papier und Stifte.
Und Grace. Sie weiß nicht, wie sie in diesen Raum gekommen ist, sie weiß nicht, warum sie dort ist. Und wie sie jemals wieder aus dem endlosen Weiß entfliehen kann. Um nicht verrückt zu werden, beginnt sie, ihre Gedanken niederzuschreiben.
Ganz allmählich setzt sich dabei das Puzzle ihrer Vergangenheit zusammen - und Grace spürt: Um sich befreien zu können, muss sie die ganze Wahrheit über sich selbst herausfinden...
 
Meine Meinung: Ich wollte das Buch schon sehr lange lesen, da es mich vom Cover her sehr angesprochen hat und auch die Kurzbeschreibung genau nach der Art von Buch klingt, die ich am allerliebsten lese. Allerdings habe ich es dann aus den Augen verloren und länger nichts mehr davon gehört und es auch nirgends mehr in den Buchhandlungen gesehen. Als dann aber Jacquy vom Blog „Jacquys Thoughts“ eine Rezension dazu geschrieben hat, ist mir wieder eingefallen, dass ich dieses Buch unbedingt noch lesen möchte. Wenige Tage später hatte ich völlig überraschend eine Büchersendung von ihr im Postkasten – und was war drin? Richtig, „Vergiss dein nicht“ von Cat Clarke. Ich bin total ausgeflippt und hab mich mega drüber gefreut und es dann auch noch am selben Tag begonnen zu lesen – und am nächsten beendet. Und was soll ich sagen? Ich fand es toll! Es war definitiv keine 08/15 Geschichte und ich kann es grundsätzlich schon mal jedem von euch weiterempfehlen! Zum einen gefällt mir Cat Clarkes Schreibstil sehr gut. Er ist schön flüssig und sie baut Spannung an den richtigen Stellen auf, sodass ich ein Kapitel nach dem anderen weggelesen habe, weil ich wissen musste, was in Graces Vergangenheit alles geschehen ist. Grace, die Protagonistin, war mir ebenfalls sympathisch und auch die Nebencharaktere konnte ich mir gut vorstellen. Ich hatte einige tolle Stunden mit diesem Roman und empfehle das Buch deswegen ab 14 Jahren weiter!
 
4,5/5 Punkten




Bildquelle: www.lovelybooks.de

Dienstag, 26. August 2014

Meine ReRead-Liste

Guten Morgen meine Lieben! :)


Wie bereits in meinem Post zum Thema "SuB - Rückblick" erwähnt, möchte ich euch gerne die Bücher auflisten, die ich gerne ein weiteres Mal lesen möchte, sobald mein SuB auf 0 Bücher abgebaut ist, was hoffentlich am 30.09. spätestens der Fall sein wird. :)
Ich habe früher immer wahnsinnig gerne Bücher ein zweites, drittes oder auch viertes Mal gelesen, weil ich es einfach toll fand, noch einmal in eine Welt abzutauchen, die ich bereits kenne und liebe. Als mein SuB dann aber so groß wurde, konnte ich dies kaum noch machen, weil ich dann ein schlechtes Gewissen bekommen habe, wenn ich die Mengen an ungelesenen Büchern gesehen habe, die hier rumlagen.
Nun ist mein Wunsch-SuB aber bereits in greifbarer Nähe und ich dachte mir, ich könnte mir ja schon mal überlegen, welche Bücher ich denn dann noch einmal lesen möchte.
Meine Wahl nun auf ein paar Bücher zu beschränken, die ich hier im Post erwähnen kann, fiel mir unheimlich schwer, denn ich besitze über 1000 Bücher und ... kurz gesagt: mindestens 500 davon würde ich gern nochmal lesen. :D Das würde aber hier den Rahmen sprengen und ist außerdem gar nicht machbar, es sei denn ich lese 3 Jahre lang nur "alte" Bücher, die ich schon zu Hause hab. Deswegen habe ich mich jetzt erst einmal auf 20 Bücher beschränkt, wobei eine Reihe nur als ein Buch zählt (also eine Trilogie ist dann eben ein Buch ^^).


1. Der Märchenerzähler, von Antonia Michaelis
2. Die Ashes-Reihe, von Ilsa J. Bick
3. Die Godspeed-Trilogie, von Beth Revis
4. Die Wölfe von Mercy Falls-Trilogie, von Maggie Stiefvater
5. Forbidden, von Tabita Suzuma
6. Ohne ein Wort, von Linwood Barclay
7. Im Pyjama um halb vier, von Gabriella Engelmann
8. Die Welt wie wir sie kannten, von Susan Beth Pfeffer
9. Mit dir an meiner Seite, von Nicholas Sparks
10. Alle Bücher von Antje Babendererde
11. Die "Du oder ..."-Reihe, von Simone Elkeles
12. Amy on the Summer road, von Morgan Matson
13. Die Tintenwelt-Trilogie, von Cornelia Funke
14. Extrem laut und unglaublich nah, von Jonathan Safran Foer
15. Die Maya & Domenico-Reihe, von Susanne Wittpennig
16. Die Panem-Trilogie, von Suzanne Collins
17. Die Bis(s)-Reihe, von Stephenie Meyer
18. Kirschroter Sommer/Türkisgrüner Winter, von Carina Bartsch
19. Ein ganzes halbes Jahr, von Jojo Moyes
20. Die Splitterherz-Trilogie, von Bettina Belitz


Kennt ihr ein paar Bücher davon? Würdet ihr sie auch mehrere Male lesen? :)


Montag, 25. August 2014

Weiß der Himmel von dir - Rezension


Weiß der Himmel von dir

Von Alicia Bessette

Erschienen im Krüger-Verlag

Kostet in Deutschland als Taschenbuch 9€

368 Seiten

 

Inhalt (Klappentext): Zell und Nick waren zum Heulen glücklich: Skifahren, bis das Gesicht einfriert, Tanzen im Wohnzimmer, nächtliche Rennen mit ihrem Windhund Captain Ahab. Und eine ganze Fußballmannschaft an Kindern wollten sie haben. Dann verunglückt Nick, als er nach dem Hurrikan ›Katrina‹ den Menschen in New Orleans beim Wiederaufbau hilft. Zell zieht sich völlig zurück, spricht nur noch mit ihrem Hund und hört alte Soul-Schlager auf einem kratzigen Plattenspieler. Erst mit Hilfe ihrer Freunde und ihres kleinen Nachbarsmädchen, mit dem sie am Wettbewerb einer Fernsehköchin teilnimmt, kommt das Leben langsam zurück. Manchmal braucht es eben eine ganze Stadt, um Trauer in Zukunft zu verwandeln …

 

Meine Meinung: Ich habe das Buch vor einiger Zeit als Mängelexemplar entdeckt und da mich sowohl das Cover als auch der Klappentext sehr angesprochen haben, musste es natürlich gleich mit. Ich hatte keine hohen Erwartungen, was dem Buch sicherlich zu gute kam, denn es war für mich einfach ein durchschnittlicher Roman, der mich unterhalten hat, den ich aber kein zweites Mal lesen würde und den man auch nicht zwingend gelesen haben muss. Alicia Bessettes Schreibstil hat mir ganz gut gefallen, ich kam gut voran und fand die Menge an Beschreibungen gut – nicht zu viel, sodass es langweilig geworden wäre, aber auch nicht zu wenig, sodass man sich die Situationen nicht gut hätte vorstellen können. Die Protagonistin Zell war mir jedoch nicht wirklich sympathisch. Sie hatte einige Charakterzüge, die mich etwas gestört haben, aber es gab natürlich auch Dinge, die ich gerne an ihr mochte. Die Handlung war nichts, was man nicht schon mal gelesen hätte, aber ich hatte wie gesagt ein paar recht schöne Lesestunden und das ist doch das Wichtigste.

