Montag, 30. September 2013

Der Erdbeerpflücker - Rezension


Der Erdbeerpflücker

Von Monika Feth
Erschienen im cbt-Verlag
Kostet in Deutschland als Taschenbuch ca. 9€
352 Seiten

 

Inhalt (Klappentext): Als ihre Freundin ermordet wird, schwört Jette öffentlich Rache – und macht den Mörder damit auf sich aufmerksam. Er nähert sich Jette als Freund, und sie verliebt sich in ihn, ohne zu ahnen, mit wem sie es in Wahrheit zu tun hat.

 

Meine Meinung: Das Cover ist total ansprechend gestaltet und passt auch zu Titel und Inhalt des Buches, allerdings würde ich, wenn ich nur das Cover betrachte, niemals auf die Idee kommen, dass es sich hierbei um einen Thriller handeln könnte. Ich habe das Buch mittlerweile schon ganze drei Mal gelesen, das erste Mal bereits vor vier Jahren. Seitdem hat sich meine Meinung zu dem Buch auch bei keinem der beiden weiteren Male, die ich das Buch zur Hand genommen habe, geändert. Jette, die Protagonistin war mir von Anfang an sympathisch. Mir gefiel es, wie sie sich für ihre Freundin, die ermordet wurde, einsetzt und sie hat einige Charakterzüge, die sie einer besonderen Person machen, die dem Leser im Gedächtnis bleiben wird. Monika Feths Schreibstil gefällt mir auch gut, allerdings muss ich sagen, dass es leider auch ein paar Stellen in diesem Buch gab, die ich als etwas langweilig bzw. langatmig empfunden habe. Dies kam aber nicht allzu oft vor und störte mich deshalb nicht so sehr. Die Geschichte wird aus verschiedenen Sichten erzählt, sodass man als Leser oft schon mehr weiß als Jette, dies hat mich aber nicht gestört, im Gegenteil, es hat Spaß gemacht, die Geschichte nicht nur aus der Sicht der Protagonistin zu lesen. Ich kann das Buch also auf jeden Fall empfehlen!

 

4/5 Punkten

Ein Jahr in Stockholm - Rezension


Ein Jahr in Stockholm

Von Veronika Beer
Erschienen im Herder-Verlag
Kostet in Deutschland als Softcover ca. 13€
190 Seiten

 

Inhalt (Klappentext): Stockholm im Januar. Wusste sie, worauf sie sich einließ? Knapp 800 000 Stockholmer teilten sich sechs Stunden Tageslicht. Das musste genügen, schließlich durften Mensch, Tier und Pflanze oberhalb des Polarkreises noch eine geraume Weile warten, bis sich die Sonne überhaupt wieder blicken ließ. - Ein Jahr in Stockholm beginnt!

 

Meine Meinung: Das Cover finde ich ganz schön, aber ich denke, dass man hier noch ein schöneres Foto hätte auswählen können. Es ist aber in jedem Fall passend zum Buch und zum Titel, alles andere ist nun mal Geschmackssache. Dieses Buch war das zweite, das ich aus der „Ein Jahr in …“-Reihe gelesen habe und ich hatte, nachdem ich „Ein Jahr in San Francisco“ gelesen habe und davon wahnsinnig begeistert war, sehr hohe Erwartungen, vor allem, da ich mich sehr für Schweden und allgemein den Norden Europas interessiere. Meine Erwartungen wurden zwar nicht 100%ig erfüllt, aber ich hatte viel Spaß beim Lesen. Veronika Beer, die ja auch die Hauptperson in ihrem Buch ist, kam auf mich sehr sympathisch rüber, was das Lesen für mich noch unterhaltsamer gestaltete. Auch ihr Schreibstil hat mir gefallen, sodass ich wirklich gerne in diesem Buch gelesen habe. Es ist in 12 Kapitel eingeteilt, und zwar in die Monate Januar-Dezember, man verfolgt als Leser also (logischerweise, wie man auch schon am Titel erkennt), was Veronika Beer in ihrem ersten Jahr in Schwedens Hauptstadt erlebt. Ich fand, in „Ein Jahr in Stockholm“ war genau die richtige Mischung an Privatleben und Sehenswürdigkeiten, bzw. Geheimtipps, vorhanden, aber doch muss ich sagen, dass mich das Buch eben nicht ganz überzeugt hat und ich deswegen einen Punkt abziehe. Dennoch ist es ein Buch, das ich auf jeden Fall immer weiterempfehlen würde.

 

4/5 Punkten



Vielen herzlichen Dank an den Verlag für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplars!

Sonntag, 29. September 2013

Mein Blog feiert Geburtstag! :)

Guten Morgeeeeeeeeen! :)

Heute hat mein Blog Geburtstag!
Er wird tatsächlich schon zwei Jahre alt, was ich gerade wirklich unglaublich finde.
Und das habe ich zu einem großen Teil euch zu verdanken!
Eure Kommentare motivieren mich jeden Tag, wieder etwas Neues zu posten, weiterzumachen - durch euch macht mir das Bloggen wahnsinnig viel Spaß und ich freue mich jeden Tag aus Neue, eure Kommentare zu lesen und neue Posts/Rezensionen zu schreiben.
Dies ist mittlerweile so fest in meinem Alltag verankert, dass ich mir mein Leben ohne den Blog gar nicht mehr vorstellen könnte.

Deswegen möchte ich nun DANKE an euch sagen! Ihr seid toll! :)

Eigentlich hatte ich vor, ein Gewinnspiel zu veranstalten, aber durch die Schule habe ich das jetzt nicht mehr geschafft, das tut mir leid ... Aber irgendwann werde ich wieder eins veranstalten, das verspreche ich.

Und nun lasst uns virtuell anstoßen (mit Orangensaft, versteht sich ^^ :D) und meinen Geburtstag feiern!

Samstag, 28. September 2013

Noch mal eine Info :D

Hey :)

Ich habe mich nun dazu entschlossen, möglichst jeden Kommentar von euch zu beantworten. :) Bisher habe ich das nur bei Fragen gemacht, die mir gestellt wurden, aber ab jetzt werde ich zu jedem Kommentar eine Antwort schreiben. :)

Aktuelles :)

Hey :)

