Donnerstag, 31. Oktober 2013

Godspeed - Die Ankunft - Rezension


Godspeed – Die Ankunft

Von Beth Revis
Erschienen im Dressler-Verlag
Kostet in Deutschland als Hardcover ca. 20€
478 Seiten

 

Inhalt (Klappentext): Endlich können Amy und Junior die Godspeed verlassen. Ein neues Leben auf dem Zielplaneten Zentauri wartet auf sie. Aber diese neue Erde entpuppt sich nicht als das Paradies, das Amy und Junior erhofft hatten. Wer oder was lebt noch auf diesem Planeten? Können Amy und Junior die eigene Kolonie retten? Und was wird aus ihrer gemeinsamen Zukunft?

 

Meine Meinung: Das Cover gefällt mir sehr gut. Vor allem die Farbe finde ich super, denn das Buch macht sich neben seinen beiden Vorgängern sehr gut im Regal. Ich wusste eigentlich schon vor dem Lesen, dass ich dieses Buch lieben werde, denn ich bin ein großer Fan der Trilogie. Eigentlich wollte ich das Buch gar nicht lesen, denn somit endet diese grandiose Jugendbuch-Reihe für mich, aber andererseits konnte ich nicht mehr länger warten, ich musste einfach wissen, wie die Geschichte weitergeht und was Beth Revis sich noch alles hat einfallen lassen. Schon mit den ersten Seiten kam die Vertrautheit zu den beiden Protagonisten Amy und Junior zurück und ich fühlte mich sofort wohl in der Geschichte und war für die nächsten Stunden kaum noch ansprechbar, weil ich vollkommen in dieser Welt versunken war. Die Handlung ist durchgehend spannend und lässt den Leser kaum los. Beth Revis hat einen tollen Schreibstil, der das Lesen einfach macht und die Seiten nur so dahinfliegen lässt. Mit dem Ende bin ich absolut zufrieden, sodass ich die „Godspeed“-Trilogie nun ausnahmslos positiv in Erinnerung habe. Ich kann die Trilogie ab 14 Jahren empfehlen!

 

5/5 Punkten

Ich bin wieder da! :)

Hallo ihr Lieben,

ich bin vor etwa einer Stunde nach Hause gekommen, nachdem ich fünf Tage im schönen Bayerischen Wald im Urlaub war. :)
Die Zeit war wirklich schön und ich habe tolle Bücher gelesen, die ich nun nach und nach rezensieren werde.

Ich wünsche euch einen schönen (Halloween-)Abend!

Sonntag, 27. Oktober 2013

Urlaub :)

Guten Morgen ihr Lieben :)

Ich fahre von heute bis Donnerstag in den Urlaub und werde aus diesen 5 Tagen eine internetfreie Zeit machen. Deshalb gibt es nun erst einmal keine neuen Posts von mir, bis ich wieder zu Hause bin.
Ich wünsche euch bis dahin eine schöne Zeit ;*

Samstag, 26. Oktober 2013

Dark Angels' Summer - Rezension


Dark Angels‘ Summer – Das Versprechen

Von Tabita Lee & Kristin Spencer
Erschienen im Arena-Verlag
Kostet in Deutschland als Hardcover ca. 19€
488 Seiten

 

Inhalt (Klappentext): Es ist der Sommer, in dem Dawna und Indie beide 17 Jahre alt sind – vertraute, verrückte, beunruhigende 33 Tage lang. Gemeinsam mit ihrer Mutter kehren sie zur Oase ihrer Kindheit zurück: Whistling Wing, voll mit Erinnerungen an die geliebte Granny. Aber diese ist seit einem Jahr tot und Whistling Wing hat sich verändert. Nicht jeder hier spielt mit offenen Karten, Freund und Feind lassen sich immer schwerer voneinander unterscheiden und ein Schwarm unheimlicher Vögel sorgt für Unruhe und Angst unter den Einwohnern. Fast ist es zu spät, als Indie und Dawna beginnen, zu verstehen, was geschieht. Und erkennen, welches unglaubliche Opfer sie bringen müssen, um das aufzuhalten, was sich über ihnen zusammenbraut.

 

Meine Meinung: Das Cover hat mich sofort angesprochen, ich finde, die Farbauswahl und die Zusammensetzung der Motive wurden sehr gut ausgewählt. Die beiden Mädchen, die auf dem Cover zu sehen sind, sollen wahrscheinlich Dawna und Indie sein und meiner Meinung nach wurden auch diese beiden Mädchen gut ausgewählt, denn ich habe sie mir beim Lesen ungefähr so vorgestellt. Vor dem Lesen habe ich eigentlich nur Positives von dem Buch gehört und dachte, dass es ein absolutes Highlight werden würde. Leider war dem nicht so. Schon ganz am Anfang merkt man als Leser, dass Dawna und Indie völlig unterschiedlich sind. Sie haben einen ganz anderen Charakter und andere Ansichten. Dies ist grundsätzlich ja schon mal gut, aber leider war Indie mir so dermaßen unsympathisch, dass ich die Kapitel, in denen aus Indies Sicht erzählt wurde (Indie und Dawna erzählen immer abwechselnd), am liebsten übersprungen hätte. Dies ist unheimlich schade, da die Idee der Geschichte mir wirklich gut gefallen hat. Es ist definitiv eine neue Geschichte, die auch gut erzählt wurde, doch leider hat Indie mir das Buch ein wenig kaputt gemacht, sodass ich nur 3 Punkte vergeben kann. Ich werde die Reihe aber trotzdem weiterverfolgen, da ich wissen möchte, wie die beiden Autorinnen diese Geschichte noch weiterführen.

 

3/5 Punkten

Freitag, 25. Oktober 2013

Ein Teil meiner Wunschliste ... Gewinnspiel-Werbung/Aufgabe

Hallo ihr Lieben,

ich habe gerade ein Gewinnspiel entdeckt *klick*

Die Aufgabenstellung finde ich super, und zwar soll man einen Teil seiner Wunschliste posten, bzw. eine Liste mit den Dingen, die man noch tun möchte. :)

Hier ist meine Liste:

-Roadtrip durch die USA
-Meinen SuB einmal unter 5 Bücher bringen
-Heiraten mit einer großen Feier
-zur Frankfurter Buchmesse fahren

Das ist natürlich nur ein kleiner Teil, aber ich denke, das reicht ;)


Der Sommerfänger - Rezension


Der Sommerfänger

Von Monika Feth
Erschienen im cbt-Verlag
Kostet in Deutschland als broschierte Ausgabe ca. 10€
448 Seiten

 

Inhalt (Klappentext): Der Sommer ist da, und Jette schwebt auf Wolke Sieben: Sie hat ihrem Freund Luke eine neue Chance gegeben und ist endlich wieder glücklich verliebt. Doch dann wird Lukes Mitbewohner tot aufgefunden, und Luke, der unter Mordverdacht gerät, verschwindet spurlos. Überzeugt von seiner Unschuld beginnt Jette, auf eigene Faust nachzuforschen – und kommt allmählich dahinter, dass Luke sich einen mächtigen, gefährlichen Feind gemacht hat, der ein skrupelloses Katz-und-Maus-Spiel mit ihm und allen treibt, die Luke etwas bedeuten …

 

Meine Meinung: Das Cover finde ich total schön, für mich ist es neben dem ersten Band „Der Erdbeerpflücker“ definitiv das schönste Cover der ganzen Reihe. Es handelt sich hierbei um den 5. Band der Jette-Reihe, der für mich bisher der allerbeste war. Luke war mir unglaublich sympathisch und ich fand, dass er super zu Jette passte, die ich auch total gerne mag. Monika Feths Schreibtalent ist außergewöhnlich gut und sie weiß, wie sie es am besten einsetzt. An vielen Stellen überlief mich ein eiskalter Schauer, ich hatte Gänsehaut und konnte einfach nicht mehr aufhören zu lesen, da ich immer wissen musste, was als nächstes passiert und wie das Buch endet. Deshalb habe ich das Buch in sehr kurzer Zeit gelesen. Während ich nun die Rezension zum Buch schreibe, würde ich es am liebsten noch mal lesen, da ich viele Details nicht mehr im Gedächtnis habe. Ich kann euch dieses Buch nur von ganzem Herzen empfehlen und kann den Erscheinungstermin des sechsten Teils kaum noch abwarten!