 

3/5 Punkten


Bildquelle: www.lovelybooks.de

Sonntag, 24. August 2014

Rückblick - Die Geschichte meines SuBs



Hallo ihr Lieben! :)


Wie ihr bestimmt alle wisst, bin ich momentan dabei, meinen SuB abzubauen und ich bin auch schon fast "fertig" damit, worauf ich ziemlich stolz bin, wenn ich ehrlich bin. :) In diesem Post möchte ich euch einen kleinen Rückblick zeigen, was meinen SuB betrifft ... :)


"SuB" - das ist der "Stapel ungelesener Bücher", falls das jemand von euch noch nicht gewusst hat. Die meisten Buchblogger haben einen solchen "Stapel" in Form eines ganzen Regals, denn die Liste der noch zu lesenden Bücher wird durch die zahlreichen Neuerscheinungen immer höher und höher, bis diese sich irgendwann im drei-, bis vierstelligen Bereich befindet.
So ging es auch mir ...


Bevor ich die Buchcommunity im Internet entdeckt habe, war mein SuB immer höchstens 5 Bücher hoch, und das war dann kurz nach dem Geburtstag oder nach Weihnachten. Normalerweise hatte ich ein ungelesenes Buch, das ich dann gelesen habe und mir danach ein neues gekauft. Es kam auch häufig vor, dass ich wochenlang gar kein ungelesenes Exemplar mehr hatte, sondern einfach bereits gelesene Bücher weitere Male verschlungen habe. Damit hatte ich nie ein Problem und das hat mir großen Spaß gemacht, denn ich tauche gerne ein zweites Mal in eine Welt ein, die mir gut gefallen hat. :)


Im Sommer 2010 habe ich dann die ersten Booktuber auf YouTube entdeckt und war ganz hin und weg. Ich liebte es, Videos über Bücher zu schauen und dadurch wuchs meine Wunschliste immer mehr und somit hatte ich auch deutlich mehr Neuzugänge als vorher. Mein SuB wurde ziemlich schnell etwas größer und war nun so um die 30-40 Bücher, was eigentlich eine recht kleine Zahl ist, verglichen mit dem, was noch kommt. :D Damals fand ich aber auch das schon sehr hoch. Aber was soll's?! Bücher waren und sind toll und ich habe fleißig weitergekauft, aber auch viel gelesen, sodass es nie mehr als 40 Bücher wurden.


Ende September 2011 habe ich dann diesen Blog erstellt, der mir bis heute sehr viel bedeutet und den ich mir aus meinem Leben nicht mehr wegdenken möchte, denn das Bloggen macht mir einfach wahnsinnig viel Spaß. Sowohl das Schreiben von verschiedenen Posts und Rezensionen, als auch der Kontakt und Austausch mit euch gehört nun zu meinen Hobbys und ich mache das einfach gerne. Jedenfalls habe ich mich dann eine Zeit lang etwas zusammengerissen und meinen SuB abgebaut, sodass ich schon bald nur noch 10-20 ungelesene Bücher hatte, was wieder ein deutlich besseres Gefühl für mich war. ;)


Und was ist dann passiert? Ich habe gekauft, gekauft und gekauft :D
ReBuy, Medimops, Arvelle, ... Neuzugänge ohne Ende ... Mein SuB wuchs immer weiter in die Höhe und schon bald war es nun auch bei mir kein Stapel mehr, sondern ebenfalls ein ganzes RuB ("Regal ungelesener Bücher). Doch das störte mich eigentlich nicht weiter, ich wollte die Bücher alle haben und konnte deshalb nie widerstehen, wenn mir wieder mal eins "in die Hände fiel". Mittlerweile mein SuB längst im dreistelligen Bereich und meine Eltern schüttelten nur noch den Kopf, wenn ich schon wieder mit mehreren Tüten voller neuer Bücher nach Hause kam. :'D Dass ich langsam mal aufhören sollte, so viele neue Bücher in mein Zimmer zu schleppen und erst mal die lesen müsste, die eh schon bei mir rumliegen, war mir zwar klar, aber irgendwie klappte das nie so ganz. Immer wieder versuchte ich es mit Buchkaufverboten, funktioniert hat es aber nie. Meistens habe ich diese nach ein paar Tagen oder höchstens zwei Wochen abgebrochen und wenn ich sie dann doch mal eingehalten hab, habe ich hinterher dreimal so viele Bücher gekauft, was dann ja auch nicht Sinn der Sache war.


Dann kam aber erst das größte "Übel" ... Die Leipziger Buchmesse im März 2013 und der damals dort in der Nähe stattfindende Medimops Lagerverkauf. Ein Buch - Einen Euro. Wer kann da schon "Nein" sagen? Leider (oder zum Glück?) hatte ich nur noch knapp eine Stunde Zeit, um nach Büchern zu gucken und habe in dieser Zeit fast 50 Bücher gefunden, die ich unbedingt haben musste. Wenn man jetzt mal so drüber nachdenkt ... das macht fast ein Buch pro Minute :D Jedenfalls hatte mein SuB dann seinen Höchststand von 215 Büchern und das war der Punkt, an dem ich gesagt habe "Jetzt ist Schluss, so kann es nicht weitergehen!".


Ein paar Wochen lang habe ich versucht, meinen SuB abzubauen, was aber nie richtig geklappt hat. Neuzugänge und gelesene Bücher hielten sich jetzt ungefähr die Waage - immerhin. :D


Im Mai 2013 habe ich dann für mich ein Projekt gestartet, bei dem ich mir 20 Bücher von meinem SuB ausgesucht habe und keine neuen Bücher kaufen durfte, bis ich diese 20 gelesen habe. Da ich mich ja ganz gut kenne, wusste ich schon vorher, dass ich während dieser Zeit niemals nur diese 20 Bücher lesen werde, denn ich war immer eine recht spontane Leserin und habe zwischendrin dann auch noch jede Menge andere Bücher gelesen. Ich war sehr motiviert und dieses Projekt hat für mich auch super funktioniert, ich habe mich ans Buchkaufverbot gehalten und sehr viel gelesen, sodass mein SuB dann wirklich kleiner wurde. Beendet hatte ich das Projekt dann im August 2013.


Danach habe ich immer wieder mal ein paar Bücher meines SuBs aussortiert, bei denen ich einfach schon wusste, dass ich sie eh nie lesen werde. Weiterhin hab ich viel gelesen und so kam es zustande, dass ich am 1. Januar 2014 noch 138 ungelesene Bücher bei mir stehen hatte.
Dieses Jahr läuft es nun wirklich super mit dem Abbau meines SuBs und es sind konstant jeden Monat ein paar Bücher weniger geworden. Mittlerweile bin ich in einem Bereich zwischen 35-45 Büchern, was ja wirklich eine tolle Verbesserung ist zu den 200+. :)


Mein Ziel ist es, am 30. September keine ungelesenen Bücher, also einen SuB-Stand von 0 Büchern, zu haben. Ich bin zuversichtlich, dass ich das schaffe, da ich momentan noch Ferien habe und somit wahnsinnig viel lesen kann. :)


Ich bin sehr zufrieden mit mir und ich schwöre hiermit, dass mein SuB nie wieder größer als 30 Bücher werden wird. Ich möchte endlich wieder ohne schlechtes Gewissen meine bereits gelesenen Bücher ein zweites, drittes oder viertes Mal lesen. Das habe ich in den letzten Jahren sehr vermisst ... Aber bald wird dies wieder möglich sein und darauf freue ich mich schon wahnsinnig! Bald kommt auch ein Post dazu online, welche Bücher ich dann auf jeden Fall "rereaden" möchte. :)