Ich will euch in diesem Post nur kurz ein bisschen erzählen, was in letzter Zeit so bei mir los war...
Und zwar bin ich ziemlich im Schulstress und das wird das ganze Schuljahr über auch nicht mehr besser werden - im Gegenteil, eher noch schlimmer, da ich nun eben in der Abschlussklasse bin. Ich versuche aber, mir den Prüfungsstoff jetzt schon anzueignen, damit ich dann nicht am Ende innerhalb von wenigen Wochen alles lernen muss.
Jetzt fragt ihr euch sicher, warum dann trotzdem jeden Tag Posts (und sogar fast jeden Tag eine Rezension) online kommen. Das liegt daran, dass ich das letzte Wochenende genutzt habe, um ganz viele Rezensionen für euch abzutippen, die noch ausstehen. Meine Liste ist fast vier (handgeschriebene) Seiten lang, ich habe also noch einiges zu tun. Letztes Wochenende habe ich soweit ich mich noch erinnern kann, ungefähr zehn Rezensionen geschrieben (und geplant --> die Rezis kommen also automatisch an einem bestimmten Tag online), heute habe ich bisher zwei abgetippt und sitze gerade an der dritten. Danach möchte ich noch zwei weitere schaffen, ich denke, das reicht dann auch erst mal. :)
Heute war ich allgemein schon sehr fleißig. :D Ich bin um 7 Uhr aufgestanden und habe dann von 7.15-9.15 Hausaufgaben gemacht (Mathe, Französisch und Deutsch). Von 10.30-12.30 Uhr habe ich dann noch eine Erörterung geschrieben. Jetzt muss ich nur noch fünf Seiten Sozialkunde und fünf Seiten Chemie lernen, dann habe ich alles weggearbeitet. :) Ganz schön heftig ... Vor allem habe ich die ganze Woche über jeden Tag mindestens zwei Stunden Hausaufgaben gemacht, das war jetzt also nicht der Stoff, der sich über mehrere Tage angesammelt hat.
Ich schreibe jetzt noch meine Rezensionen fertig, damit ihr was zu lesen habt in nächster Zeit und lese dann ein bisschen.



edit: Jetzt habe ich heute insgesamt sogar 7 Rezensionen geschrieben :D

Tintenblut - Rezension


Tintenblut

Von Cornelia Funke
Erschienen im Dressler-Verlag
Kostet in Deutschland als Hardcover ca. 23€
736 Seiten

 

Inhalt (Quelle: Verlagsonlineseite Dressler): Eigentlich könnte alles so friedlich sein. Doch der Zauber von "Tintenherz" lässt Meggie nicht los. Und eines Tages ist es so weit: Gemeinsam mit Farid geht Meggie in die Tintenwelt, denn sie will den Weglosen Wald sehen, den Speckfürsten, den Schönen Cosimo, den Schwarzen Prinzen und seine Bären. Sie möchte die Feen treffen und natürlich Fenoglio, der sie später zurückschreiben soll. Vor allem aber will sie Staubfinger warnen, denn auch der grausame Basta ist nicht weit …

 

Meine Meinung: Das Cover ist genauso gemacht wie das seines Vorgängers „Tintenherz“, nur in grün, statt in rot. Mir gefällt diese Gestaltung sehr gut und ich finde, dass die Cover sehr gut zur Geschichte passen. Ich war vom ersten Band der Tintenwelt-Trilogie unglaublich begeistert, was man vor allem daran merkt, dass ich es innerhalb von fünf Jahren ungefähr acht Mal gelesen habe. Ganze drei Jahre nach dem ersten Lesen des Buches habe ich gewartet, bis ich mir „Tintenblut“ (also Teil 2) gekauft habe. Bis ich diesen Band dann aber tatsächlich von vorne bis hinten gelesen habe, dauerte es noch einmal weitere zwei Jahre. Dies lag daran, dass ich den Anfang (also die ersten 100 Seiten ca.) unglaublich langweilig fand und deshalb das Buch zwar mehrmals mit großer Motivation begonnen habe, ich aber nie bis über die ersten 80 Seiten gekommen bin. Irgendwann habe ich mir dann aber auch noch den dritten band der Trilogie gekauft und mir fest vorgenommen, die Bücher nun alle hintereinander zu lesen. Den ersten Teil hatte ich wieder innerhalb kurzer Zeit durch, für „Tintenblut“ habe ich zwar deutlich länger gebraucht, aber jetzt im Nachhinein kann ich sagen, dass sich das anfängliche „Quälen“ doch gelohnt hat. Die Geschichte um Meggie, Capricorn, Staubfinger und Co geht hier genauso spannend weiter wie in Band 1. Es geschehen unglaublich viele Dinge, Meggie erlebt so viele Abenteuer – kurzum: Cornelia Funke hat mit diesem Buch eine mehr als gelungene Fortsetzung geschrieben, die ich euch definitiv empfehlen kann!

 

5/5 Punkten

Freitag, 27. September 2013

[Frage der Woche] #38

Hallöchen ihr Lieben :)
 
Meine Frage lautet diese Woche ...
 
Ohne welches Kosmetikprodukt würdest du verzweifeln?
 
Bei mir ist das definitiv Bodylotion. Ich liebe das Gefühl von frisch eingecremter Haut. :D
 

Donnerstag, 26. September 2013

[Leserunde Edelstein-Trilogie] Samargdgrün, Abschnitt #2

Hallihallo ihr Lieben :)


Der Post zum zweiten Abschnitt des dritten Bandes der Edelstein Trilogie hätte eigentlich schon letzte Woche Donnerstag online kommen sollen, aber leider habe ich es bisher nicht geschafft, diesen Abschnitt zu lesen und euch den Post schnell abzutippen.
Demnach sollte heute eigentlich schon der Post zum dritten Abschnitt gepostet werden, das werde ich aber definitiv nicht schaffen. Am Wochenende sollte dann aber auch dieser Post online kommen und ich bin dann endlich wieder auf dem neusten Stand. :)
Nun aber genug der Vorrede und Entschuldigungen, hier meine Meinung zum Abschnitt #2.

Abschnitt #2 von Smaragdgrün: Seite 109-223 (Kapitel 4 bis einschließlich 7):

In diesem Abschnitt geht es auf jeden Fall spannend weiter. Zum einen gibt es eine Aussprache zwischen Gwendolyn und Gideon, wegen dem sie schrecklichen Liebeskummer hat, doch leider ist Gwendolyn auch nach diesem Gespräch nicht glücklich und zufrieden, denn sie ist immer noch tief enttäuscht von ihrem Zeitreise-Genossen, in den sie sich verliebt hat. Außerdem geht es auch Zeitreise-mäßig interessant weiter, Gwendolyns Großvater kommt auch in diesem Teil der Geschichte vor, was ich natürlich wahnsinnig toll fand. Leider hatte Xemerius in diesen Seiten nur eine ganz kleine Nebenrolle, ich hoffe, dass er im restlichen Buch noch mal öfter zu Wort kommt.

Mittwoch, 25. September 2013

Rotkäppchen muss weinen - Rezension


Rotkäppchen muss weinen

Von Beate Teresa Hanika
Erschienen im Fischer-Verlag
Kostet in Deutschland als Taschenbuch ca. 7€
220 Seiten

 

Inhalt (Klappentext): Er nennt sie Rotkäppchen, als er sie mit einem Korb am Fahrradlenker den Berg hinabfahren sieht. Rotkäppchen – weil in dem Korb Wein und Essen sind für den Großvater, dessen Einsamkeit nur ein Vorwand ist. Rotkäppchen – weil der Weg aus dem Wald dunkel und steinig ist. Rotkäppchen – weil der Wolf sie längst in seiner Gewalt hat …

 