 

5/5 Punkten

Donnerstag, 24. Oktober 2013

Einfach. Liebe. - Rezension


Einfach. Liebe.

Von Tammara Webber
Erschienen im Blanvalet-Verlag
Kostet in Deutschland als Taschenbuch ca. 9€
384 Seiten

 

Inhalt (Klappentext): Als Jacqueline sich von einer Party davonstiehlt, ahnt sie nicht, dass die Ereignisse der Nacht ihr Leben für immer verändern werden. Kaum versucht ein Verehrer, der ihr gefolgt ist, sie zu bedrängen, liegt er schon am Boden. Ihr Retter? Ausgerechnet Lucas, der stille Einzelgänger, der nicht nur sehr sexy und geheimnisvoll, sondern auch vollkommen unnahbar ist. Und während Jacqueline versucht, sich auf ihre Abschlussprüfungen vorzubereiten, taucht Lucas plötzlich überall dort auf, wo sie auch ist. Er scheint etwas zu verbergen. Doch sein Blick brennt sich in ihr Herz …

 

Meine Meinung: In das Cover habe ich mich sofort verliebt. Die Farben passen toll zusammen und das Motiv ist sehr ansprechend gestaltet, zumindest für die Zielgruppe, für die es gedacht ist. Der Klappentext wiederum klang für mich erst einmal nach einer typischen Liebesgeschichte, die man zwischendurch liest und die ganz gut unterhält, aber mehr auch nicht. In diesem Fall habe ich mich aber ganz schön täuschen lassen. Schon auf den ersten Seiten merkte ich als Leserin, dass dieses Buch etwas Besonderes ist. Jacqueline als Protagonistin ist wahnsinnig sympathisch, hat viele unterschiedliche Charakterzüge, die mir allesamt gut gefallen haben. Auch Lucas ist ein toller Charaktere, der perfekt in diese Geschichte passt. Die beiden sind mir unglaublich ans Herz gewachsen während dem Verlauf der Handlung. Tammara Webbers Schreibstil war sehr schön, flüssig und fesselnd, sodass ich das Buch kaum noch aus der Hand legen konnte, und gleichzeitig wollte ich nicht, dass die Geschichte endet. Ich kann das Buch an alle Mädels und Frauen ab 15 Jahren empfehlen – ihr werdet es lieben!

 

5/5 Punkten



Vielen herzlichen Dank an den Verlag für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplars!

Mittwoch, 23. Oktober 2013

Seit jenem Moment - Rezension


Seit jenem Moment

Von Renate Ahrens
Erschienen im Knaur-Verlag
Kostet in Deutschland als broschierte Ausgabe ca. 10€
314 Seiten

 

Inhalt (Klappentext): Paula ist zutiefst erschüttert, als sie die Nachricht vom Selbstmordversuch ihres Vaters erhält. Plötzlich wird ihr ­bewusst, wie wenig sie den eigenen Vater kennt. Zum ­ersten Mal in ihrem Leben setzt sie sich mit dem ihr so fremden Mann auseinander, trifft in der Familie jedoch immer wieder auf Mauern des Schweigens. An manche Themen sollte man nicht rühren, fordern ihre Verwandten. Doch Paula will sich damit nicht zufriedengeben und sucht nach Erklärungen. Schließlich stößt sie auf ein Ereignis, das Jahrzehnte zurückliegt und immer noch das Leben jedes einzelnen Familienmitglieds überschattet.

 

Meine Meinung: Das Cover gefällt mir gut, es war auch der Grund, warum ich es mir näher angeschaut habe. Mich machten die Farben und das Foto sehr neugierig und das Ganze hat etwas Melancholisches an sich, was ich super finde. Auch der Klappentext klang richtig toll für mich und so war klar, dass ich es lesen möchte. Als ich dann anfing war ich auch sehr schnell durch (innerhalb von 3 Stunden), aber leider war ich enttäuscht von der Geschichte. Paula als Protagonistin kam mir manchmal etwas oberflächlich vor, das war aber noch nicht mal der Punkt, der mich so sehr gestört hat. Was mir einfach nicht gefallen hat, war der Handlungsverlauf. Meiner Meinung nach wurde die Geschichte von Seite zu Seite langweiliger, Spannung war quasi so gut wie gar nicht vorhanden, sodass ich mich ganz schön durch das Buch quälen musste. Den Schreibstil fand ich okay, nicht mehr und nicht weniger. Insgesamt war das Buch leider deutlich schlechter als ich gedacht habe. Deswegen würde ich es eher nicht empfehlen, aber ich glaube, dass es hauptsächlich an meinem eigenen Geschmack lag und es anderen Lesern besser gefallen wird!

 

2,5/5 Punkten



Vielen herzlichen Dank an den Verlag für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplars!

Last girl standing - Die Wette - Rezension


Last girl standing – Die Wette

Von Allyssa & Hortense Ullrich
Erschienen im rororo-Verlag
Kostet in Deutschland als broschierte Ausgabe ca. 13€
254 Seiten

 

Inhalt (Klappentext): 5 Freundinnen, 2 Männer, 1 Wette! Schräg und witzig – der neue Roman von Allyssa & Hortense Ullrich

 

Meine Meinung: Ich habe euch extra nicht den Klappentext eingefügt, der innen auf der Klappenbroschur zu lesen ist, denn dieser verrät schon alles, was bis Seite 170 passiert, was bei nur 250 Seiten natürlich nicht so toll ist. Ich habe leider den Fehler gemacht und vor dem Lesen den richtigen Klappentext gelesen und wurde so eigentlich schon über fast die komplette Geschichte gespoilert, was mir das Buch leider ein wenig verdorben hat, bzw. mir die Spannung genommen hat. Nun aber zum eigentlichen Buch: Das Cover gefällt mir gut, es ist schön bunt und ansprechend gestaltet, allerdings nicht zwingend passend zum Inhalt. Das stört mich aber nicht weiter, solange es zumindest schön aussieht – und das tut es zweifelsohne! Die fünf Protagonistinnen haben alle einen sehr unterschiedlichen Charakter, dies wird schon auf den ersten Seiten deutlich. Jede von ihnen hat andere Stärken und Schwächen und es machte mir großen Spaß, diese verschiedenen Charaktere nach und nach immer besser kennenzulernen. Der Schreibstil gefiel mir sehr gut, er war einfach zu lesen und vor allem sehr flüssig. Die Handlung war sicherlich nichts komplett Neues, bei dem ich sage „Wow, so etwas habe ich ja noch nie gelesen!“, aber ich wurde durchweg gut unterhalten. Deswegen kann ich euch das Buch weiterempfehlen (ab 13 Jahren)!

 

4/5 Punkten

Dienstag, 22. Oktober 2013

Happy Birthday to me! :D

Guten Morgen ihr Lieben!
 
Ich habe heute meinen 16. Geburtstag. *freuuuu*
Wozu ich jetzt extra einen Post dazu schreibe, weiß ich selbst nicht genau, aber ich hatte gerade eben einfach Lust drauf. :D
Wollt ihr demnächst noch einen Post, in dem ich euch meine Geschenke zeige? :)
 
Ich wünsche euch allen einen fantastischen Tag!
 

Montag, 21. Oktober 2013

Ohne mich kannst du nicht leben! - Rezension


Ohne mich kannst du nicht leben!