Erzählt mir von eurem SuB! Ich bin gespannt, was ihr so schreibt :) Wie groß ist er? Wie groß war er mal? Mögt ihr einen großen SuB oder belasst ihr es lieber bei ein paar wenigen Büchern? :)



Zum Ende zeige ich euch jetzt noch ein paar Fotos meines SuBs aus der Zeit zwischen Januar 2012 und November 2013 ... :)

Januar 2012: 18 Bücher

Mai 2012: 35 Bücher

Februar 2013: 142 Bücher

März 2013: 180 Bücher

Im April waren es dann 215 Bücher ... leider gibt's davon kein Foto ;) Danach fing der SuB Abbau endlich so richtig an :)

Juli 2013: 173 Bücher

November 2013: 170 Bücher

Aktuellere Bilder habe ich gerade leider nicht, aber es sind mittlerweile, wie gesagt 30-40 Bücher. :)

Samstag, 23. August 2014

Isas Traum - Rezension

Isas Traum
Von Marco Kunst
Erschienen im Gerstenberg-Verlag
Kostet in Deutschland als Hardcover ca. 17€
352 Seiten
 
Inhalt (Klappentext): Isas großer Traum ist es, berühmt zu werden. Doch bei der Castingshow »Winners & Losers« fällt sie gnadenlos durch. Verzweifelt schluckt sie Schlaftabletten und erwacht in einem ihr unbekannten Land. Einem Land, wo Erinnerungen auf exotischen Pflanzen wie Blüten wachsen, wo graue Mantren über die Ordnung wachen und seltsame Nachtwesen ihr Unwesen treiben??- und wo Isa ihren verstorbenen Lieblingsbruder wiedertrifft: Isa ist in ihrer eigenen Innenwelt gelandet, und diese Welt wird von einer ihr unbekannten Macht bedroht. Nur langsam wird Isa bewusst, dass sie nur dann wieder in die Wirklichkeit zurückkehren kann, wenn sie bereit ist, sich mit allen Facetten ihres Selbst auseinanderzusetzen.
 
Meine Meinung: Ich hatte das Buch vor einiger Zeit im Internet entdeckt und fand, dass es eigentlich ganz interessant klingt und vor allem mal anders als die typischen 08/15 Jugendbücher. Deswegen habe ich auch gleich zugeschlagen, als ich es für ein paar Euro entdeckt habe. Nachdem es dann mehr als ein Jahr ungelesen bei mir rumgelegen hat, packte mich endlich die Lust auf diese Geschichte und ich habe es mir zur Hand genommen. Die ersten 30 Seiten haben mir auch wirklich gut gefallen und ich hatte mich schon auf eine tolle Geschichte gefreut, jedoch flaute diese anfängliche Begeisterung schnell ab und ich konnte mich nicht mehr richtig in die Charaktere einfühlen. Zudem fand ich die Handlung zunehmend langweiliger und ich quälte mich die meiste Zeit nur noch durch das Buch. Hier und da gab es noch eine Stelle, die mir gefallen hat, aber größtenteils war ich ziemlich enttäuscht. Deswegen kann ich euch das Buch leider nicht empfehlen.
 
2/5 Punkten




Bildquelle: www.lovelybooks.de

Freitag, 22. August 2014

Blogempfehlung: Nellys Leseecke

Hey :)

Ich habe vor Kurzem einen ganz tollen, noch sehr frischen Blog entdeckt:

Nellys Leseecke


Nelly ist eine ganz Liebe, bei der man merkt, dass ihr das Bloggen Spaß macht und sie sich viel Mühe gibt. Ihr Blog existiert erst seit Juli und ist dementsprechend noch ziemlich unbekannt, was wirklich geändert werden sollte, denn sowohl ihr Design, als auch der Inhalt ihres Blogs ist total toll und ich stöbere sehr gerne bei ihr. :)

Schaut also alle gerne mal bei ihr vorbei und stattet ihr einen Besuch ab, da würde sie sich bestimmt freuen :)

♥♥♥

Donnerstag, 21. August 2014

Frostfluch - Rezension


Frostfluch
Frostfluch

Von Jennifer Estep

Erschienen im Ivi-Verlag

Kostet in Deutschland als broschierte Ausgabe ca. 15€

416 Seiten

 

Inhalt (Klappentext): Gwen Frost lebt. Noch. Denn die Schnitter des Chaos haben es auf sie abgesehen. Und deshalb muss Gwen an der Mythos Academy kämpfen lernen. Ihr Lehrer: der attraktive Logan Quinn, in den Gwen heimlich verliebt ist. Die Komplikationen sind allerdings vorprogrammiert, denn der Spartaner hat ihr bereits zu Anfang des Schuljahres das Herz gebrochen. Ein Skiausflug bietet ihr endlich die willkommene Abwechslung vom harten Training - dort lernt sie den umwerfenden Preston kennen. Bald wird jedoch klar, dass Gwen ganz andere Sorgen hat: Die Feinde der Mythos Academy sind ihr auch außerhalb des Campus auf den Fersen und setzen alles daran, Gwen zu töten. Und zu allem Überfluss scheint auch Preston nicht der zu sein, für den sie ihn hält …

 

Meine Meinung: Das Cover finde ich total schön gemacht, mir gefällt die Farbe und es sieht wundervoll aus neben den anderen Bänden der „Mythos Academy“-Reihe, von der ich Band 1 bereits vor mehr als zwei Jahren gelesen habe. Mittlerweile hatte ich einiges davon vergessen, doch ich kam schnell wieder in die Geschichte rein, da am Anfang zum Glück alles wichtige nochmal kurz wiederholt wurde. Im Nachhinein kann ich nun gar nicht mehr verstehen, warum ich so lange damit gewartet habe, die Fortsetzung zu lesen, denn es war atemberaubend spannend und ich hatte große Freude am Lesen. Dies liegt nicht zuletzt an Jennifer Esteps Schreibstil, der genau meinem Geschmack entspricht. Auch Gwen Frost als Protagonistin ist mir unheimlich sympathisch und ich konnte mich gut in sie hineinversetzen. Allgemein hatte ich beim Lesen immer das Gefühl, mittendrin zu sein und alles hautnah mitzuerleben. Auch die Nebencharaktere sind super ausgearbeitet, sodass ich mir jede der handelnden Personen gut vorstellen konnte. Was mir besonders gut gefallen hat, sind die Kampfszenen, die vorkamen, diese waren total spannend und die Seiten flogen nur so dahin. Ich kann euch die Reihe nur empfehlen (ab 14 Jahren)!

 

5/5 Punkten

Bildquelle: Verlagsonlineseite Ivi

Mittwoch, 20. August 2014

[Neuzugänge] in KW # 33 / 2014

Guten Morgen meine Lieben :)




Letzte Woche habe ich mir drei neue Bücher gekauft, denen ich einfach nicht widerstehen konnte. ;) Kennt ihr ja wahrscheinlich alle, oder? ;D


Am Montag war ich mit der lieben Tabea in Regensburg unterwegs und habe "Die drei Leben der Tomomi Ishikawa" als Mängelexemplar für 12,50€ gefunden. :)


Einen Tag später war ich dann noch mal in der Stadt unterwegs und habe mir "Frostherz" und "Ewiglich - Die Hoffnung" gekauft. :)

Am Samstag erreichte mich ein kleines Päckchen vom blanvalet Verlag mit dem Buch "Halb drei bei den Elefanten". Vielen Dank dafür! :)





Dienstag, 19. August 2014

Bodyfinder - Das Echo der Toten - Rezension


Bodyfinder – Das Echo der Toten

Von Kimberly Derting

Erschienen im Coppenrath-Verlag

Kostet in Deutschland als Hardcover ca. 17€

400 Seiten

 

Inhalt (Klappentext): Seit Violet ein kleines Mädchen ist, nimmt sie die Aura der Toten wahr. Wie magisch wird sie von ihnen angezogen, spürt ihre pulsierenden Echos unter der Haut vibrieren. Für sie ist diese Gabe jedoch alles andere als ein Geschenk - und nur widerwillig findet sie sich damit ab, dass sie die Einzige ist, die den Serienmörder aufhalten kann, der die kleine Stadt heimsucht, in der sie mit ihrer Familie lebt. Mithilfe ihres besten Freundes Jay macht sie sich auf die Suche. Aber dann passiert etwas, womit Violet nie gerechnet hätte: Sie verliebt sich in Jay. Und merkt dabei gar nicht, wie nahe sie dem Mörder bereits gekommen ist. Bis sie selbst zu seiner Beute wird.