Meine Meinung: Das Cover deutet darauf hin, dass dieses Buch eine sehr ruhige Geschichte ist, eine leichte und schöne Geschichte. Davon sollte man sich aber nicht täuschen lassen, denn es ist wirklich alles andere als eine leichte Lektüre, die man mal so schnell zwischendurch lesen kann. Denn es erzählt die Geschichte eines jungen Mädchens, das immer und immer wieder alleine zu ihrem Großvater gehen muss, den sie überhaupt nicht mag und der sie nicht wie eine Enkeltochter behandelt, sondern sie berührt, wo sie nicht berührt werden will. Mir ging dieses Buch sehr nahe und ich hatte mehrmals Tränen in den Augen. Ich fragte mich, warum ihre Eltern so blind waren, ihre stillen Hilferufe einfach ignoriert haben. Mir tat dieses Mädchen so leid und ich wäre am liebsten in das Buch hineingesprungen und hätte ihr geholfen, sie gerettet vor ihrem Opa, der sie anwiderte. Beate Teresa Hanikas Schreibstil passte perfekt zur Handlung und hat mir gut gefallen. Ich habe das Buch zwar an einem Abend gelesen, musste aber noch lange danach viel darüber nachdenken, was bei mir meistens ein Zeichen dafür ist, dass es ein richtig gutes Buch ist. Mit Sicherheit lese ich das Buch irgendwann ein zweites Mal. Ich kann euch das Buch wirklich nur empfehlen (ab 13 Jahren)!

 

5/5 Punkten

Dienstag, 24. September 2013

Gewinnspielwerbung

Hallo :)

Ich habe gerade ein schönes Gewinnspiel entdeckt :)

Schaut doch mal vorbei!

http://fairy-book.blogspot.de/2013/09/gewinnspiel-lockwood-co-die-seufzende.html

Die Macht des Schmetterlings - Rezension


Die Macht des Schmetterlings

Von Matt Dickinson
Erschienen im Baumhaus-Verlag
Kostet in Deutschland als Hardcover ca. 13€
345 Seiten

 

Inhalt (Quelle: Baumhaus-Verlag): Kann der Flügelschlag eines Schmetterlings in Brasilien einen Tornado in Texas auslösen? Der Chaostheorie zufolge ja.
Alles beginnt um 7:37 Uhr in einem kleinen Ort in England: Ein Schmetterling schlägt mit den Flügeln. Das führt dazu, dass ein Hase zwischen die Beine eines Pferdes gerät, das daraufhin stolpert und sich verletzt. Aus diesem Grund gewinnt ein anderes Pferd das wenig später stattfindende Pferderennen. Ein Mann namens Dean hatte auf diese Pferd gesetzt und kauft seiner Tochter, die Geburtstag hat, von dem Gewinn einen Haufen Luftballons. Doch das Mädchen lässt sie los. Sie steigen in den Himmel und geraten in die Triebwerke eines Flugzeugs ...

 

 

Meine Meinung: Das Cover hat mich direkt angesprochen, als ich es in zwei sehr positiven Rezensionen gesehen habe. Da mich die Rezensionen total überzeugt haben, wollte ich das Buch unbedingt lesen, hatte aber eigentlich nicht vor, es mir schon bald zu kaufen. Als ich dann aber im Buchladen war, ist mir das Buch quasi in die Hände gefallen und somit musste ich es einfach kaufen. Relativ bald nach dem Kauf habe ich es auch begonnen zu lesen und ich muss sagen, dass ich schon auf den ersten Seiten ein bisschen enttäuscht war. Das Buch ist in sehr kurze Kapitel eingeteilt, die jeweils nur 1-2 Seiten umfassen. In jedem Kapitel geht es um andere Charaktere, was ich anfangs sehr verwirrend fand. Nach und nach gewöhnte ich mich zwar daran, aber ich konnte nicht so richtig in die Geschichte abtauchen, konnte mir die Szenen nicht gut vorstellen, da ich immer das Gefühl hatte, dass man als Leser ständig aus der Geschichte herausgerissen wird, wegen der kurzen Kapitel. Die Charaktere fand ich alle relativ sympathisch. Besonders gerne mochte ich Kuni, eine junge Bergsteigerin und Tina, eine Flugzeugpilotin. Es gab auch Charaktere, die ich nicht ganz so sympathisch fand, aber es gab keine Person, die ich überhaupt nicht mochte. Der Schreibstil war gut, aber für mich nichts Besonderes. Insgesamt ein Buch, von dem ich mir deutlich mehr erhofft hatte. Vielleicht hätte es mir auch besser gefallen, wenn ich vorher keine Rezensionen dazu gelesen hätte und mich einfach überraschen hätte lassen. Aber dafür ist es nun zu spät, es ist wie es ist und ich vergebe 3/5 Punkten, was ja keinesfalls schlecht ist.

 

3/5 Punkten

Montag, 23. September 2013

[Leserunde Edelstein-Trilogie] Smaragdgrün, Abschnitt #1

Hallo! :)


Mit zwei Wochen Verspätung habe ich es nun endlich geschafft, den ersten Abschnitt des dritten, und somit letzten Bandes, zu lesen und möchte euch nun kurz meine Meinung dazu mitteilen.

Abschnitt #1 von Smaragdgrün: Seite 1-109 (Prolog bis einschließlich Kapitel 3):

In diesem Abschnitt leidet Gwendolyn an Liebeskummer, der auf mich sehr realistisch wirkte aber zum Glück nicht den ganzen Raum der Geschichte einnahm. Gwendolyns Gefühle sind auch ein bisschen auf mich übergesprungen, was wohl an Kerstin Giers Schreibtalent liegt. Außerdem trifft die 16-jährige in der Vergangenheit ein weiteres Mal auf ihren Großvater, der mir sehr sympathisch ist. Das dritte Kapitel endet total spannend, sodass ich mich auf den nächsten Abschnitt nun richtig freuen kann.

Die Worte der weißen Königin - Rezension


Die Worte der weißen Königin

Von Antonia Michaelis
Erschienen im Oetinger Verlag
Kostet in Deutschland als Hardcover ca. 15€
272 Seiten

 

Inhalt (Klappentext): Niemanden beneidet Lion mehr als die Seeadler, wenn er sie beobachtet, wie sie hoch am Himmel kreisen, so frei und glücklich. Bei ihm zu Hause in dem Dorf an der Ostsee gibt es nicht viel, auf das man neidisch sein könnte. Immer häufiger verwandelt sein Vater sich im Alkoholrausch in den gewalttätigen schwarzen König, der Lion misshandelt. Als er es nicht mehr aushält, flüchtet Lion in den Wald zu den Adlern. Doch das Leben dort ist hart und immer wieder denkt Lion an die weiße Königin, die alte Frau, die ihm einst so wunderbar vorgelesen hat. Durch sie hat er den Zauber der Worte, ihre Wärme und Kraft entdeckt …

 

Meine Meinung: Das Cover gefällt mir sehr gut und es passt vor allem perfekt zur Atmosphäre, die in dem Buch herrscht. Schon einige Zeit bevor ich dieses Buch gelesen habe, las ich „Der Märchenerzähler“ von derselben Autorin und war total begeistert davon. Der Märchenerzähler gehört zu meinen Lieblingsbüchern und ich möchte natürlich auch noch andere Bücher der Autorin lesen. Dies war die absolut richtige Entscheidung, denn auch „Die Worte der weißen Königin“ hat mir sehr gut gefallen. Ich bin zwar nicht ganz so extrem begeistert von diesem Buch wie vom Märchenerzähler, aber trotzdem bekommt es auf jeden Fall die volle Punktzahl. Antonia Michaelis entführt die Leser auch mit diesem Werk in eine ganz besondere Welt, nämlich in die Welt der Worte. Das Ganze spielt in unserer Welt und es kommen keine Fantasy Elemente vor, was mich sehr gefreut hat, denn ich liebe es, Bücher zu lesen, bei denen man zwar das Gefühl hat, in eine andere Welt abzutauchen, aber eigentlich doch in der realen Welt bleibt. Lion als Protagonist war mir sehr sympathisch und er ist mir richtig ans Herz gewachsen. An manchen Stellen hätte ich ihn gerne beschützt oder ihm einen gut gemeinten Rat gegeben. Ich kann das Buch ab 12 Jahren empfehlen, denke aber, dass es Jugendliche ab 14 Jahren vielleicht noch mal etwas besser verstehen. Auch für Erwachsene ist es durchaus geeignet!