Von Heike Schwandt
Erschienen im Loewe-Verlag
Kostet in Deutschland als Taschenbuch ca. 8€
266 Seiten

 

Inhalt (Klappentext): Ohne mich ist dein Leben sinnlos! Du gehörst mir ... Anfangs fand Luisa die anonymen Liebesbriefe süß. Doch inzwischen ist klar, dass der Absender psychisch gestört und gefährlich ist. Mit jeder neuen Nachricht wächst das Gefühl der Bedrohung. Auf Schritt und Tritt fühlt sich Luisa verfolgt.
Zudem wird in der Nähe eine junge Frau gefunden, vergewaltigt und brutal ermordet – und sie sieht Luisa zum Verwechseln ähnlich. Die Polizei geht von einem Serientäter aus, und Luisa scheint die Nächste auf der Liste des Killers zu sein.
Noch ahnt sie nicht, wie nah ihr der Mörder wirklich ist.

 

Meine Meinung: Das Cover finde ich zwar sehr schön, aber meiner Meinung nach kann man äußerlich nicht erkennen, dass es sich bei diesem Buch um einen Thriller handelt. Trotzdem ist es auf jeden Fall ansprechend gestaltet und ich würde es im Buchladen sicherlich genauer anschauen, wenn ich das Cover dort entdecken würde. Mir ist das Buch aber online ins Auge gesprungen und ich wusste sofort, dass dieses Buch perfekt für meinen Buchgeschmack ist. Ich lese unglaublich gerne Stalkergeschichten, kenne aber leider noch viel zu wenig Bücher mit diesem Thema. Dieses Buch war aber definitiv ein absoluter Glücksgriff. Schon auf der allerersten Seite des Buches passiert direkt etwas unglaublich spannendes und diese Spannung zieht sich dann durch das ganze Buch, sodass man gar nicht anders kann, als immer weiter zu lesen. Luisa, die Protagonistin, war mir sehr sympathisch, sie handelte für ihr Alter realistisch und ich kaufte ihr ihre Gefühle gut ab. Der Schreibstil der Autorin Heike Schwandt hat mir ebenfalls gefallen. Außerdem wird man als Leser sehr stark an der Nase herumgeführt und erfährt erst am Ende, wer der Mörder ist und woher die Liebesbriefe kommen. Ich kann euch das Buch nur empfehlen und hoffe, dass ihr genauso viel Lesespaß mit diesem Jugendthriller habt wie ich!

 

5/5 Punkten



Vielen herzlichen Dank an den Verlag für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplars!

Sonntag, 20. Oktober 2013

[Neuzugänge] in KW # 42 / 2013

Hey :)
 
Diese Woche habe ich ganz tolle neue Bücher bekommen. :)

Vielen Dank an den Blanvalet Verlag für dieses Rezensionsexemplar!

Vielen Dank an den Egmont-Ink Verlag für dieses Rezensionsexemplar!

Gestern war ich in München beim Skoobe-Bloggerevent und dort war auch Juli Rautenberg anwesend, die eine wirklich witzige Lesung gemacht hat. Zum Schluss hat jeder dieses Buch geschenkt bekommen. *-* Danke!

Juli Rautenberg, die übrigens unheimlich sympathisch ist, hat uns die Bücher auch noch signiert <3

Danach war ich noch in einem Mängelexemplar Laden *-*
Bodyfinder habe ich für 8,50€ gekauft.

7,45€

9,95€

5,50€
 

[Neuzugänge] in KW # 41 / 2013

Hallo :)
 
In Kalenderwoche 41 habe ich 6 neue Bücher bekommen, über die ich mich sehr freue!

Aus der Facebook-Bücherüberraschungsgruppe :)

Rezensionsexemplar :) Danke!
Rezension ist bereits auf meinem Blog zu finden.

Rezensionsexemplar. :) Danke!
Rezension ist bereits auf meinem Blog zu finden.

Bei Oxfam für 2€ erstanden. :)

Bei Oxfam für 3€ erstanden. :)

Bei Oxfam für 4€ erstanden. :)
Es ist total neu und definitiv ungelesen *-* Momentan bin ich dabei, mir alle Harry Potter Bände zusammenzusuchen (gebunden), um sie dann endlich mal alle zu lesen (bisher habe ich nur Band 1-3 gelesen).
 

Samstag, 19. Oktober 2013

Mein Lesevorhaben für morgen (:

Hallo :)

Ich hatte gerade Lust, euch kurz zu posten, was ich mir für morgen zum Lesen bereit gelegt habe. Ich muss zwar noch Mathe Hausaufgaben machen, aber abgesehen davon habe ich ansonsten ziemlich viel Zeit zum Lesen (hoffe ich zumindest ^^).

Diese Bücher liegen startbereit auf meinem Nachttisch:

-Einfach. Liebe., von Tammara Webber
-Seit jenem Moment, von Renate Ahrens
(-Kleine Frau, was nun?, von Rachel DeWoskin)

Ich freue mich schon sehr aufs Lesen ♥

Der Gesang der Orcas - Rezension


Der Gesang der Orcas

Von Antje Babendererde
Erschienen im Arena-Verlag
Kostet in Deutschland als Taschenbuch ca. 8€
360 Seiten

 

Inhalt (Klappentext): Gemeinsam mit ihrem Vater, einem Fotografen, macht Sofie eine ungewöhnliche Reise in die nordamerikanische Wildnis zu den Makah-Indianern. Die Makahs, die früher Walfang betrieben haben, lassen Sofie an einer Walbeobachtungsfahrt teilnehmen. Die wilde Küstenlandschaft und die majestätischen Orcas beeindrucken sie tief – ebenso wie die Begegnung mit dem Makah-Jungen Javid. Als die beiden ein zweites Mal allein auf das Meer hinausfahren, um die Orcas zu besuchen, scheint es, als wäre ein unsichtbares Band zwischen ihnen entstanden. Aber ihre Freundschaft muss schwierige Spannungen überstehen.

 

Meine Meinung: Das Cover gefällt mir persönlich sehr gut und es passt auf jeden Fall zur Geschichte, da gibt es nichts zu meckern. Auch der Klappentext wurde gut geschrieben, sodass ich ziemlich neugierig auf dieses Buch war. Ich bin ein großer Fan der Bücher von Antje Babendererde und dieses Buch war eines der ersten, die ich damals von ihr gelesen habe. Die Handlung hat mich von vorne bis hinten komplett überzeugt. Eine wunderschöne Geschichte über Indianer, Orcas und eine außergewöhnliche Freundschaft, die mir sehr viel Spaß gemacht hat, zu lesen. Dazu noch Antje Babendererdes toller Schreibstil – perfekt! Leider mochte ich in diesem Buch die Charaktere nicht besonders gerne, was mir das Ganze dann ein klein wenig vermiest hat. Sophie kam mir teilweise einfach nur naiv vor, was mich an Protagonisten grundsätzlich immer stört. Sehr schade, denn eigentlich hätte das Buch von der Geschichte her ein Highlights werden können. So muss ich leider ein paar Punkte abziehen. Trotzdem eine klare Leseemfehlung, aber ich fand die anderen Bücher der Autorin größtenteils besser!

 

3,5/5 Punkten

Freitag, 18. Oktober 2013

Wunsch Traum Fluch - Rezension


Wunsch Traum Fluch

Von Frances Hardinge
Erschienen im Verlag Freies Geistesleben
Kostet in Deutschland als Hardcover ca. 18€
372 Seiten

 

Inhalt (Klappentext): Josh, Ryan und Chelle sind ein unzertrennliches Trio. Jeder von ihnen hat seine Probleme, und gemeinsam unternehmen sie immer etwas Besonderes. Als sie einmal Münzen aus einem Wunschbrunnen klauen, weil ihnen das Busgeld für die Rückfahrt fehlt, fängt eine unheimliche Geschichte an, deren Fäden sie selbst überhaupt nicht mehr in der Hand haben. Sie bemerken seltsame Veränderungen an sich selbst und tauchen in fremde Leben ein.