 

Meine Meinung: Das Cover gefällt mir total gut, die Kombination aus Schwarz und dem herausstechenden Orange finde ich wirklich gelungen und es hat mich in der Buchhandlung sofort angesprochen. Außerdem hatte ich schon viel Positives darüber gehört, sodass ich es natürlich kaufen musste, als es mir für ein paar Euro als Mängelexemplar in die Hände gefallen ist. Es lag dann zwar erst einmal eine ganze Weile ungelesen bei mir rum, aber als ich es dann doch irgendwann zur Hand genommen habe, habe ich es auch in einem Rutsch gelesen, da es mich tatsächlich sehr gefesselt hat und ich wissen wollte, wer der Mörder ist und wie sich alles auflöst. Violet, die Protagonistin, war mir sympathisch, ich konnte mich in sie hineinversetzen und ihre Gedanken und Gefühle nachvollziehen. Kimberly Dertings Schreibstil hat mir einigermaßen gut gefallen, allerdings hätte er ruhig ein wenig anspruchsvoller sein können. Die Handlung hat mir gut gefallen, es war mal etwas anderes als in anderen Jugendbüchern. Ich kann euch das Buch ab 14 Jahren weiterempfehlen!

 

4/5 Punkten

Bildquelle: www.lovelybooks.de

Montag, 18. August 2014

Meine Urlaubsbücher :)

Hey :)


Wie viele von euch schon wissen, bin ich seit heute für 10 Tage im Urlaub. Für diese Zeit habe ich jede Menge Posts/Rezensionen für euch vorbereitet. Heute will ich euch zeigen, welche Bücher ich mit eingepackt habe. Ich lese ja von Haus aus schon sehr viel, aber im Urlaub lese ich NOCH mehr, sodass ich immer jede Menge Schätze mitnehme. :) Zusätzlich ist auch mein Kindle mit dabei ;)
Letztes Jahr hatte ich 18 Bücher dabei und habe auch tatsächlich 16 davon geschafft zu lesen, ganz so viele sind es dieses Mal nun nicht geworden, da ich nicht so viel Platz im Koffer hatte, aber dadurch, dass ich jetzt auch den eBook-Reader habe, dürfte das trotzdem reichen. 12 Bücher, 4 davon auf Englisch ... da hab ich ja eh einiges zu tun :D




Sonntag, 17. August 2014

10 Tage Urlaub :)

Hallo ihr Lieben :)

Morgen fahre ich mit meiner Familie für 10 Tage in den Urlaub und dort werde ich nicht ins Internet gehen, sodass ich also keine Kommentare beantworten kann oder Ähnliches. Ich habe mir aber in den letzten Tagen viel Zeit dafür genommen, Posts für euch vorzubereiten, die dann automatisch online kommen werden. Somit könnt ihr trotzdem jeden Tag etwas neues von mir lesen, wenn ihr Lust dazu habt :D Am 28.08. komme ich dann wieder zurück. :)

Ich wünsche euch eine schöne Zeit <3

Die unwahrscheinliche Pilgerreise des Harold Fry - Rezension


Die unwahrscheinliche Pilgerreise des Harold FryDie unwahrscheinliche Pilgerreise des Harold Fry
Von Rachel Joyce
Erschienen im Fischer-Verlag
Kostet in Deutschland als Taschenbuch ca. 10€
378 Seiten
 
Inhalt (Klappentext): Harold Fry will nur kurz einen Brief einwerfen an seine frühere Kollegin Queenie Hennessy, die im Sterben liegt. Doch dann läuft er am Briefkasten vorbei und auch am Postamt, aus der Stadt hinaus und immer weiter, 87 Tage, 1000 Kilometer. Zu Fuß von Südengland bis an die schottische Grenze zu Queenies Hospiz. Eine Reise, die er jeden Tag neu beginnen muss. Für Queenie. Für seine Frau Maureen. Für seinen Sohn David. Für sich selbst. Und für uns alle.
 
Meine Meinung: Ich muss zugeben, dass dieses Cover überhaupt nicht meinem Geschmack entspricht. Mich spricht es wirklich gar nicht an und wäre es kein Bestseller geworden, hätte ich es wahrscheinlich nie in die Hand genommen. Da ich aber so viel Positives darüber gehört hab und es dann auch noch für ein paar Euro als Mängelexemplar entdeckt hab, durfte es mit zu mir nach Hause kommen. Ein paar Monate später habe ich es nun endlich gelesen und ich muss sagen, dass ich nicht erwartet hätte, dass es mir persönlich so gut gefallen würde. Es war zwar kein absolutes Highlight für mich, aber ich hatte tolle Lesestunden mit dem Roman. Ich lese ja hauptsächlich Jugendbücher und nur ganz selten mal Erwachsenenromane, aber dieser hier konnte mich doch von sich überzeugen. Harold Fry, der Protagonist, ist ein außergewöhnlicher Mensch mit einem tollen Charakter, der auf seiner Reise viel über sich selbst lernt. Ihn auf diesem Weg zu begleiten hat mir großen Spaß gemacht und er war mir sehr sympathisch. Rachel Joyces Schreibstil gefiel mir recht gut, ich konnte daran jetzt nichts Besonderes feststellen, weder positiv noch negativ. Die Idee der Handlung hingegen finde ich wirklich genial und deshalb empfehle ich das Buch gerne an euch weiter!
 
4/5 Punkten


Bildquelle: Verlagsonlineseite Fischer

Samstag, 16. August 2014

Die Schattenträumerin - Rezension


Die Schattenträumerin
Von Janine Wilk
Erschienen im Planet Girl-Verlag
Kostet in Deutschland als Hardcover ca. 15€
381 Seiten
 
Inhalt (Klappentext): In der Nacht verwandelt sich Venedig. Das Wasser in den Kanälen flüstert leise, Schatten legen sich über die kleinen Gassen – und Francesca träumt: Immer näher und näher kommt ihr schrecklicher Verfolger, schon spürt sie seinen Atem im Nacken – und wacht schweißgebadet auf. Von ihrer Großmutter erfährt sie, dass die wiederkehrenden Albträume mit einem Familienfluch zusammenhängen. Einem tödlichen Fluch, der nicht nur sie, sondern ganz Venedig bedroht. Nur ein Buch von dämonischer Natur kann den Fluch lösen und Venedig davor bewahren, in den Fluten zu versinken. Doch um es zu finden, muss sich Francesca dem Mann aus ihren Albträumen stellen. Eine atemlose Jagd beginnt ...
 