 

5/5 Punkten

Sonntag, 22. September 2013

[Neuzugänge] in KW # 38 / 2013

Hallo :)
 
Diese Woche durften fünf Bücher bei mir einziehen, auf die ich total gespannt bin. :)

In der Buchhandlung in meinem Ort, die ich immer wieder gerne unterstütze, habe ich mir dieses Buch bestellt, das sehr vielversprechend klingt, wie ich finde.

Diese vier Bücher konnte ich mir ertauschen. Es handelt sich um Band 2-5 der "The Immortals"-Reihe, von der ich schon vor einigen Jahren den ersten Teil gelesen habe.
 

Samstag, 21. September 2013

Ashes - Pechschwarzer Mond - Rezension


Ashes – Pechschwarzer Mond

Von Ilsa J. Bick
Erschienen im Egmont-INK-Verlag
Kostet in Deutschland als Hardcover ca. 18€
435 Seiten

 

Inhalt (Klappentext): Hinter den Schutzwällen der wenigen Städte, die von der Katastrophe verschont geblieben sind, entstehen Tyranneien. Eine dieser Städte ist Rule. Hier darf niemand rein noch raus. Die angrenzenden Gemeinden rüsten sich zum Krieg gegen die Stadt. Alex und ihre Freunde geraten zwischen die Fronten von machtgierigen Anführern, einer gefährlichen Miliz und einer Horde von menschenfressenden Bestien. Unter diesen Bestien befinden sich immer mehr vertraute Gesichter – Freunde und Verwandte, die nun zur tödlichen Gefahr geworden sind. Die letzte Schlacht ums nackte Überleben hat begonnen. Doch lohnt sich ein Kampf für ein Leben in dieser totgeweihten Welt überhaupt noch? Wenn nur noch eins zählt: Er oder ich?

 

Meine Meinung: Das Cover ist wieder genauso gestaltet wie auch schon die drei vorherigen Bände. Die vier Bücher sehen richtig toll aus im Regal und ich stelle mich gerne vor mein Bücherregal und betrachte diese tollen Buchrücken. Ich war sehr gespannt auf das große Finale der Ashes-Reihe und ich wurde nicht enttäuscht. Selbstverständlich war Ilsa J. Bicks Schreibstil wieder absolut fesselnd. Sie lässt den Leser keinen einzigen Moment zum Runterkommen, es passieren so viele Dinge in diesem Buch, die glücklicherweise nicht einfach nur aneinandergereiht wurden, sondern perfekt verbunden wurden. Ich hatte zu keinem Zeitpunkt Probleme damit, der Handlung oder den Charakteren zu folgen, obwohl es eine Vielzahl an verschiedenen Personen in diesem Buch gibt. Zum Glück hat mich das aber nicht gestört und ich konnte den Reihen-Abschluss von Anfang bis Ende genießen. Ich kann euch die ganze Reihe nur empfehlen, muss aber dazu sagen, dass die Bücher sehr brutal und blutig und teilweise wirklich ekelhaft sind und somit eher nichts für die zartbesaiteten unter euch! Ich persönlich bin aber ein großer Ashes-Fan und werde die Bücher sicher noch einmal lesen!

 

5/5 Punkten



Vielen herzlichen Dank an den Verlag für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplars!

Freitag, 20. September 2013

Ein paar Infos & so :)

Hallo! :)

Wie schon gestern im Neuzugänge Post erwähnt ist es ja momentan auf meinem Blog etwas leiser geworden. Das liegt einfach daran, dass ich mit der Schule sehr viel zu tun habe, dadurch, dass ich nun in der Abschlussklasse bin. Deshalb habe ich nicht mehr ganz so viel Zeit zum Bloggen und unglücklicherweise auch zum Lesen. Ich habe die ganze Woche über nicht besonders viel gelesen, aber das möchte ich jetzt am Wochenende nachholen. :)

Heute möchte ich noch einiges schaffen, deshalb werde ich nach Shopping Queen um 16 Uhr zu Lesen beginnen.
Ich habe noch 60-70 Seiten in "Ashes - Pechschwarzer Mond", dem Abschluss der Reihe. Dafür sollte ich noch so ungefähr 30 Minuten brauchen, vielleicht auch ein bisschen mehr. Danach werde ich mir einfach spontan ein Buch von meinem SuB aussuchen, denn ich möchte mich nicht zwingen, irgendetwas Bestimmtes zu lesen, ich möchte die Lesezeit heute einfach mal genießen, wenn ich schon mal etwas mehr Zeit habe zum Lesen. :) Eventuell wird es "Dark Village #1" werden, denn dann könnte ich das heute auch noch komplett lesen.
Am Wochenende möchte ich dann außerdem noch "Ein Jahr in Stockholm" und "Wen der Rabe ruft" lesen. Eventuell auch noch "Guardians of Secret Powers - Das Siegel des Teufels", aber ich möchte mir mein Ziel auch nicht zu hoch stecken. ;)

Außerdem habt ihr vielleicht schon gemerkt, dass letzte Woche und auch diese Woche bisher noch kein Post zum aktuellen Abschnitt meiner Edelstein Trilogie Leserunde online kam. Das tut mir schrecklich leid, aber ich hatte bisher einfach noch keine Zeit, die beiden Abschnitte zu lesen. Ich werde aber auf jeden Fall versuchen, dies in den nächsten Tagen nachzuholen! :)

Ich wünsche euch ein schönes, lesereiches und entspanntes Wochenende!

[Frage der Woche] #37

Hallo :)
 
Heute würde ich gerne von euch wissen ...
 
Bist du gerne draußen in der Natur? Wenn ja, was machst du dann draußen? Spazieren gehen, Sport machen, lesen, ... ?
 

Mittwoch, 18. September 2013

[Neuzugänge] in KW # 37 / 2013

Hallo! :)

Leider ist es zur Zeit ein wenig ruhiger als sonst auf meinem Blog. Das liegt daran, dass die Schule gerade sehr anstrengend ist. Obwohl erst letzte Woche Donnerstag Schulbeginn war, muss ich schon richtig viel lernen und wir bekommen jede Menge Hausaufgaben. Da bleibt das Bloggen (und leider auch das Lesen) leider ziemlich auf der Strecke.