 

Meine Meinung: Das Cover gefällt mir unglaublich gut, es sieht geheimnis- und fantasievoll aus und strahlt in gewisser Weise auch etwas Mystisches aus, was mich auch als erstes aufmerksam gemacht hat auf diese Neuerscheinung. Unter dem Schutzumschlag ist das Buch verziert mit total schönen Motiven, was mir richtig gut gefällt. Auch der Klappentext klang für mich interessant – etwas merkwürdig und seltsam, aber auf jeden Fall macht er neugierig, finde ich. Deswegen wollte ich das Buch gerne lesen. Als es dann bei mir ankam, musste es erst noch ein paar Wochen warten, bis es gelesen wurde, aber dann nahm ich es mir endlich zur Hand und ich muss wirklich sagen, dass ich leider wahnsinnig enttäuscht war. Ich konnte mich einfach nicht in die Geschichte hineinfinden, in die Charaktere konnte ich mich nur schlecht bis gar nicht hineinversetzen und die Handlung erschien mir ziemlich verworren und unsortiert. Der Schreibstil war okay, aber nichts Besonderes. Ich muss wirklich sagen, dass ich mir deutlich mehr erhofft habe und das Cover das Schönste an dem Ganzen ist, deshalb empfehle ich es euch nicht weiter!

 

2/5 Punkten



Vielen herzlichen Dank an den Verlag für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplars!

[Frage der Woche] #41

Guten Morgen ihr Lieben :)
 
Heute dürfen wir alle mal ein bisschen träumen ... :D
 
Welche Bücher würdest du mitnehmen, wenn du dir in einem Buchladen 5 Hardcover deiner Wahl aussuchen dürftest, ohne sie zu bezahlen?
 

Donnerstag, 17. Oktober 2013

Der Schattengänger - Rezension


Der Schattengänger

Von Monika Feth
Erschienen im cbt-Verlag
Kostet in Deutschland als Taschenbuch ca. 9€
416 Seiten

 

Inhalt (Klappentext): Jettes Mutter, die Bestsellerautorin Imke Thalheim, wird von einem Stalker verfolgt, der besessen von ihren Krimis ist. Er schreibt ihr Briefe, terrorisiert sie mit Telefonanrufen und bricht schließlich in ihr Haus ein. Als sie sich ihm entzieht und für ihn unauffindbar ist, sucht er die Nähe zu Jette und gewinnt deren Vertrauen. Jette ahnt nicht, dass sie sich damit in tödliche Gefahr begibt …

 

Meine Meinung: Das Cover sieht ähnlich aus wie das der vorherigen drei Bände der Jette-Reihe und sieht somit im Regal wirklich schön aus. Dieser vierte Band der Thriller-Reihe für Jugendliche interessierte mich vom Klappentext her ganz besonders, denn ich lese sehr gerne Stalkergeschichten. Und ich muss sagen, dass ich dieses Buch wirklich sehr gut fand! Jette, die Protagonistin, war mir natürlich weiterhin sympathisch, ich finde es toll, sie in jedem Band näher kennenzulernen. Auch Jettes Mutter Imke mag ich recht gerne, sie handelt realistisch und ist außerdem Autorin, was Menschen für mich immer sehr interessant und meistens auch liebenswert macht. Monika Feth hat in „Der Schattengänger“ wieder all ihr Talent ausgeschöpft, das Buch war durchgehend spannend, sodass ich es fast in einem Rutsch gelesen habe. An mehreren Stellen hatte ich Gänsehaut, was ja wirklich ein Zeichen ist, dass das Buch tatsächlich sehr gut ist. Da ich aber auch schon Band 5 gelesen habe und diesen noch einmal ein kleines bisschen besser finde, ziehe ich diesem Band dann doch 0,5 Punkte ab. Ich kann die Reihe nach wie vor nur empfehlen! Und wer den dritten Band weniger gut fand, sollte trotzdem weiterlesen, denn Band 4 und 5 haben es wirklich in sich!

 

4,5/5 Punkten

Mittwoch, 16. Oktober 2013

[Update] Leseplanung Oktober 2013

Hallo ihr Lieben!

Ich möchte euch in diesem Post ein kleines Update geben bezüglich meiner Leseplanung für den Oktober 2013. Erst einmal kopiere ich die damalige Leseplanung, die ich vor zwei Wochen gepostet habe und streiche die Bücher durch, die ich bereits gelesen habe. Außerdem schreibe ich ein paar Worte dazu, wie mir die Bücher gefallen haben. Zusätzlich liste ich noch die Bücher auf, die ich gelesen habe, obwohl sie nicht bei der Leseplanung dabei waren. :)

1. Für ein Deutsch Referat muss ich "Schachnovelle" von Stefan Zweig lesen. Begeisterung pur ... NICHT -.-
Ich muss meine Meinung über "Schachnovelle" ändern! Ich bin mit einem sehr schlechten Gefühl an das Buch herangegangen, aber ich war absolut überrascht und begeistert!
2. Um meine Französischkenntnisse zu verbessern, lese ich "Un si terrible secret".
Ich habe es angefangen und zu 1/3 gelesen, aber ich verstehe kaum etwas und brauche 5 Minuten für eine Seite und bin deswegen sehr demotiviert :(
3. Ein englisches Buch habe ich mir auch vorgenommen, nämlich eines meiner absoluten Lieblingsbücher: "The book thief" von Markus Zusak. *-*
Auch das habe ich angefangen, bisher aber nur 19 Seiten gelesen. Das ändert sich aber sicher bald. :)
4. Ein Buch, das wahrscheinlich schon alle gelesen haben, außer ich ... "Kirschroter Sommer" von Carina Bartsch. Ich bin sehr gespannt. :)
5. "Kleine Frau, was nun?" habe ich im September überraschend vom Piper-Verlag geschickt bekommen, ich habe zwar keine großen Hoffnungen, dass es mir gefällt, aber ich werde es auf jeden Fall mal ausprobieren.
6. "Guardians of Secret Powers - Das Siegel des Teufels" ist ein Rezensionsexemplar, ich bin schon sehr gespannt auf das Buch!
Leider nicht wirklich meins. Hat mir nicht gefallen, die Rezension dazu findet ihr auf meinem Blog.
7. Ein weiteres Rezensionsexemplar, das ich mir diesen Monat vornehme, ist "Wunsch Traum Fluch".
Auch dieses Buch habe ich angefangen, aber es gefällt mir nicht so richtig. Ich werde es aber heute noch beenden.
8. Und zusätzlich möchte ich noch "Sturz in die Zeit" lesen.

Ihr seht also, von meiner Leseplanung habe ich bisher nur zwei Bücher beendet und drei Bücher angefangen, von denen ich eines heute beenden werde.

Trotzdem habe ich aber schon jede Menge Bücher gelesen, diesen Monat ... Das kommt daher, dass ich lauter Bücher lese, die gar nicht bei der Leseplanung mit dabei waren ... Folgende Bücher waren das ...

-Lucy, Laurence Gonzales: 4/5 Punkten
-Smaragdgrün, Kerstin Gier: 5/5 Punkten [re-read]
-Das Buch YOLO, Y-Titty: 5/5 Punkten

-Mr. Peregrines Geheimnis, A. J. Hartley: 4/5 Punkten
-Wie der Vater, so der Tod, Tracy Bilen: 4/5 Punkten
-Love Train, Katrin Lankers: 5/5 Punkten
-So wie Kupfer und Gold, Jane Nickerson: 3,5/5 Punkten

Aber ich gelobe Besserung :D Ich bin immer noch zuversichtlich, dass ich die meisten Bücher schaffe (das französische Buch lassen wir mal außen vor :D).