Meine Meinung: Das Cover gefällt mir recht gut, es ist zwar nicht das schönste, das ich je gesehen habe, aber es hat mich auf jeden Fall angesprochen. Auch die Kurzbeschreibung klang nicht schlecht, also habe ich es gekauft, als ich es für ein paar Euro als Mängelexemplar entdeckt habe. Nun lag es ungefähr 2 Jahre ungelesen bei mir rum, bis ich endlich in der Stimmung war für diese Geschichte. Von innen ist es auch sehr schön aufgemacht, da das Buch auf jeder Seite an den Ecken wirklich tolle Verzierungen hat, was mir immer super gefällt. Ich muss aber leider sagen, dass die Gestaltung das Beste an diesem Jugendbuch ist, denn mich konnte es leider nicht wirklich überzeugen. Janine Wilks Schreibstil war okay, aber nichts Besonderes. Hier gibt es nichts Außergewöhnliches zu erwähnen. Die Protagonistin Francesca war mir nicht so richtig sympathisch, was dann wohl auch der Hauptgrund war, warum es mir nicht gefallen hat. Die Handlung war grundsätzlich nicht schlecht, aber für mich war auch diese nicht richtig rund, sodass ich diesen Roman eher nicht weiterempfehlen würde!
 
2,5/5 Punkten


Bildquelle: www.lovelybooks.de

Freitag, 15. August 2014

Vielleicht morgen - Rezension

Vielleicht morgenVielleicht morgen
Von Guillaume Musso
Erschienen im Pendo-Verlag
Kostet in Deutschland als broschierte Ausgabe ca. 15€
467 Seiten
 
Inhalt (Klappentext): Seine Philosophielesungen sind stets überfüllt, als Harvard-Professor hat er es geschafft – eigentlich müsste Matthew Shapiro glücklich sein. Er ist es aber nicht. Jedenfalls nicht mehr, seit der Tod seiner Frau ihn und ihren gemeinsame Tochter einsam zurückließ. Auch die junge Sommelière Emma Lovenstein hat sich mit ihrer Anstellung im Sterne-Restaurant »Imperator« beruflich ihren Traum erfüllt. Doch der Erfolg konnte sie nicht vor der tiefen Krise bewahren, die die Trennung von ihrem Liebhaber François in ihr auslöste. Zu tief sitzt der Schmerz über seine Entscheidung, nach Jahren des Hinhaltens doch bei seiner Frau und den Kindern zu bleiben. Seitdem ist das Lächeln aus Emmas Leben verschwunden. Bis zu dem Tag, als Matthew auf einem Flohmarkt etwas kauft, das ihr Leben für immer verändern wird: Einen gebrauchten Laptop mit der Signatur »Emma L.« …
 
Meine Meinung: Als ich gesehen habe, dass ein neues Buch von Guillaume Musso erscheint, dachte ich mir, dass ich dieses auf jeden Fall lesen möchte, denn das erste (und bisher auch einzige) Buch, das ich von ihm gelesen habe, hat mir ziemlich gut gefallen. Das Cover hat mich direkt angesprochen, ich konnte mir aber noch nicht so wahnsinnig viel darunter vorstellen. Der Klappentext hat mich dann allerdings komplett überzeugt und ich habe mich total gefreut, als ich das Buch in Händen halten konnte und habe es deshalb auch schon wenige Tage danach angefangen zu lesen – und innerhalb weniger Stunden beendet, da ich vollkommen gefesselt war. Ich weiß gar nicht, wo ich anfangen soll, denn dieses Buch war einfach rundum perfekt! Als erstes wäre hier der Schreibstil zu erwähnen, der mich sofort in seinen Bann gezogen hat. Musso schreibt sehr gefühlvoll und weiß einfach, wie er den Leser für sich einnehmen kann. Außerdem hat er ein Händchen dafür, die Kapitel so enden zu lassen, dass man einfach weiterlesen muss, anders geht es einfach nicht. Matthew und Emma, die beiden Protagonisten, sind mir von Anfang an sympathisch gewesen und wuchsen mir im Laufe des Buches richtig ans Herz. Ich habe mitgefiebert bis zum Ende. Es sind jede Menge Dinge geschehen, die ich von der Kurzbeschreibung her überhaupt nicht erwartet hätte. Die letzten 100-150 Seiten würde ich sogar als Thriller bezeichnen, womit ich absolut nicht gerechnet habe. „Vielleicht morgen“ war spannend ohne Ende, es gab jede Menge unerwartete Wendungen und ich hatte eine tolle Lesezeit! Deshalb empfehle ich das Buch ab 15 Jahren an jeden von euch weiter!
 
5/5 Punkten




Bildquelle: Verlagsonlineseite Piper

Donnerstag, 14. August 2014

Lying Game - Wo ist nur mein Schatz geblieben? - Rezension

Lying Game – Wo ist nur mein Schatz geblieben?
Von Sara Shepard
Erschienen im cbt-Verlag
Kostet in Deutschland als Taschenbuch ca. 9€
317 Seiten
 
Inhalt (Klappentext): Emma Paxton spielt ein Spiel auf Leben und Tod: Um den Mord an ihrer Zwillingsschwester Sutton aufzuklären, gibt sie sich als Sutton aus. Nur der Mörder und Emmas Freund Ethan kennen ihr Geheimnis. Nachdem Thayer, der attraktive Ex von Sutton, nicht mehr als Täter in Frage kommt, erhärtet sich der Verdacht gegen Suttons Schwester Laurel. Denn die ist nicht nur grün vor Eifersucht, weil Thayer Sutton-alias-Emma immer noch liebt, sie ist auch die einzige, die kein Alibi in der Mordnacht besitzt …
 
Meine Meinung: Wie immer bei dieser Reihe gefällt mir die Aufmachung sehr gut. Die Bücher sehen im Regal wirklich toll aus, so schön bunt und total ansprechend. Band 3 habe ich schon vor einer ganzen Weile gelesen und so war ich ganz schön gespannt, was mich im vierten Teil der „Lying Game“-Reihe erwarten würde. Bisher haben mir alle Bände gut gefallen und auch dieser hier konnte mich wieder absolut überzeugen! Anfangs brauchte ich ein paar Seiten, bis ich wieder so richtig in die Geschichte abtauchen konnte, aber das lag wohl einfach daran, dass es, wie gesagt, schon eine ganze Weile her ist, seitdem ich den vorherigen Teil gelesen habe. Als ich dann aber wieder richtig mitkam, konnte ich gar nicht mehr aufhören zu lesen und vor allem zum Ende hin wurde es extrem spannend. Man erfährt hier wieder jede Menge neue Dinge, es gibt Hinweise darauf, wer Suttons Mörder sein könnte, jedoch gibt es natürlich noch keine Auflösung. Emma als Protagonistin war mir weiterhin sehr sympathisch und auch gegen die Nebencharaktere habe ich nichts einzuwenden. Auch Sara Shepards Schreibstil gefällt mir. Ich bin schon total gespannt auf Band 5 und kann es kaum noch erwarten, diesen zu lesen. Wie ihr seht, bin ich sehr angetan von dieser Jugendbuchreihe und würde sie ab 14 Jahren empfehlen!
 
4,5/5 Punkten




Bildquelle: www.lovelybooks.de

Mittwoch, 13. August 2014

Das Lächeln der Leere - Rezension


Das Lächeln der Leere

Anna S. Höpfner

Erschienen im cbt-Verlag

Kostet in Deutschland als Taschenbuch ca. 8€

256 Seiten

 

Inhalt (Klappentext): Sofia ist gerade einmal vierzehn Jahre alt – und magersüchtig. Anstatt wie alle anderen in ihrem Alter erste Erfahrungen mit Jungs zu machen und Partys zu feiern, steckt sie in einer Klinik fest, in der sie neu erlernen soll, was für andere Jugendliche selbstverständlich ist: leben. Schnell spürt sie, dass es gar nicht so einfach ist, ihre Sucht aufzugeben und etwas zu finden, was die Leere in ihr wirklich ausfüllt. Tag für Tag kämpft sie sich durch den Klinikalltag, auf der Suche nach sich selbst. Sie begegnet dort Mädchen, die sie verstehen und im Gesundwerden bestärken. Und ganz langsam findet Sofia etwas wieder, das sie vor langer Zeit verloren hat: ihr Lächeln.