Jetzt nehme ich mir aber die Zeit, den Neuzugänge Post für letzte Woche (also Kalenderwoche 37) zu schreiben. :)

Diese Woche war eine sehr Neuzugänge-reiche Woche, jede Menge tolle neue Schätze durften bei mir einziehen. :)

Dieses Buch habe ich von einer Bloggerin zugeschickt bekommen, die keine Lust mehr hatte, das Buch zu lesen. Ich werde dann als Gegenleistung eine Gastrezension auf ihrem Blog veröffentlichen. :)

Diese fünf tollen Hardcover, die allesamt fast wie neu aussehen, konnte ich beim Hugendubel Mängelexemplar Verkauf bei mir in der Nähe abstauben, als ich mit Selina unterwegs war. :)
 
Dieses Buch habe ich noch am selben Tag gekauft und zwar für 3,50€ im Oxfam Shop meiner Stadt. Die ersten drei Harry Potter Bände habe ich auch schon mal gelesen, aber ich hatte diese nur als Taschenbücher und möchte mir die Reihe nun als Hardcover nach und nach zusammensuchen.
 
Und als letztes waren Selina und ich noch bei einem kleinen Bücherflohmarkt, bei dem ich dieses Buch für 1,50€ ergattert habe. :)

Endlich der vierte und letzte Teil der Ashes Reihe! :)
Vielen Dank an den Verlag <3

Überraschungsbuch aus dem Piper Verlag.
Auf den ersten Blick sieht es zwar nicht so interessant aus, aber ich werde es auf jeden Fall mal anlesen. :) Dankeschön!

Dieses Buch habe ich gewonnen und ich bin sehr gespannt darauf. :)

Tauschbuch :) Ich habe auch schon drei andere Bücher von Nina Blazon gelesen und fand diese allesamt gut, deswegen freue ich mich schon auf "Zweilicht". :)
 
Ich hoffe, ich habe kein Buch vergessen in dieser Neuzugänge Flut. ;)
 

Montag, 16. September 2013

Himmelsfern - Rezension


Himmelsfern

Von Jennifer Benkau
Erschienen im script5 Verlag
Kostet in Deutschland als Hardcover ca. 19€
496 Seiten

 

Inhalt (Klappentext): Noa verliebt sich. Doch ihr bleiben nur zwei Wochen. In zwei Wochen wird der Junge, den sie liebt, dem Menschsein den Rücken kehren, vielleicht für immer.
Hat ihre Liebe unter diesen Umständen überhaupt eine Chance? Wird der Schmerz am Ende nicht viel zu groß sein?
Doch Noa kennt das Spiel mit dem Feuer – ihre Leidenschaft ist der Tanz mit den brennenden Poi. Wird sie es schaffen, ihre Furcht zu bezwingen, so wie sie bei jedem Training, jedem Auftritt ihre Angst überwindet? Denn sie ist seine einzige Hoffnung …

 

Meine Meinung: Das Cover finde ich wirklich wunderschön, am liebsten würde ich mir den Schutzumschlag einrahmen und an die Wand hängen. Außerdem passt es perfekt zur Geschichte, was es NOCH besser macht (sofern das überhaupt noch möglich ist). Ich wusste schon vor dem Lesen, dass mir das Buch auf jeden Fall gefallen würde, aber dass ich es SO unglaublich gut finde, damit hätte ich nicht gerechnet. Vorab muss man sagen, dass „Himmelsfern“ ganz anders ist als „Dark Canopy“ und „Dark Destiny“ derselben Autorin. Wer also hier etwas Ähnliches erwartet, wird vielleicht enttäuscht sein, aber wenn man mit dem Wissen, dass das Buch eben anders ist als die anderen Bücher von Jennifer Benkau, dann muss es einem eigentlich gefallen. Jennifer Benkaus Schreibstil ist sehr fesselnd, flüssig und gut zu lesen, aber keinesfalls einfach. Sie schreibt definitiv mit ganz eigenem Stil und macht ihre Geschichten somit zu etwas ganz Besonderem. Außerdem erschafft sie jedes Mal aufs Neue einzigartige Charaktere, an die man sich auch nach dem Lesen gerne zurückerinnert. Noa, die Protagonistin war mir sofort sympathisch, ich konnte mich gut mit ihr identifizieren und die Geschichte dadurch genießen. Die Handlung ist ebenfalls etwas ganz anderes als das, was man jeden Tag in anderen Jugendbüchern liest. Ebenfalls auffällig war die außergewöhnliche Atmosphäre, die in dem Buch herrschte und die man als Leser durchaus stark spürte. Das Buch war spannend von Anfang bis Ende und immer wider habe ich mir die besten Szenen mit Post-its markiert, damit ich sie später wiederfinde, falls ich mal wieder darin Schmökern möchte. Ich kann euch das Buch also nur empfehlen und denke, dass es fast jedem von euch gefallen wird!

 

5/5 Punkten


Vielen herzlichen Dank an den Verlag für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplars!

Samstag, 14. September 2013

Ein Jahr in San Francisco - Rezension


Ein Jahr in San Francisco

Von Hanni Bayers
Erschienen im Herder-Verlag
Kostet in Deutschland als broschierte Ausgabe ca. 13€
187 Seiten

 

Inhalt (Quelle: Verlagsonlineseite Herder): Plötzlich ruft der Herr: »Next one, please.« Next one, das bin ich. »Passport, please. Your finger there.« Er liebt den Befehlston; wenige Worte, klare Ansagen. Ich drücke die Finger meiner linken Hand auf die warme Glasscheibe des grün blinkenden Lesegeräts vor mir. Ein Jahr in San Francisco kann beginnen - mit Cable Cars, Golden Gate Bridge, Hippies, Internet-Unternehmen und jeder Menge Raum für Träume und Abenteuer.

 

Meine Meinung: Das Cover gefällt mir schon mal wahnsinnig gut, es passt selbstverständlich toll zum Inhalt des Buches und ich persönlich finde, dass das Foto sehr ansprechend ist. Ich interessiere mich sehr für andere Länder, Kulturen und die Menschen, die dort leben. Deshalb habe ich mich entschieden, die „Ein Jahr in …“ Reihe zu beginnen. Dies ist nun mein erstes Buch der Reihe gewesen und ich kann nur sagen, dass es definitiv nicht das letzte gewesen ist. Ich werde auf jeden Fall auch noch alle anderen Bücher lesen! Hanni Bayers Schreibstil gefiel mir sehr gut, er war sehr lebendig und flüssig und deshalb absolut nicht langweilig. Außerdem ist das Buch ganz anders geschrieben als ein Reiseführer, sondern eher wie ein Roman, in dem auch viele Beschreibungen der Umgebung vorkommen. Mir hat das Buch also durchaus sehr gut gefallen und falls ich irgendwann einmal die Möglichkeit hätte, nach San Francisco zu fliegen, würde ich das Buch vorher noch einmal lesen und mir herausschreiben, was ich mir alles ansehen möchte und für was es sich lohnt, Geld zu investieren. Ich kann das Buch also nur wärmstens empfehlen!