Wie ist das bei euch, wenn ihr euch bestimmte Bücher vornehmt?

Dienstag, 15. Oktober 2013

Dark Village - Das Böse vergisst nie - Rezension


Dark Village – Das Böse vergisst nie

Von Kjetil Johnsen
Erschienen im Coppenrath-Verlag
Kostet in Deutschland als broschierte Ausgabe ca. 5€
270 Seiten

 

Inhalt (Klappentext): Ein Ort, in dem das Böse lauert.
Vier Freundinnen, so verschieden und doch unzertrennlich.
Bis eine von ihnen tot aufgefunden wird.
Nackt im See treibend.
In Plastikfolie eingewickelt.
Ermordet von jemandem, den sie kannte.

 

Meine Meinung: Das Cover strahlt etwas Dunkles und Geheimnisvolles aus, was mich sofort dazu gebracht hat, mir das Buch genauer anzusehen und letzten Endes auch zu kaufen. Das Buch hat außerdem einen schwarzen Buchschnitt, was das Ganze noch unterstützt. Da dieser erste Band der Thriller-Reihe für Jugendliche unschlagbare 5€ kostet, musste ich natürlich zuschlagen, vor allem da ich einige positive Meinungen darüber gehört habe. Als ich dann anfing zu lesen, fiel mir gleich auf, dass die Gespräche unter den vier Freundinnen sehr echt wirken. Dies liegt daran, dass häufig Umgangssprache benutzt wird und die Jugendlichen sich nicht immer aussprechen lassen, was im echten Leben eben meistens genauso ist. Deshalb konnte ich mich unglaublich gut in das ganze Buch hineinversetzen, da alles so real wirkte. Der Schreibstil ist einfach, locker und flüssig, weshalb ich das Buch innerhalb von zwei Stunden durchgelesen habe. Die Charaktere waren mir teilweise sympathisch, teilweise waren sie nicht so nach meinem Geschmack, aber das ist eigentlich klar, wenn mehrere Personen die Hauptrolle spielen. Ich fand die Geschichte spannend und an keinem Punkt langweilig. Trotzdem ist es für mich kein absolutes Highlight gewesen. Ich empfehle euch das Buch auf jeden Fall ab 14 Jahren weiter und ich werde auch die weiteren Bände lesen.

 

4/5 Punkten

Montag, 14. Oktober 2013

So wie Kupfer und Gold - Rezension


So wie Kupfer und Gold

Von Jane Nickerson
Erschienen im cbt-Verlag
Kostet in Deutschland als Hardcover ca. 17€
448 Seiten

 

Inhalt (Klappentext): Boston, 1855. Sophia ist 17, als sie nach dem Tod ihres Vaters als Waise dasteht. Da erhält sie einen Brief von ihrem Paten Bernard de Cressac, der sie auf seine Plantage in Mississippi einlädt. In Wyndriven Abbey angekommen, zieht der attraktive Gentleman und sein luxuriöser Lebensstil die junge Frau in seinen Bann. Doch je näher sich die beiden kommen, desto mehr spürt Sophia, dass Bernard eine dunkle Seite hat. Als ihr schließlich immer wieder junge, schöne Frauen mit rotem Haar erscheinen – die ihr selbst sehr ähnlich sehen-, wird Sophia misstrauisch. Sie erfährt, dass Cressac bereits mehrfach verheiratet war und alle Ehefrauen unter mysteriösen Umständen ums Leben kamen ... Ist Sophia die Nächste? Oder kann sie das Netz, das Cressac um sie gesponnen hat, rechtzeitig zerreißen?

 

Meine Meinung: Das Cover finde ich atemberaubend schön! Mich hat es sofort angesprochen und es war mir im ersten Moment auch völlig egal, um was es in diesem Buch geht, da mich das Cover wirklich umgehauen hat. Diese schönen Haare, die Verschnörkelungen, usw… Einfach toll! Auch der Klappentext klang sehr vielversprechend und ich war wirklich gespannt, was mich erwarten würde. Als ich dann anfing war ich auch schon nach wenigen Stunden durch, es ließ sich also einfach und schnell lesen, obwohl es weit in der Vergangenheit spielt. Dies merkt man auch an der Art, wie die Charaktere miteinander umgehen und sprechen und ein kleines bisschen auch am Schreibstil, trotzdem ist dieser aber sehr flüssig und locker. Leider zieht sich die ganze Geschichte ziemlich. In den ersten 100 Seiten passiert kaum etwas und auch die nächsten 200 Seiten sind eher mager. Die letzten 150 Seiten wiederum haben mir besser gefallen, hier geschieht endlich einmal etwas und es wurde spannend. Die Protagonistin Sophia war mir recht sympathisch, wenn auch ab und zu ein wenig merkwürdig, aber vielleicht liegt das auch daran, dass die Geschichte vor mehr als 150 Jahren spielt. Ich kann euch das Buch weder mit voller Überzeugung empfehlen, noch möchte ich euch davon abraten. Macht euch einfach eine eigene Meinung!

 

3,5/5 Punkten



Vielen herzlichen Dank an den Verlag für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplars!

Sonntag, 13. Oktober 2013

Gewinnspiel Werbung :)

Hi :)
Ich habe ein schönes Gewinnspiel entdeckt: http://die-rezensentin.blogspot.de/2013/10/gewinnspiel-zur-buchmesse.html?showComment=1381682374307#c4534511218894032983

Der Scherbensammler - Rezension


Der Scherbensammler

Von Monika Feth
Erschienen im cbt-Verlag
Kostet in Deutschland als Taschenbuch ca. 9€
384 Seiten

 

Inhalt (Klappentext): Minas Vater, das Oberhaupt eines streng religiösen Zirkels, wird ermordet. Während Mina ins Fadenkreuz der Ermittlungen gerät, ist Jette von ihrer Unschuld überzeugt. Auf der Suche nach dem wahren Täter begibt sie sich selbst in tödliche Gefahr …

 

Meine Meinung: Das Cover finde ich wieder schön gemacht und es passt (natürlich) zu den zwei Vorgängern aus der Jette-Reihe. Den Klappentext finde ich ehrlich gesagt nicht so besonders ansprechend, vor allem wenn man mal die Klappentexte der ganzen Reihe vergleicht, die klingen nämlich alle ziemlich gleich. Schade eigentlich, denn die Bücher sind absolut nicht gleich! Die Geschichte ist jedes Mal eine ganz Neue, in jedem Band gibt es neue Charaktere und man lernt Jette, die Hauptperson immer näher kennen. In diesem Band ist der neue Charakter Mina. Mina ist mir leider nicht sympathisch gewesen, was mir das ganze Buch leider ein wenig vermiest hat. Ich kann nicht genau sagen, was mich so sehr an ihr gestört hat, aber ich habe wirklich eine Abneigung gegen sie entwickelt, die mir bis heute in Erinnerung geblieben ist (es ist schon ein paar Jahre her, dass ich das Buch gelesen habe). Monika Feths Schreibstil ist aber natürlich der Gleiche geblieben und das Buch war trotzdem spannend, doch aufgrund der unsympathischen Mina muss ich leider zwei Punkte abziehen. Ich empfehle die Reihe aber trotzdem weiter, denn alle anderen Bände der Reihe bekommen von mir mindestens 4 Punkte!

 

3/5 Punkten

[Leserunde Edelstein-Trilogie] FAZIT - ABSCHLUSSPOST

Guten Morgen! :)


Nun ist es tatsächlich so weit, dies ist der letzte Post zum Thema Leserunde Edelstein-Trilogie bei mir ... Irgendwie ein seltsames Gefühl, denn das Ganze dauerte insgesamt knapp 3 Monate :)

Ich habe einige Fragen zusammengestellt, bei denen ihr entweder nur Punkte verteilen sollt oder mit "Ja" / "Nein" antworten könnt und am Ende gibt es noch mal zwei Fragen, die ihr beantworten könnt, wie ihr möchtet.