 

Meine Meinung: Da der cbt-Verlag mein Lieblingsverlag ist, was Jugendbücher betrifft, habe ich dieses Buch entdeckt, als ich mal wieder (wie so oft) in den Neuerscheinungen gestöbert habe. Schon das Cover hat mich neugierig gemacht und nachdem ich dann den Klappentext gelesen hatte, wusste ich, dass ich es auf jeden Fall lesen möchte, da ich mich sehr für das Thema Essstörung interessiere und schon einige Bücher darüber gelesen habe. Als es bei mir im Postkasten war habe ich es auch direkt am selben Tag angefangen zu lesen und merkte dabei gar nicht, wie die Zeit verging, denn die Autorin Anna S. Höpfner, die hier von ihrer eigenen Vergangenheit mit der Magersucht erzählt, hat einen sehr eindringlichen, wunderschönen Schreibstil mit dem sie mich ganz schön gefesselt hat, sodass ich nicht aufhören wollte zu lesen. Was mir besonders gut gefallen hat, ist, dass es in diesem Buch nicht vorwiegend darum geht, wie die Protagonistin in diese Krankheit „reingerutscht“ ist, sondern wie sie wieder aus dem Teufelskreis rauskam. Für mich war das Buch definitiv ein Highlight, das mich persönlich auch sehr berührt hat. Deswegen empfehle ich es euch ab 14 Jahren weiter, wenn ihr euch für diese Thematik interessiert!

 

5/5 Punkten


Bildquelle: www.lovelybooks.de

Dienstag, 12. August 2014

[Neuzugänge] in KW # 32 / 2014

Hallo ihr Lieben :)

Letzte Woche durften einige neue Bücher bei mir einziehen. Lauter tolle Schätze, über die ich mich wahnsinnig freue :)

Als erstes erreichte mich "Bis zum letzten Tropfen" aus dem Heyne fliegt Verlag, worüber ich mich total gefreut habe. Vielen Dank an den Verlag! :) Gelesen und rezensiert ist es bereits, die Rezi findet ihr auf meinem Blog. :) Hat mir wirklich gut gefallen.
Bildquelle: www.lovelybooks.de

Die liebe Jacquy vom Blog "Jacquys Thoughts" (*klick*) hat mir "Vergiss dein nicht" total überraschend zugeschickt und ich hab mich einfach nur hammermäßig drüber gefreut, da es ein absolutes Must Have für mich war :) Deswegen hab ich es auch gleich gelesen und ich fand es großartig! Danke nochmal ♥ Schaut doch alle mal auf ihrem Blog vorbei! :)

Außerdem erreichten mich zwei Bücher aus dem Piper, bzw. Pendo Verlag :) "Die Stimme des Vergessens" und "Vielleicht morgen". :) Vielen Dank für die Bereitstellung dieser Rezensionsexemplare! Auf beide Romane bin ich schon sehr gespannt. :)

Auch aus dem cbt-Verlag habe ich freundlicherweise zwei Bücher zugeschickt bekommen. Hierfür ebenfalls ein herzliches Dankeschön! :) Beide Bücher habe ich schon gelesen und beide haben mir gefallen. Die Rezensionen könnt ihr bald auf meinem Blog finden. "Das Lächeln der Leere" habe ich vorhin rezensiert und den Post für morgen früh geplant. :) "Lying Game - Wo ist nur mein Schatz geblieben?" ist der vierte Band der Reihe, der auch wieder sehr spannend war!

Ich. Darf. Nicht. Schlafen. - Rezension

Ich. Darf. Nicht. Schlafen.
Von S. J. Watson
Erschienen im Scherz-Verlag
Kostet in Deutschland als broschierte Ausgabe ca. 15€
400 Seiten
 
Inhalt (Klappentext): Ohne Erinnerung sind wir nichts. Stell dir vor, du verlierst sie immer wieder, sobald du einschläfst. Dein Name, deine Identität, die Menschen, die du liebst – alles über Nacht ausradiert. Es gibt nur eine Person, der du vertraust. Aber erzählt sie dir die ganze Wahrheit?
Als Christine aufwacht, ist sie verstört: Das Schlafzimmer ist fremd, und neben ihr im Bett liegt ein unbekannter älterer Typ. Sie kann sich an nichts erinnern. Schockiert muss sie feststellen, dass sie nicht Anfang zwanzig ist, wie sie denkt – sondern 47, verheiratet und seit einem Unfall vor vielen Jahren in einer Amnesie gefangen. Jede Nacht vergisst sie alles, was gewesen ist. Sie ist völlig angewiesen auf ihren Mann Ben, der sich immer um sie gekümmert hat. Doch dann findet Christine ein Tagebuch. Es ist in ihrer Handschrift geschrieben – und was darin steht, ist mehr als beunruhigend. Was ist wirklich mit ihr passiert? Wem kann sie trauen, wenn sie sich nicht einmal auf sich selbst verlassen kann?
 
Meine Meinung: Das Cover gefällt mir überhaupt nicht, ich mag die Farbe nicht und auch dass die Schrift so präsent ist, ist nicht so meins. Aber gut, es kommt ja immer auf den Inhalt an und der konnte mich überzeugen, obwohl ich eher gedacht hätte, dass es ein durchschnittlicher Thriller sein würde, oder sogar eher noch etwas schlechter als der Durchschnitt. Zum Glück habe ich mich da getäuscht und hatte einige schöne Lesestunden mit diesem Thriller. Durch S.J. Watsons Schreibstil kam ich sehr schnell voran, denn dieser war sehr flüssig, sodass die Seiten nur so dahinflogen. Christine als Protagonistin mochte ich recht gerne, sie ist zwar nicht zu meiner Lieblingsprotagonistin geworden, aber ich konnte mich in sie hineinversetzen und habe mit ihr mitgefühlt und gelitten. Womit ich nicht zufrieden war, war das Ende, da hätte ich mir etwas anderes gewünscht. Insgesamt war es aber auf jeden Fall ein gutes, spannendes Buch, das ich an euch weiterempfehlen kann!
 
4/5 Punkten




Bildquelle: www.lovelybooks.de

Montag, 11. August 2014

Bis zum letzten Tropfen - Rezension


Bis zum letzten Tropfen
Von Mindy McGinnis
Erschienen im Heyne fliegt Verlag
Kostet in Deutschland als Hardcover ca. 15€
316 Seiten
 
Inhalt (Klappentext): Nach einer Choleraepidemie und dem Zusammenbruch der Zivilisation ist sauberes Wasser das wertvollste Gut. Die sechzehnjährige Lynn hat schon früh gelernt, es um jeden Preis zu verteidigen. Gemeinsam mit ihrer Mutter bewohnt sie ein einsames Farmhaus und verbringt ihre Tage damit, Brennholz und Nahrung zu beschaffen. Und den Teich hinter dem Haus vor durstigen Eindringlingen zu schützen. Als eines Tages ein Fremder auftaucht und Lynn und ihre Mutter Fußspuren um den Teich herum entdecken, wird ihnen sofort klar, dass jemand ihre geheime Quelle entdeckt hat. Der Ernstfall, auf den Lynn seit Jahren vorbereitet ist, scheint einzutreten. Eigentlich hat sie keine Angst. Doch dann wird ihre Mutter von Kojoten schwer verletzt. Und Lynn muss sich in den umliegenden Siedlungen Hilfe suchen, denn allein kann sie die Farm nicht retten.
 