 

5/5 Punkten



Vielen herzlichen Dank an den Verlag für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplars!

Freitag, 13. September 2013

Mein SuB Abbau Projekt (Rezensionsexemplare) - Update #4 - done!

Hallo ihr Lieben!

Ich habe ganz vergessen, euch Bescheid zu geben, dass ich mein SuB Abbau Projekt zum Thema Rezensionsexemplare erfolgreich hinter mich gebracht habe. Ich habe in der Zeit, in der ich die ganzen Bücher abgearbeitet habe, kein anderes Buch angefragt, worauf ich ziemlich stolz bin. :) Vor allem waren das alles recht dicke Bücher und dass ich da so durchgehalten habe und kaum andere Bücher zwischendurch gelesen habe, finde ich toll! :)

Hier noch mal das Foto, welche Bücher das denn waren ...


In der Zeit, in der ich diese Bücher gelesen habe, kamen zwar noch ein paar neue Rezensionsexemplare an, diese interessieren mich aber alle brennend und ich werde sie sicher bald lesen. :)

Ich wünsche euch ein schönes Wochenende <3

[Frage der Woche] #36

Hey ihr Lieben :)
 
Dieses Mal interessieren mich eure Antworten ganz besonders, denn es handelt sich um diese Frage ...
 
Habt ihr schon mal einen anderen Menschen zum Lesen gebracht? Wenn ja, mit welchem Buch?
 

Donnerstag, 12. September 2013

Back to School!

Guten Morgen :)
 
Ihr fragt euch, warum heute schon so früh ein Post von mir online kommt?
Tja, weil heute auch in Bayern die Schule nach 6 Wochen (waren es wirklich 6 Wochen?! Kommt mir vor wie 6 Tage -.-) wieder losgeht.
Für die, die es noch nicht wissen: Ich gehe auf eine Realschule und komme jetzt in die 10.Klasse, das heißt: Abschlussklasse! Ich möchte zwar nach diesem Jahr auf jeden Fall noch auf die FOS (Fachoberschule) gehen, denn ich will ja schließlich studieren, trotzdem ist mir meine Mittlere Reife sehr wichtig. Es kann also sein, dass es dieses Jahr doch etwas ruhiger wird als bisher, aber ich bemühe mich, weiterhin fleißig zu Bloggen! :)
 
Ich wünsche allen anderen, die heute ihren ersten Schultag nach den Ferien haben einen guten Start in das neue Schuljahr! :)
 

Mittwoch, 11. September 2013

[Neuzugänge] in KW # 36 / 2013

Hallo ihr Lieben! :)

Heute zeige ich euch meine Neuzugänge aus der ersten Septemberwoche.
Sieben Bücher fanden ihren Weg in mein Regal. Sieben Bücher, die ich am liebsten alle gleich lesen würde. ;)


Zuallererst kam "Hex Hall" bei mir an. Das Buch hatte ich mir bei Amazon bestellt für einen unschlagbaren Preis von 6,60€ - ich meine, hallo?! Ich hab so viel Gutes über die Trilogie gehört, außerdem soll es auf Englisch recht einfach zu lesen sein, also habe ich es einfach kurzerhand bestellt. :)



"Magyria - Das Herz des Schattens" und "Die Kronos Geheimnisse - Das Kabinett der Wunder". Diese beiden Bücher habe ich für jeweils 3,50€ noch eingeschweißt bei Galeria Kaufhof entdeckt. Da ich im Winter unglaublich gerne Fantasy lese (was ich dann im Sommer eher vernachlässige), dachte ich mir, ich nehme die beiden preisreduzierten Schätze einfach mit. :)



"Ein Jahr in Stockholm" und "Ein Jahr in San Francisco". Dies sind meine ersten Bücher der "Ein Jahr in ..." Reihe aus dem Herder Verlag, bei dem ich mich ganz herzlich für diese Rezensionsexemplare bedanke! :)

















"Die kleine Elfe braucht ein neues Kleid" und "Wunsch Traum Fluch". Als letztes erreichten mich in KW 36 noch zwei Rezensionsexemplare aus dem Urachhaus, bzw. Freies Geistesleben Verlag. Herzlichen Dank dafür! :)
"Die kleine Elfe ..." habe ich bereits gelesen und rezensiert und ich fand es wieder mal richtig toll!

Dienstag, 10. September 2013

Rachel im Wunderland - Rezension


Rachel im Wunderland

Von Marian Keyes
Erschienen im Heyne-Verlag
Kostet in Deutschland als Taschenbuch ca. 10€
591 Seiten

 

Inhalt (Klappentext): Rachel hat ein Problem – aber keines, das sie sonderlich interessiert. Viel spannender sind das Großstadtleben, die vielen Partys und ihr neuer Freund Luke. Doch nach einer heißen Nacht erwacht sie mit einer Überdosis Drogen im Krankenhaus. Luke und ihre Dubliner Familie verfrachten Rachel daraufhin zur Erholung nach Cloisters. Rachel hofft auf eine schicke Gesundheitsfarm mit Promis, Saune und Whirlpool. Das gibt es dort leider alles nicht – aber dafür vielleicht eine Lösung für Rachels Problem.

 

Meine Meinung: Das Cover finde ich ganz in Ordnung, allerdings weiß ich nicht, was dieses Eis darauf zu bedeuten hat. „Rachel im Wunderland“ ist der zweite Band der Reihe um die fünf Walsh-Töchter. Ich denke aber, dass man dieses Buch auch lesen kann, ohne den Vorgänger zu kennen. Marian Keyes Schreibstil hat mir wieder sehr gut gefallen, er war einfach zu lesen und hat vor allem sehr gut zum Genre des Frauenromans gepasst. Die Protagonistin Rachel war mir zwar sympathisch, hat mich aber an manchen Stellen ziemlich genervt, da sie so uneinsichtig und eigenwillig war, vor allem was ihren Drogenkonsum betraf. Gegen Ende des Buches macht sie aber eine Entwicklung durch, über die ich mich sehr gefreut habe. So werde ich Rachel nun positiv in Erinnerung behalten. Teilweise war die Handlung sogar tatsächlich etwas tiefgründiger, was ich so nicht erwartet hätte. Im Großen und Ganzen wurde ich sehr gut unterhalten und empfehle das Buch deshalb gerne an euch weiter!

 

4/5 Punkten



Vielen herzlichen Dank an den Verlag für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplars!