Hier also erst einmal die Fragen, unausgefüllt, die ihr einfach kopieren könnt für euren Abschlusspost :)

Bewerte die Bücher einzeln:
Rubinrot: _/5 Punkten
Saphirblau: _/5 Punkten
Smaragdgrün: _/5 Punkten

Bewerte die Reihe im Gesamten:
Edelstein-Trilogie: _/5 Punkten
Covergestaltung: _/5 Punkten
Charaktere: _/5 Punkten
Spannung: _/5 Punkten
Unterhaltungswert: _/5 Punkten
Humor: _/5 Punkten

Würdest du die Reihe noch mal lesen?
Ja/Nein

Möchtest du sonst noch etwas schreiben (abschließend zu den Büchern/ zur Leserunde)?

Würdest du an einer anderen Leserunde auf meinem Blog wieder teilnehmen?

So, und hier nun die Fragen mit meinen Antworten ... :)

Bewerte die Bücher einzeln:
Rubinrot: 5/5 Punkten
Saphirblau: 5/5 Punkten
Smaragdgrün: 5/5 Punkten
 
Bewerte die Reihe im Gesamten:
Edelstein-Trilogie: 5/5 Punkten
Covergestaltung: 5/5 Punkten
Charaktere: 5/5 Punkten
Spannung: 4,5/5 Punkten
Unterhaltungswert: 5/5 Punkten
Humor: 5/5 Punkten
 
Würdest du die Reihe noch mal lesen?
Ja/Nein
 
Möchtest du sonst noch etwas schreiben (abschließend zu den Büchern/ zur Leserunde)?
Ich hatte sehr viel Spaß mit dieser Leserunde, mehr kann ich gar nicht mehr sagen ... Danke an alle, die teilgenommen haben!
 
Würdest du an einer anderen Leserunde auf meinem Blog wieder teilnehmen?
Da es mein Blog ist ... ja ;)

Ich hoffe, ihr hattet auch Spaß an der Leserunde!

Samstag, 12. Oktober 2013

[Neuzugänge] in KW # 40 / 2013

Hallo :)
 
Ich habe euch meine Neuzugänge aus KW #40 noch gar nicht gezeigt, das hole ich hiermit nun nach. :)

Französisch Lektüre, die ich mir aber privat gekauft habe (also nicht für die Schule). Die ersten 30 von 90 Seiten habe ich schon gelesen, aber ich brauche ungefähr 5 Minuten für eine einzige Seite, was mich sehr demotiviert. :(

Dieses Buch musste ich für den Deutsch Unterricht lesen und dann ein Referat vorbereiten. Zuerst dachte ich, das Buch würde mich furchtbar langweilen, aber es war absolut genial *-*

Rezensionsexemplar vom Heyne fliegt Verlag. Herzlichen Dank!
Gelesen habe ich es schon, die Rezension findet ihr auch schon auf meinem Blog. :) Wirklich schönes Buch!

Ich stand im Buchladen und konnte nicht widerstehen ;)

Rezensionsexemplar des Ivi-Verlages. Herzlichen Dank!
Schon gelesen und rezensiert :) Hat mir gut gefallen!

Ebenfalls ein Rezensionsexemplar. Danke an den Carlsen Verlag!
Bereits gelesen, Rezension ist seit heute Vormittag auch schon online. War total gut :)

Und als letztes kam "Seit einem Moment" bei mir an. Rezensionsexemplar, Dankeschön an den Knaur Verlag! Das wird bald gelesen. :)
 

Love Train - Rezension


Love Train – Ein verrückter Roadtrip quer durch Europa

Von Katrin Lankers
Erschienen im Coppenrath-Verlag
Kostet in Deutschland als gebundene Ausgabe ca. 13€
284 Seiten

 

Inhalt (Klappentext): Vier Wochen Interrail! Was wie ein tolles Abenteuer klingt, ist für Lena der größtmögliche Albtraum. Denn sie muss ausgerechnet ihre zickige Schwester Juli auf diese Reise begleiten, nachdem sich deren beste Freundin das Bein gebrochen hat. Für Lena gibt es nur einen einzigen Grund mitzufahren: Sie will es zum Abschiedskonzert ihrer Lieblingsband nach Barcelona schaffen. Dafür nimmt sie nicht nur Julis Launen in Kauf, sondern stellt sich auch den Tücken der Tour. Als die beiden Schwestern allerdings auf Tobias und Felix treffen, wird die Reise zu einer rasanten Achterbahnfahrt der Gefühle: Die Mädchen gehen mit den zwei Jungs eine heiße Wette ein und liefern sich ein Rennen durch ganz Europa. Und schon bald schlagen sämtliche Herzen höher …

 

Meine Meinung: Das Cover ist total schön und wahnsinnig süß gestaltet. Es zeigt eine bunte Karte von Europa, auf der einige Stationen mit kleinen Herzchen markiert sind, an denen die beiden Schwestern Juli und Lena waren. Die beiden reisen wirklich quer durch Europa, besuchen verschiedene Städte, wie z.B. Amsterdam, Brüssel oder Barcelona. Lena war mir sehr sympathisch, sie erinnerte mich in vielen Situationen an mich selbst und ich konnte mich super in sie hineinversetzen. Juli fand ich anfangs natürlich noch nicht so nett, aber gegen Ende wuchs auch sie mir ans Herz. Katrin Lankers Schreibstil gefiel mir sehr gut, ich konnte das Buch wahnsinnig schnell lesen und es hat richtig Spaß gemacht, dieser Interrail-tour zu folgen! Ich fand die Geschichte sehr spannend und hätte mir sogar gewünscht, dass das Buch noch mehr Seiten hat. Für mich war dieses Jugendbuch ein absolutes Highlight und ich empfehle es euch ab 13 Jahren!

 

5/5 Punkten



Vielen herzlichen Dank an den Verlag für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplars!

Das Buch YOLO - Rezension


Das Buch YOLO

Von Y-Titty
Erschienen im Carlsen-Verlag
Kostet in Deutschland als Taschenbuch ca. 13€
160 Seiten

 

Inhalt (Quelle: Verlagsseite Carlsen): „YOLO", das Jugendwort des Jahres 2012, steht für „You Only Live Once“ – du lebst nur einmal! Getreu diesem Jugend-Motto plädieren Y-Titty in ihrem neuen Buch dafür, dem Spaß im Leben den Vorzug zu geben und auf Vernunft und Vorschriften zu pfeifen. Wie man das am besten anstellt und was so gar nicht "YOLO" ist, erfährt man auf 160 unterhaltsamen Seiten. Mit viel Humor und einem Augenzwinkern schreiben die Jungs über alle Lebensbereiche, in denen das Prinzip „YOLO" eine Rolle spielt – von der Liebe über den Extremsport bis zur Karriereplanung. Für ihre Leser haben sie dabei jede Menge schrägen Humor, schlaue Ratschläge und unübertroffene Lebensweisheiten parat.

„Das Buch YOLO“ – Original Y-Titty-Humor, wie ihn ihre Fans aus den Videos kennen, auf Papier verewigt! Das aufwendig gestaltete Buch ist reich bebildert, und wer die Videos kennt, der wird auch beim Lesen auf einige alte Bekannte aus der Y-Titty-Welt stoßen. Aber man muss die Jungs nicht kennen, damit „Das Buch YOLO“ einen zum Lachen bringt. Ein buntes Lesevergnügen für alle, die das Leben auch nicht allzu ernst nehmen.

