Freitag, 23. August 2013

Aschenputtel - Rezension


Aschenputtel

Von Kristina Ohlsson
Erschienen im Limes-Verlag
Kostet in Deutschland als Hardcover ca. 20€
480 Seiten

 

Inhalt (Klappentext): Hochsommer in Schweden. Es regnet Bindfäden. Der voll besetzte Schnellzug nach Stockholm muss außerplanmäßig halten. Eine junge Frau tritt hinaus auf den Bahnsteig, um ungestört zu telefonieren – und wird von ihrer Tochter getrennt, als der Zug ohne Vorwarnung weiterfährt. Der Schaffner wird alarmiert, doch als er das kleine Mädchen abholen will, ist es spurlos verschwunden. Dutzende potenzieller Zeugen haben nichts beobachtet.
Das Ermittlerteam um Kommissar Alex Recht und Fahndungsspezialistin Fredrika Bergman wird auf den Fall angesetzt. Zunächst sieht es so aus, als stecke der Vater des Mädchens selbst dahinter. Doch dann wird das Kind tot in Nordschweden gefunden. Wenig später wird ein zweites Kind verschleppt, und der Fall entwickelt sich zu einem Albtraum – denn der Mörder ist nicht nur skrupellos, sondern geradezu brillant in seinem Tun …

 

Meine Meinung: Das Cover finde ich einfach mal richtig genial! Ich hab mich direkt in das Buch verliebt, als ich es zum ersten Mal gesehen habe – und dann auch noch als Mängelexemplar für 5€! Klar, dass ich es sofort gekauft habe. Gelesen habe ich es dann längere Zeit nicht, aber vor Kurzem habe ich es mir endlich zur Hand genommen und war von der ersten Seite an begeistert. Dies ist mein erster Thriller von einer schwedischen Autorin und ich kann sagen, dass es definitiv nicht der einzige bleiben wird. Kristina Ohlssons Schreibstil hat mir richtig gut gefallen, er war fesselnd, hat viel Spannung aufgebaut und wurde an keiner Stelle langweilig. Was mir vor allem extrem gut gefallen hat, waren die Namen der Charaktere, die Ortsnamen und die Beschreibung der Umgebung. Ich habe schon seit Ewigkeiten irgendwie Lust, mal nach Schweden zu fahren und dieses Buch hat mir diesen Wunsch noch mal bestätigt und ich freue mich jetzt schon darauf, irgendwann (in ferner Zukunft, leider) dorthin zu fahren. Sowohl die Mutter des vermissten Mädchens, als auch das Ermittlerteam war mir sehr sympathisch. Mir hat das Buch wirklich sehr gut gefallen und ich kann es euch nur empfehlen!

 

5/5 Punkten

Kommentare:

  1. Hi Binzi :))
    Danke für die Superrezesion das Buch steht jetzt auf meiner Wunschliste ^-^
    Ich liebe Thriller & dieser hört sich echt klasse an!
    Liebe Grüße Jasi

    http://meinelieblingsbooks.blogspot.co.at/

    AntwortenLöschen
  2. Wow, von dem Buch habe ich eigentlich noch nie was gehört - aber es klingt einfach hammer! Ich will es auch haben :D Und tolle Rezi, wie immer eben <3

    AntwortenLöschen
  3. Jetzt hast du mich total neugierig gemacht, sodass ich das Buch auf jeden Fall auch noch lesen möchte... ;)
    Sehr schöne Rezi!!

    AntwortenLöschen