Die kleine Elfe braucht ein neues Kleid - Rezension


Die kleine Elfe braucht ein neues Kleid

Von Daniela Drescher
Erschienen im Urachhaus-Verlag
Kostet in Deutschland als Hardcover ca. 13€
20 Seiten

 

Inhalt (Klappentext): Schwierigkeiten mit der Festgarderobe? Welche Frau kennt das nicht? Und eine kleine Elfe erst recht! Flirr braucht ein neues Kleid, um genau zu sein: ein Wiesenfestkleid – doch wie sollte das aussehen? Maulwurf, Maus und Igel wissen es auch nicht, aber sie sammeln alles Mögliche, probieren, verzieren – und schlafen dann zufrieden ein.
Nur die kleine Elfe ist nicht glücklich und vertraut sich dem Mond an …

 

Meine Meinung: Das Cover ist wieder wirklich schön gestaltet. Ich bin mittlerweile ein großer Fan von Daniela Dreschers Illustrationen, denn diese verleihen ihrer wundervollen Geschichte um die kleine Elfe Flirr die benötigte Farbe. Viel Text gibt es nicht, lediglich ein paar wenige Zeilen auf jeder Seite erzählen die Geschichte, ansonsten sprechen die Bilder wirklich für sich. So wird dieses Bilderbuch für Mädchen zwischen 2 und 4 Jahren, die sich für Elfengeschichten und vielleicht auch für Mode interessieren ein tolles Leseerlebnis, bei dem sicher auch die Mütter als Vorleser ihren Spaß haben werden.

 

5/5 Punkten



Vielen herzlichen Dank an den Verlag für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplars!

Montag, 9. September 2013

[Challenge] Wir lesen dicke Dinger! - Ich bin dabei :)

Hallo ihr Lieben!

Gerade habe ich bei Michas Bücherträume eine tolle Challenge entdeckt, an der ich gerne teilnehmen möchte.

Sie nennt sich "Wir lesen dicke Dinger" und wie man sich bei dem Titel schon vorstellen kann, geht es darum, seine dicken Wälzer vom SuB zu befreien. Ich habe einige ziemlich dicke Schinken hier liegen, die ich immer etwas vor mir herschiebe und ich denke, dass diese Challenge eine gute Möglichkeit ist, diese Bücher endlich zu lesen! Außerdem gibt es etwas gewinnen, das spornt mich natürlich gleich noch mehr an, möglichst viele dicke Bücher zu lesen. Aber auch, wenn ich nicht gewinne - dabei sein ist alles! - freue ich mich auf die Challenge und auf die Bücher, unter denen sich sicher auch einige Schätze verbergen!

Die Challenge geht von 15.9.13 bis 15.12.13, also genau drei Monate. So kann man seinen SuB auch noch vor Weihnachten abbauen, das ist doch super, oder?! :)

Die Bücher müssen gelesen (logisch ^^) und rezensiert werden. Da ich mir eh immer vornehme, möglichst viele Bücher zu rezensieren, passt das also auch super!

Es geht darum, Punkte zu sammeln. Für ein 400 Seiten Buch gibt es 1 Punkt, 450 Seiten 2 Punkte, usw... Hier die Liste:

  • 400 Seiten = 1 Punkt
  • 450 Seiten = 2 Punkte
  • 500 Seiten = 3 Punkte
  • 550 Seiten = 4 Punkte
  • 600 Seiten = 5 Punkte
  • 650 Seiten = 6 Punkte
  • 700 Seiten = 7 Punkte
  • 750 Seiten = 8 Punkte
  • 800 Seiten = 9 Punkte
  • > 850 Seiten = 10 Punkte

  • Hier kommt ihr zum Post von Micha :)

    Ich werde meine Challenge Fortschritte regelmäßig aktualisieren. Falls euch meine Updates interessieren, könnt ihr einfach oben an der "Startseite"-Leiste auf "Wir lesen dicke Dinger" klicken. :)

    Ich freue mich schon sehr auf die Challenge!

    Sonntag, 8. September 2013

    Die verrückteste Nacht meines Lebens - Rezension


    Die verrückteste Nacht meines Lebens

    Von Lauren Barnholdt
    Erschienen im cbt-Verlag
    Kostet in Deutschland als Taschenbuch ca. 8€
    300 Seiten

     

    Inhalt (Klappentext): Eliza hat die Nase voll. Ihr Ex Cooper und seine chauvinistischen Freunde haben ihr Tagebuch geklaut! Aus Rache, weil Eliza unschöne Dinge über Cooper im Internet veröffentlicht hat. Der Tagebuch-Klau ist die ultimative Katastrophe, denn dort hat Eliza ihre geheimsten Ängste notiert. Und Cooper und seine Freunde verlangen, dass Eliza eine Nacht voller Mutproben besteht, wenn sie das Tagebuch je wiedersehen will. Also beißt Eliza die Zähne zusammen und stellt sich genau den Ängsten, die sie zu Papier gebracht hat. Und wie Amor es so will, trifft sie dabei ausgerechnet Cooper auf Schritt und Tritt …

     

    Meine Meinung: Das Cover finde ich umwerfend schön. Es hat mich in der Buchhandlung sofort angesprochen, sodass ich es unbedingt kaufen musste. Den Klappentext fand ich auch sehr interessant, denn dieser klang nicht nach einem 0815-Buch, sondern nach etwas Neuem. Deshalb habe ich mich sehr darauf gefreut, es zu lesen, vor allem, da ich nach diesem Kauf noch einige Rezensionen gelesen haben, die sehr positiv ausgefallen sind. Also habe ich das Buch mit in den Urlaub genommen und dort gelesen. Dies war genau die richtige Zeit, um es zu lesen, denn ich finde, man sollte die Geschichte möglichst in einem Rutsch lesen. So habe ich es gemacht und ich kann sagen, dass es mir richtig gut gefallen hat. Eliza war mir von Anfang an sehr sympathisch, sie hat ihre ganz eigenen Charakterzüge und hebt sich so von anderen Protagonisten in diesem Genre ab, die sich ja doch relativ oft ähnlich sind. Wen ich nicht mochte, waren Elizas Freundinnen (von denen ich auch die Namen schon vergessen habe). Die beiden gingen mir richtig auf die Nerven und ich glaube, wenn die beiden nicht gewesen wären, hätte ich dem Buch die volle Punktzahl gegeben. Lauren Barnholdts Schreibstil hat gut zur Geschichte gepasst, er war flüssig und leicht, deshalb ließ sich das Buch auch sehr schnell lesen, ich glaube, ich habe nicht einmal ganz 2,5 Stunden gebraucht, um es zu lesen. Ich kann euch das Buch auf jeden Fall empfehlen und würde sagen, dass es ab 13 Jahren geeignet ist!

     

    4,5/5 Punkten

    Samstag, 7. September 2013

    Geschummelter SuB Abbau ;)

    Hey :)

    Da auf meinem Stapel ungelesener Bücher ziemlich viele Bücher liegen, die mich eigentlich nicht mehr so richtig interessieren, habe ich mich heute entschieden, acht Bücher auszusortieren. Es gibt zwar noch mehr Bücher auf meinem SuB, die ich eigentlich nicht mehr lesen mag, aber bei denen werde ich irgendwann zumindest mal reinlesen und schauen, ob es mir vielleicht doch gefällt.

    Mein aktueller SuB Stand beträgt jetzt 160 :)
    Ende September möchte ich bei 150 sein, ich hoffe, ich schaffe das!

    Aussortiert habe ich:
    -Ich bin ein Genie und unsagbar böse
    -Das Herz ihrer Tochter
    -Als der Blues begann
    -Wer will schon einen Traummann
    -Küss mich, wenn du kannst
    -Das Geheimnis des Frühlings
    -Die letzte Delikatesse
    -Die Frau des Zeitreisenden

    Ich bin froh, diese Bücher nun nicht mehr lesen zu "müssen". :)

    Wie hoch ist euer SuB derzeit? Und versucht ihr, diesen abzubauen oder könnt ihr gut mit dieser Zahl leben?