YouTube-Kanal Y-Titty:


 

Meine Meinung: Ich bin ein großer Fan der humorvollen Videos der Internetstars Phil, OG und TC, die unter dem Namen Y-Titty berühmt geworden sind. In diesem Buch geht es um den „YOLO“-Lebensstil. Für alle, die es nicht wissen: YOLO = You only live once. Das Buch ist wirklich toll gestaltet mit jede Menge Fotos von den drei Jungs. Ab und zu gibt es auch noch das eine oder andere Foto von anderen YouTube-Stars. Es ist durchweg farbig gestaltet und deswegen finde ich den Preis von 13€ gerechtfertigt, auch wenn man das Buch sehr schnell durch hat. Viel zu lesen gibt es natürlich nicht, aber das hat mich überhaupt nicht gestört. Y-Titty hat genau meinen Humor und so musste ich bei so ziemlich jeder Seite laut loslachen. Aufgeteilt ist das Buch in verschiedene Kapitel, wie z.B. „#Arbeit“, „#Party“ oder „#Schule“. Ich kann das Buch nur empfehlen, muss aber dazu sagen, dass es Leuten, die Y-Titty nicht mögen, nicht gefallen wird. Vieles findet man, denke ich mal, nur witzig, wenn man Y-Titty tatsächlich guckt und auch mag. Ansonsten empfehle ich es ab 13 Jahren!

 

5/5 Punkten



Vielen herzlichen Dank an den Verlag für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplars!

Freitag, 11. Oktober 2013

Die Gewinne liegen bereit ...

Hallo :)

In den letzten Tagen kamen einige Bücher bei mir an, die ich an euch verlosen werde, sobald die 600 Leser über GFC voll sind. Es sind Bücher aus verschiedenen Genres, sodass für jeden etwas dabei ist. Es gibt sogar ein kleines Highlight: ein signiertes Buch. :)
Wenn ihr wollt, dass das Ganze schneller geht, könntet ihr Werbung für meinen Blog machen. :)

Wie der Vater, so der Tod - Rezension


Wie der Vater, so der Tod

Von Tracy Bilen
Erschienen im Ivi-Verlag
Kostet in Deutschland als broschierte Ausgabe ca. 15€
278 Seiten

 

Inhalt (Klappentext): Sara plant gemeinsam mit ihrer Mutter die heimliche Flucht vor ihrem gewalttätigen Vater. Es soll der Start in ein neues Leben werden, doch als endlich der Tag gekommen ist, erscheint ihre Mutter nicht am verabredeten Treffpunkt. Und auch nicht mehr zu Hause. Sara beschleicht der schreckliche Verdacht, dass ihr Vater etwas mit ihrem Verschwinden zu tun haben könnte. Nur sie kann die Wahrheit herausfinden. Doch ihre Ermittlungen bringen sie in Lebensgefahr …

 

Meine Meinung: Das Cover finde ich zwar recht schön, aber ich weiß ehrlich gesagt nicht, wie dieses Foto mit dem Buch zusammenhängt. Das stört mich allerdings nicht weiter. Ich war sehr gespannt auf diesen Jugendthriller, nachdem ich schon einige Rezensionen dazu gelesen habe. Schon auf der ersten Seite fand ich den Schreibstil der Autorin Tracy Bilen richtig toll! Ich habe bei diesem Buch extrem schnell gelesen, was wohl hauptsächlich an dem einfachen, lockeren und vor allem sehr flüssigen Stil lag. Sara, die Protagonistin, war mir meistens sympathisch, es gab zwar einige Szenen, an denen ich mich über sie hätte aufregen können, aber im Großen und Ganzen war ich mit ihr als Hauptcharakter zufrieden. Auch die Nebencharaktere waren mir sympathisch und vor allem sehr interessant. Zum Beispiel Alex und Zach mochte ich recht gerne. Die letzten hundert Seiten waren richtig spannend, der Anfang zieht sich ein wenig, aber es war nicht direkt langweilig. Deswegen bekommt das Buch von mir 4/5 Punkten und ich empfehle es euch ab 14 Jahren weiter!

 

4/5 Punkten



Vielen herzlichen Dank an den Verlag für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplars!

[Leserunde Edelstein-Trilogie] Abschluss: Frage #5

Hey ihr Lieben! :)

Jetzt ist es soweit, die letzte Frage lautet ...

5. Frage:

Wie gefiel dir die Leserunde? Schreibe alle Gedanken dazu, egal ob positiv oder negativ!

Also, ich muss sagen, dass mir die Leserunde an sich sehr viel Spaß gemacht hat, allerdings würde ich das Ganze nächstes Mal (falls es ein nächstes Mal geben sollte) nicht mehr mit einer Trilogie veranstalten, sondern vielleicht lieber mit einem Einzelband, da ich auf Dauer gemerkt habe, dass mir dann doch oft die Zeit fehlte, immer wieder einen Post zur Leserunde zu schreiben und immer wieder den nächsten Abschnitt zu lesen, was sich ja nun wirklich lange hingezogen hat.



Am Sonntag poste ich dann noch mal ein End-Fazit zur Leserunde :)

[Frage der Woche] #40

Hallo! :)
 
Diese Woche interessiert mich folgendes ...
 
Wie viel Geld gebt ihr ungefähr pro Monat für Bücher aus?
 

Donnerstag, 10. Oktober 2013

Mr. Peregrines Geheimnis - Rezension


Mr. Peregrines Geheimnis

Von A. J. Hartley
Erschienen im Heyne fliegt – Verlag
Kostet in Deutschland als Hardcover ca. 18€
463 Seiten
Kaufen? *klick*

 

Inhalt (Klappentext): Der Waisenjunge Darwen Arkwright traut seinen Augen kaum: Mitten in ein riesiges Einkaufszentrum hat sich ein äußerst merkwürdiges Flugwesen verirrt. Und er scheint der Einzige zu sein, dem das auffällt. Als Darwen dem Wesen in einen alten Spiegelladen folgt, verändert sich sein einsames Leben für immer – denn der Ladenbesitzer Mr. Peregrine öffnet für ihn die Pforte in eine magische Welt …

 

Meine Meinung: Das Cover finde ich einfach nur wunderschön. Es ist so schön bunt gestaltet und man entdeckt immer wieder Neues, je länger man es sich ansieht. Ich war sehr gespannt auf diese Geschichte, da der Klappentext meiner Meinung nach total spannend klang. Anfangs war ich wirklich sehr begeistert davon. Darwen als Protagonist war mir sehr sympathisch, er handelte immer realistisch für sein Alter und ich musste mehrmals über ihn lachen und habe ihn einfach liebgewonnen im Laufe des Buches. Auch am Schreibstil habe ich nichts auszusetzen, dieser ist recht einfach und dadurch schnell zu lesen. Außerdem war das Buch von vorne bis hinten spannend und ich habe mich an keiner einzigen Stelle gelangweilt. Allerdings ist die Handlung im Laufe der Zeit immer klischeehafter geworden und außerdem nichts Besonderes mehr gewesen, da ich Geschichten in dieser Art schon oft gelesen habe und es hier eben kaum Neues zu lesen gab. Trotzdem hat mir das Buch gefallen und ich kann es ab 11 Jahren an euch weiterempfehlen!

 

4/5 Punkten



Vielen herzlichen Dank an den Verlag für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplars!

Lakota Moon - Rezension


Lakota Moon

Von Antje Babendererde
Erschienen im Arena-Verlag
Kostet in Deutschland als Taschenbuch ca. 8€
280 Seiten

 

Inhalt (Klappentext): Oliver ist 15 und schwer verliebt in Nina. Und – o Wunder – Nina liebt ihn auch. Doch dann passiert das Unfassbare: Olivers Mutter beschließt wieder zu heiraten und zwar einen waschechten Indianer. Aller Protest nützt nichts – Oliver muss mit seiner Mutter nach Amerika auswandern. Doch im Pine Ridge Indianerreservat ist nichts so, wie er es sich vorgestellt hat, und Oliver möchte nur eins: so schnell wie möglich zurück nach Deutschland zu Nina. Bis eines Tages etwas passiert, das Oliver seiner neuen Familie näher bringt, als er es jemals geahnt hätte.