Meine Meinung: Das Cover entspricht zwar nicht 100%ig meinem persönlichen Geschmack, aber es passt zum Inhalt, von daher habe ich hier nichts zu kritisieren. Der Klappentext hat mich direkt angesprochen, als ich ihn das erste Mal gelesen habe und ich wusste, dass es ein Buch für mich sein würde. Ich lese sehr gerne Romane in die Richtung Weltuntergang oder eben über die Vorstellung einer negativen Zukunft. Als es dann bei mir ankam, habe ich auch noch am selben Tag angefangen zu lesen und am nächsten Morgen beendete ich es dann. Schon auf den ersten Seiten habe ich gemerkt, dass es mir gefallen wird, denn der Schreibstil hat mir gefallen und auch die Protagonistin Lynn war mir sympathisch. In sie konnte ich mich wunderbar hineinversetzen und hatte somit keine Probleme, mir alles gut vorzustellen. Auch an der Handlung habe ich nicht wirklich etwas auszusetzen. Hier und da hat es vielleicht noch etwas am Feinschliff gehapert, aber im Großen und Ganzen wurde ich einige Stunden gut unterhalten und kann es euch somit ab 14 Jahren weiterempfehlen!
 
4/5 Punkten

Bildquelle: www.lovelybooks.de

Sonntag, 10. August 2014

Blogtour Tag 3 zu Strawberry Icing

Guten Morgen!




Vorgestern startete auf Astrids Blog "Aisling Breith" die Blogtour zum Buch "Strawberry Icing" und ich bin mit dabei.


Hier die Termine zur Blogtour:



Wie ihr seht, ist Astrid gleich zweimal vertreten, das liegt daran, dass es am letzten Tag ein Gewinnspiel auf ihrem Blog geben wird. Ihr habt die Chance auf eines von 5 eBooks mit kleinen Extras wie zum Beispiel eine Autogrammkarte. :) Vorbeischauen lohnt sich also. Um teilzunehmen müsst ihr jede Station einmal besucht haben.

Das Buch wurde von Daniela Blum geschrieben und ist am 8. August 2014 erschienen. Es handelt sich um einen ChickLit Roman. :)

Hier die Kurzbeschreibung und der Link zu Amazon, wo ihr gleich zuschlagen könnt. ;)


Antonia Summerfield, High-Society-Prinzessin aus L.A., ist reich, schön und nach einer volltrunkenen Nacht in Las Vegas plötzlich verheiratet. Ihr Mann: Alexander Novak - ein mittelloser Konditormeister aus Tennessee. Widerwillig folgt sie ihm ins verschneite Waynesboro mit nur einem Ziel: Scheidung, und das so schnell wie möglich. Konfrontiert mit einer liebevollen Familie und einem Mann, der so gar nicht nach ihrer Pfeife tanzt, muss sie sich entscheiden, was ihr wichtiger ist: Reichtum und Einsamkeit oder Geborgenheit und Liebe.

Daniela Blum hat auch eine Autorenseite: http://danielablum.com/ und eine Facebookseite: https://www.facebook.com/autorindanielablum :) Schaut also auch da mal vorbei :)

Hier erfahrt ihr nun noch etwas über zwei der Nebencharaktere, nämlich über Antonias beste Freundin und über Alexanders Großmutter:






Und wie 'sind' die beiden so?

Mac ist Antonias beste Freundin, auch wenn sie mit Cynthia und Valerie eine Clique bilden. Mac ist von allen dreien die bodenständigste.

Ihre Familie kommt aus Schottland und gehört zu einem der ältesten Clans an. Sie selbst hat mit der Tradition und Lebensweise ihrer Großeltern nichts am Hut und identifiziert sich nicht damit.

Mit Antonia und den anderen beiden Freundinnen war Mac auf der U.C.L.A. und hat mit Antonia dasselbe Hauptfach studiert.

Sie verliebt sich Hals über Kopf in Stephen Phillips, Mitarbeiter der Eventagentur "The Special Moment" die Antonias 25. Geburtstag ausrichten.

 

 

Grace Novak lebt seit ihrer Geburt in Waynesboro. Sie wird von ihren Freundinnen und zu ihrem Leidwesen auch von Dr. Alfred "Doc" Fitzgerald, Gracie gerufen.

Für Alexander ist sie einfach nur Granny.

Grannys beste Freundin ist Betty Alonso, der in Waynesboro das Diner gehört. Die beiden sind seit der Schule miteinander befreundet, obwohl Betty einige Jahre jünger als Granny ist.

Schon früh hat sie die Bäckerei ihres Vaters als einziges Kind der Familie übernommen. Bis vor einigen Jahren war Grace in der Herstellung von Fondanttorten eine der führenden Namen. Doch seit ihre Hände nicht mehr gesund sind, backt sie nur noch.

Sie gehört dem örtlichen Quiltverein an und singt Sonntags im städtischen Kirchenchor.

Granny ist seit 24 Jahren, 9 Monaten und 13 Tagen Witwe, was sie nur allzu gerne ihrer Freundin Betty auf die Nase bindet, vor allem, wenn sie von ihr wegen Dr. Alfred Fitzgerald aufgezogen wird.




Und nun wünsche ich euch viel Spaß bei der Blogtour und ganz viel Glück beim Gewinnspiel! ♥

Samstag, 9. August 2014

Stirb leise, mein Engel! - Rezension

Stirb leise, mein Engel

Von Andreas Götz

Erschienen im Oetinger-Verlag

Kostet in Deutschland als Hardcover ca. 17€

368 Seiten

 

Inhalt (Klappentext): München, das Ende eines heißen Sommers. Drei Mädchen sterben innerhalb weniger Wochen – wie es scheint, aus eigenem Entschluss. Doch das ist nur die halbe Wahrheit. Denn alle drei wollten mit ihrer großen Liebe in den Tod gehen. Und sie ahnten nicht, dass ausgerechnet er, der mit ihnen sterben wollte, sich als ihr schlimmster Feind entpuppen würde.

 

Meine Meinung: Als ich das Buch in der Buchhandlung entdeckt habe, war ich sofort begeistert von diesem Cover. Es ist zwar sehr schlicht gehalten, aber sagt doch schon einiges aus und nachdem mich auch der Klappentext angesprochen hatte, musste ich es einfach mitnehmen. Schon wenige Tage später habe ich es dann auch gleich gelesen, damit es nicht irgendwann in Vergessenheit gerät und jahrelang bei mir rumsteht. Und was soll ich sagen? Ich war von Anfang an gefesselt und wollte unbedingt wissen, was mit diesen Mädchen passiert ist und wer denn nun „die große Liebe“ von ihnen war. Deshalb war ich auch sehr schnell mit dem Buch durch und ziemlich begeistert davon. Andreas Götz Schreibstil war genau nach meinem Geschmack. Er hat genug beschrieben, sodass ich mir alles genau vorstellen konnte, es war aber auch nicht zu viel, sodass es eventuell langweilig hätte werden können. Auch der Hauptcharakter war mir sympathisch und ich konnte mich gut in ihn hineinversetzen. Mir hat zwar das gewisse Etwas zu einem 5 Sterne Buch gefehlt, trotzdem kann ich es euch ab 16 Jahren weiterempfehlen!