    [Leserunde Edelstein-Trilogie] Saphirblau, Abschnitt #3

    Hallo ihr Lieben! :)


    Wahnsinn, wie schnell die Zeit vergeht! Ich habe das Gefühl, die Leserunde hat gerade erst begonnen, dabei dauert sie jetzt schon ganze sechs Wochen - kaum zu glauben!
    Es tut mir leid, dass der Post zum letzten Abschnitt des zweiten Bandes erst heute kommt und nicht wie versprochen am Donnerstag, aber früher habe ich es einfach nicht geschafft, die letzten Seiten zu lesen. Aber ich denke, das stört jetzt nicht weiter. :)

    Abschnitt #3 von Saphirblau: Seite 279-388 (Kapitel 10 bis einschließlich Epilog):

    Die Geschichte geht (wie zu erwarten) absolut spannend weiter. Man möchte als Leser einfach immer wissen, wie es weitergeht und was Gwendolyn noch so alles erlebt. Und das ist wirklich so einiges! Ich habe ganz schön Mitleid mit ihr, denn sie muss so viel durchmachen und wird kaum darüber informiert, wozu sie diese ganzen "Aufträge" überhaupt ausführen muss. Am Ende des Buches hatte ich sogar Tränen in den Augen, denn es gibt eine Auseinandersetzung zwischen Gwendolyn und Gideon, die Kerstin Gier ziemlich emotional beschrieben hat.

    Lieblingszitat:
    "[...], mich zu sich heranzog und küsste. Schätzungsweise drei Minuten später lehnte ich vollkommen atemlos mit dem Rücken an der Mauer und bemühte mich, aufrecht stehen zu bleiben. 'Gwendolyn, hey, atme einfach ganz normal ein und aus', sagte Gideon amüsiert. Ich gab ihm einen Schubs vor die Brust. 'Hör auf damit! Das ist ja unerträglich, wie eingebildet du bist.' 'Tut mir leid. Es ist nur so ein ... berauschendes Gefühl zu wissen, dass du meinetwegen vergisst zu atmen.'"

    Freitag, 6. September 2013

    Mein SuB Abbau Projekt (Rezensionsexemplare) - Update #3

    Hallo :)

    Heute möchte ich euch noch mal ein kleines Update zu meinem Rezensionsexemplar-SuB posten.

    Vor genau zwei Wochen, also vor 14 Tagen habe ich angefangen, mich ganz meinen ungelesenen Rezensionsexemplaren zu widmen. Damals waren es 11 Bücher, übrig sind jetzt noch 2. *freu* Ich werde heute noch eines der beiden Bücher lesen und morgen dann das andere. :)

    Rezensionen findet ihr auf meinem Blog :)

    Bisher gelesen habe ich von diesem Stapel:
    -Angelfall
    -Twin Souls
    -Der Mann im Park
    -Eine andere Kindheit
    -Ashes - Ruhelose Seelen
    -Last Days on Earth [abgebrochen]
    -Alanna - Das Lied der Löwin
    -Himmelsfern [Rezension folgt am Erscheinungstermin]
    -Das Amulett des Wächters

    Links: Anfangs RE SuB
    Rechts: Jetziger RE SuB


    [Lesemonat] August 2013

    Hallo ihr Lieben!
     
    Wie fast immer gibt es meinen Lesemonat wieder ein wenig verspätet, ich hoffe, das stört euch nicht weiter! :)
     
    Mit dem August bin ich relativ zufrieden, wobei ich eigentlich noch mehr hätte schaffen können, wenn ich nicht so viel im Internet gewesen wäre, das ärgert mich jetzt im Nachhinein ein wenig, aber jetzt kann ich es ja auch nicht mehr rückgängig machen. ;)
     
    Gelesene Bücher: 29
    Gelesene Seiten: 12.112
    Durchschnittliche Seitenzahl am Tag: 390
    Abgebrochene Bücher: 1
    Angefangene Bücher: 3
     
    Neuzugänge: 22
    -Gekauft: 15
    -Rezensionsexemplare:5
    -Gewinne: 1
    -Geschenke: 0
    -Tauschbücher: 1
     
    SuB am 1.8.13: 173
    SuB am 31.8.13: 165
     
    Gelesene Bücher:
     
    -Silber - Das erste Buch der Träume, Kerstin Gier: 5/5 Punkten
    -Um die Ecke geküsst, Meg Cabot: 5/5 Punkten
    -Miss Galaxy, Chantal Schreiber: 2/5 Punkten
    -Aschenputtel, Kristina Ohlsson: 5/5 Punkten
    -Wie vier Schwestern, Elizabeth Craft: 4/5 Punkten
    -The Carrie Diaries, Candace Bushnell: 4,5/5 Punkten
    -Kontrolliert außer Kontrolle, Hanna-Charlotte Blumroth vom Lehn: 5/5 Punkten
    -Dark Angels' Summer, Tabitha Lee & Kristy Spencer: 3/5 Punkten
    -Totenbraut, Nina Blazon: 4,5/5 Punkten
    -The Hunger Games #1, Suzanne Collins: 5/5 Punkten
    -Der Geschmack von Glück, Jennifer E. Smith: 5/5 Punkten
    -Die verrückteste Nacht meines Lebens, Lauren Barnholdt: 4,5/5 Punkten
    -Dead End, Sharon Bolton: 4,5/5 Punkten
    -Matsch-Memoiren, Simone Bauer: 3/5 Punkten
    -SMS für dich, Sofie Cramer: 5/5 Punkten
    -Wer Ja sagt, muss sich wirklich trauen, Susan Elizabeth Phillips: 4/5 Punkten
    -Rubinrot, Kerstin Gier: 5/5 Punkten
    -Die Worte der weißen Königin, Antonia Michaelis: 5/5 Punkten
    -Ein Jahr voller Wunder, Karen Thompson Walker: 4/5 Punkten
    -Meerestosen, Patricia Schröder: 5/5 Punkten
    -Rotkäppchen muss weinen, Beate Teresa Hanika: 5/5 Punkten
    -15 Jungs, 4 Frösche + 1 Kuss, E. Lockhart: 2,5/5 Punkten
    -Schöne Ruinen, Jess Walter: 2/5 Punkten
    -Angelfall - Fürchtet euch nicht, Susan Ee: 5/5 Punkten
    -Twin Souls - Die Verbotene, Kat Zhang: 4,5/5 Punkten
    -Der Mann im Park, Pontus Ljunghill: 4,5/5 Punkten
    -Looking for Alaska, John Green: 5/5 Punkten
    -Eine andere Kindheit, Iris Johansson: 2/5 Punkten
    -Ashes - Ruhelose Seelen, Ilsa J. Bick: 5/5 Punkten
     
    Highlights:










     
    Flop:
     

     
     
    SuB Vergleich:
     
    1.8.13:
     
     
    31.8.13:

     
    Wie war euer August?