 

Meine Meinung: Das Cover gefällt mir gut und passt zur Geschichte. Es verrät nicht zu viel, aber man kann auf den ersten Blick erkennen, dass es um Indianer geht. Dieses Thema interessiert mich total und vor allem Antje Babendererdes Bücher lese ich sehr gerne. Dieses war, soweit ich mich erinnern kann, das zweite oder dritte Buch, das ich von dieser tollen Autorin gelesen habe und es war wirklich gut! Besonders gefallen hat mir, dass der Protagonist ein Junge ist, was ja nicht besonders oft vorkommt bei Jugendbüchern, meiner Meinung nach aber eine willkommene Abwechslung ist. Außerdem war er mir meistens sympathisch, es gab zwar ein paar Dinge, die er gedacht, gesagt oder getan hat, die mir nicht so zugesagt haben, aber im Großen und Ganzen ist er mir positiv in Erinnerung geblieben. Ich muss zugeben, dass ich mich an die Geschichte nicht mehr ganz genau erinnern kann, leider weiß ich nur noch die Grundhandlung, aber ich weiß ja noch, wie ich das Buch fand, also ist es, denke ich, in Ordnung, trotzdem eine Rezension zu schreiben. Mir hat auch die Geschichte gut gefallen, es war nie langweilig und ich konnte es schnell und einfach lesen. Antje Babendererde hat einen sehr schönen Schreibstil, der es dem Leser möglich macht, die Zeit zu vergessen während des Lesens. Ich kann euch „Lakota Moon“ nur empfehlen (ab 12 Jahren)!

 

4/5 Punkten

[Leserunde Edelstein-Trilogie] Abschluss: Frage #4

Hallo :)

Heute ist schon Donnerstag und somit stelle ich euch die vorletzte Frage ...

4. Frage:

Wie gefällt dir das Ende der Trilogie?

Hierfür fällt mir nur ein einziges Wort ein ...
PERFEKT!

Mittwoch, 9. Oktober 2013

[Leserunde Edelstein-Trilogie] Abschluss: Frage #3

Hey :)

Die Leserunde neigt sich dem Ende zu ...

3. Frage:

Hast du eine Lieblingsszene? Wenn ja, welche? Und gibt es eine Stelle, die dir nicht gefallen hat?

Puh, diese Frage fällt mir sehr schwer zu beantworten, da das ganze Buch im Prinzip nur aus Szenen besteht, die ich gerne mochte. Mir fällt nun nur ein, dass mir Gwendolyn ganz schön leid tat, als sie erfahren hat, dass *ACHTUNG SPOILER* ihre Mutter gar nicht ihre Mutter ist. *SPOILER ENDE* Eine bestimmte Lieblingsszene kann ich nicht beschreiben, da ich wie gesagt die ganze Trilogie einfach nur liebe!

Wen der Rabe ruft - Rezension


Wen der Rabe ruft

Von Maggie Stiefvater
Erschienen im script5-Verlag
Kostet in Deutschland als Hardcover ca. 19€
459 Seiten

 

Inhalt (Klappentext): Jedes Jahr im April empfängt Blue die Seelen derer, die bald sterben werden, auf dem verwitterten Kirchhof außerhalb ihrer Stadt. Bisher konnte sie sie nur spüren, nie sehen – bis in diesem Jahr plötzlich der Geist eines Jungen aus dem Dunkel auftaucht. Sein Name lautet Gansey, und dass Blue ihn sieht, bedeutet, dass sie der Grund für seinen nahen Tod sein wird.
Seit Blue sich erinnern kann, lebt sie mit der Weissagung, dass sie ihre wahre Liebe durch einen Kuss töten wird. Ist damit etwa Gansey gemeint?

 

Meine Meinung: Das Cover gefällt mir sehr gut, es passt zur Geschichte und strahlt etwas Mystisches aus, was mich direkt neugierig auf das Buch gemacht hat. Auch der Klappentext klang für mich sehr interessant und da ich ein großer Fan der Bücher von Maggie Stiefvater bin, wollte ich es natürlich lesen. Schon auf den ersten Seiten im Buch versank ich wieder vollkommen in dem wundervollen Schreibstil der Autorin. Sie schreibt ganz besonders und alle ihre Geschichten haben etwas Fantastisches an sich, das Ganze ist unbeschreiblich, ich bin Maggie Stiefvater so dankbar dafür, dass sie schreibt, da mir ihre Bücher schon so viele schöne Stunden geschenkt haben, die ich nicht missen möchte. Ich konnte also schon in den ersten Seiten vollkommen in die Geschichte abtauchen, worüber ich mich sehr gefreut habe. Allerdings muss ich sagen, dass mir die Geschichte dieses Mal nicht ganz so gut gefallen hat wie ihre bisherigen Bücher (z.B. die Trilogie um die Wölfe von Mercy Falls). Die Protagonistin Blue war mir sehr sympathisch, aber leider mochte ich nicht alle Nebencharaktere und ich muss auch sagen, dass es Stellen gab, an denen ich mich ein wenig gelangweilt habe, auch wenn diese Stellen nur sehr kurz waren. Dies machte der Schreibstil zwar wieder wett, aber trotzdem kann ich diesem Buch nicht ganz die volle Punktzahl geben. Im Grunde ist es aber ein gutes Jugendbuch, das ich ab 15 Jahren empfehle!

 

4/5 Punkten



Vielen herzlichen Dank an den Verlag für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplars!

Dienstag, 8. Oktober 2013

Tintentod - Rezension


Tintentod

Von Cornelia Funke
Erschienen im Dressler-Verlag
Kostet in Deutschland als Hardcover ca. 25€
768 Seiten

 

Inhalt (Klappentext): Es sind erst wenige Wochen vergangen, seit die Weißen Frauen Staubfinger mit sich genommen haben. Meggie und ihre Eltern leben auf einem verlassenen Hof in den Hügeln östlich von Ombra. An diesem friedlichen Ort lässt sich fast vergessen, was auf der Nachtburg geschehen ist. Doch in der Dunkelheit, wenn Meggie am Fenster steht und auf Farid wartet, hört sie den Eichelhäher schreien. Und dann verschwindet ihr Vater mit dem Schwarzen Prinzen und dem Starken Mann im Wald, denn es muss alles getan werden, damit die Schatten über Ombra weichen …

 

Meine Meinung: Das Cover ist wieder genauso aufgemacht wie auch schon seine beiden Vorgänger „Tintenherz“ und „Tintenblut“, nur in einer anderen Farbe, nämlich in Blau. So sehen die drei Bücher nebeneinander im Regal wirklich einheitlich, schlicht und trotzdem wunderschön aus, denn die Farben sind gut ausgewählt (Rot-Grün-Blau). Ich habe Band zwei und drei direkt hintereinander gelesen, habe dafür zwar sehr lange gebraucht, aber ich denke, wenn ich dazwischen eine Pause gemacht hätte, hätte ich jahrelang nicht weitergelesen, weil die Bücher so unglaublich dick sind und ich mich nur selten an Bücher mit mehr als 500 Seiten herantraue, obwohl ich eigentlich schnell lese. Jedenfalls habe ich Band drei gelesen und ich habe gar nicht mal so lange gebraucht. Nach einer Woche war ich mit dem Buch fertig und ich war wieder begeistert, wie von allen Büchern von Cornelia Funke. Sie schreibt fantastisch und immer passend zu ihren Geschichten. Meggie entwickelt sich als Protagonistin wunderbar weiter, man merkt als Leser, wie sie älter wird, wie sie sich verändert, dadurch, was sie alles erlebt in der Tintenwelt. Für mich ein genialer Trilogieabschluss, den ich auf jeden Fall weiterempfehlen würde! Ich liebe die Bücher und werde sie sicher noch mehrere Male lesen!

 

5/5 Punkten