 

4,5/5 Punkten


Bildquelle: www.lovelybooks.de

Freitag, 8. August 2014

Das falsche Herz des Meeres - Rezension


Das falsche Herz des Meeres

Von Hilke Rosenboom

Erschienen im cbj-Verlag

Kostet in Deutschland als Taschenbuch ca. 9€

384 Seiten

 

Inhalt (Klappentext): Wangerooge, 1854: Leevke wird auf einem arabischen Handelsschiff von Piraten entführt! Doch dem jungen Kapitän Hanrib el Aniil gelingt es, sein Schiff zurückzuerobern. Mit dem Mädchen an Bord segelt er in Richtung Rabat … Dort bringt Hanrib sie im Palast seines Bruders unter. Umgeben von unermesslichem Luxus, hat Leevke nur ein Ziel: auszubrechen aus ihrem goldenen Käfig. Als sie fliehen kann, beginnt eine abenteuerliche Reise quer durch Afrika und Europa. Was sie nicht weiß: Hanrib folgt ihr wie ein Schatten …

 

Meine Meinung: Dieses Cover gefällt mir recht gut, ich selbst habe allerdings eine ältere Ausgabe, die mir gar nicht zusagt. Aber gut, das wurde ja nun verbessert, von daher: Daumen hoch! Vor dem Lesen habe ich nur Positives über diesen historischen Jugendroman gehört und als ich es dann für weniger als 1€ entdeckt habe, musste ich natürlich zuschlagen. Zwei Jahre später habe ich es mir nun endlich zur Hand genommen und gelesen. Besonders gut gefallen hat es mir allerdings nicht. Im Gegenteil,ich habe mich die meiste Zeit ziemlich gelangweilt und war enttäuscht, da ich etwas mehr erwartet hätte. Aber ich möchte mit etwas Gutem anfangen, nämlich Hilke Rosenbooms Schreibstil, der hat mir nämlich recht gut gefallen. Da hört es dann aber leider auch schon auf. Weder Leevke als Protagonistin, noch die Handlung konnte mich überzeugen und ich war einfach nur noch froh, als ich es endlich zuklappen konnte und es beendet hatte. Leider kann ich es euch also eher nicht empfehlen, es sei denn ihr mögt historische Romane extrem gerne!

 

2/5 Punkten


Bildquelle: www.lovelybooks.de

Mittwoch, 6. August 2014

Jenseits der blauen Grenze - Rezension

Jenseits der blauen Grenze
Von Dorit Linke
Erschienen im magellan-Verlag
Kostet in Deutschland als Hardcover ca. 17€
299 Seiten
 
Inhalt (Klappentext): Die DDR im August 1989: Hanna und Andreas sind ins Visier der Staatsmacht geraten und müssen ihre Zukunftspläne von Studium und Wunschberuf aufgeben. Stattdessen sehen sie sich Willkür, Misstrauen und Repressalien ausgesetzt. Ihre einzige Chance auf ein selbstbestimmtes Leben liegt in der Flucht über die Ostsee. Fünfzig Kilometer Wasser trennen sie von der Freiheit – und nur ein dünnes Seil, das ihre Handgelenke verbindet, rettet sie vor der absoluten Einsamkeit …
 
Meine Meinung: Das Cover gefällt mir ehrlich gesagt nicht besonders gut und jetzt im Nachhinein weiß ich gar nicht mehr, warum ich es überhaupt in die Hand genommen habe und mir näher angeschaut habe, denn normalerweise bin ich ein totaler Coverkäufer. In diesem Fall war es aber eine gute Entscheidung, nicht auf die Aufmachung zu achten, sondern den Klappentext zu lesen, denn dieser hat mich sofort überzeugt und ich musste dieses Jugendbuch kaufen. Ich lese sehr gerne Bücher über die deutsche Geschichte ab 1933 über das Dritte Reich und die Zeit danach, also auch die DDR und so weiter. Vor Kurzem war ich selbst in Berlin und habe die Mauer gesehen und war in mehreren Museen zu diesem Thema. Seitdem interessiere ich mich noch mehr für dieses Thema und so war „Jenseits der blauen Grenze“ in dem Moment die perfekte Lektüre für mich. Und ich wurde nicht enttäuscht: Dorit Linke erzählt die Geschichte zweier Jugendlicher, die über die Ostsee aus der DDR fliehen möchten. Ich möchte auch nicht zu viel verraten, aber ich kann sagen, dass es sich lohnt, sich dieses Buch zu kaufen (oder auszuleihen) und sich die Zeit zum Lesen zu nehmen. Ich konnte mich durch den guten Schreibstil wunderbar in Hanna hineinversetzen und habe tolle Lesestunden mit diesem Roman verbracht. An manchen Stellen hätte ich mir ein paar kleine Änderungen gewünscht, aber insgesamt war ich doch sehr begeistert und mitgerissen, sodass ich es euch ab 14 Jahren empfehlen kann!
 
4/5 Punkten

Dienstag, 5. August 2014

[Neuzugänge] in KW # 31 / 2014

Hey :)


In der letzten Woche haben direkt am Montag zwei richtig tolle Neuzugänge zu mir gefunden.


"Jenseits der blauen Grenze" ist mir in der Buchhandlung in die Hände gefallen. Ich hab es direkt gelesen und fand es sehr gut. Die Rezension kommt morgen online, ihr solltet es aber schon mal auf eure Wunschliste setzen, wenn ihr gerne Bücher über die Zeit des geteilten Deutschlands lest! :)


"Vollendet" habe ich durch die Bücherüberraschungsgruppe auf Facebook bekommen und mich wahnsinnig darüber gefreut! Das wird sicher nicht mehr lange warten müssen, bis es von mir gelesen wird! :)





Bildquelle: www.lovelybooks.de


Ich wünsche euch allen einen wunderschönen Tag! :)

Montag, 4. August 2014

Pinguine lieben nur einmal - Rezension


Pinguine lieben nur einmal
Von Kyra Groh
Erschienen im blanvalet-Verlag
Kostet in Deutschland als Taschenbuch ca. 10€
384 Seiten
 
Inhalt (Klappentext): Felicitas (nur ihre Mutter nennt sie so, ihre Freunde sagen Feli zu ihr) ist kompliziert. Ordnung findet sie überbewertet. Deshalb hat sie auch kein Bücherregal. Und sie schämt sich nicht dafür, dass sie süchtig nach dem sat1 „Family Movie” am Dienstag ist, der so schön vorhersehbar ist – Happyend garantiert! Denn leider passiert es nicht oft, dass die Dinge so laufen, wie sie das gerne hätte. Lange dachte Feli, dass es Prinzessinnen-und-Prinz-auf-weißem-Ross-Beziehungen nur im Fernsehen gibt – bis sie Janosch vor die Füße fällt … Und so fangen doch die großen Liebesgeschichten an oder etwa nicht?
 
Meine Meinung: Ich fand das Cover schon total süß, als ich es das erste Mal in den Neuerscheinungen des blanvalet-Verlages gesehen habe und auch der Titel hat mich angesprochen. Ich muss zugeben, dass ich von der Kurzbeschreibung dann erstmal nicht so begeistert war, aber nachdem ich dann einige positive Rezensionen zu dem Buch gelesen hatte, setzte ich es doch auf meine Wunschliste und als ich es dann zufällig geschenkt bekam, war ich natürlich unglaublich froh darüber und hab mich sehr gefreut. Einige Monate musste es dann erst einmal auf meinem Stapel ungelesener Bücher warten, aber vor Kurzem habe ich es mir dann doch zur Hand genommen – und es hat mir von der ersten Seite an sehr gut gefallen. Felicitas ist eine sehr witzige Protagonistin. Ich mochte ihre Art sehr gerne und musste mehrmals über sie lachen. Janosch war auch ein toller Hauptcharakter, wobei er mich an manchen Stellen etwas genervt hat und ich seine Reaktionen teilweise übertrieben fand. Kyra Grohs Schreibstil jedoch hat dies wieder wettgemacht, denn der war genau nach meinem Geschmack und auch an der Handlung habe ich nichts auszusetzen. Deshalb kann ich euch das Buch auf alle Fälle weiterempfehlen!
 
4,5/5 Punkten


Bildquelle: www.lovelybooks.de