Dienstag, 4. September 2012

Das eiskalte Paradies - Rezension


Das eiskalte Paradies
Von Jana Frey
Erschienen im Loewe-Verlag
Kostet in Deutschland als Taschenbuch ca. 6€
190 Seiten

Inhalt: Hannah ist 15 und Zeugin Jehovas, seit sie klein war. Ihr Vater heiratete eine neue Frau, die dieser Sekte angehörte und somit wurde die ganze Familie zu Anhängern dieser Glaubengemeinde. Was ihr früher ein Gefühl von Geborgenheit gab, wird nach und nach immer mehr zum Problem. In der Schule wird sie ausgeschlossen und auch zu Hause kommt es immer wieder zu Konflikten. Hannah will normal sein, Geburtstag, Weihnachten und Ostern feiern, Freunde haben, sich verlieben – glücklich sein. Sie möchte ausbrechen, die Ketten ihrer Religionsgemeinschaft sprengen. Doch Hannah muss mit Schrecken feststellen, dass ihre bisher so behütete Welt von nahezu unüberwindbaren Mauern umgeben ist …

Meine Meinung: Also erst einmal möchte ich sagen, dass allgemein alle Bücher von Jana Frey viel zu unbekannt sind. Sie schreibt über Themen, über die vor allem Jugendliche besser informiert sein sollten. So auch in diesem Buch, denn es geht um die Zeugen Jehovas. Da die Geschichte auf einer wahren Begebenheit beruht, war ich emotional total am Ende, nachdem ich dieses Buch innerhalb von 2 Stunden gelesen hatte. Man erfährt wahnsinnig viel über die Religionsgemeinschaft, was passiert, wenn jemand austreten möchte, usw. Hannah hat mir so Leid getan, an einigen Stellen musste ich wirklich aus tiefstem Herzen weinen, weil mir das Ganze furchtbar nahe ging. Der Schreibstil von Jana Frey könnte ruhig noch etwas „gehobener“ sein, aber da sie ja Jugendbücher schreibt, die möglichst viele Menschen erreichen sollen, ist das schon okay. Vom Herausgeber wird das Buch ab 12 Jahren empfohlen, was ich persönlich aber viel zu früh finde. Ich würde es ab 14 Jahren empfehlen und hoffe wirklich, dass ihr es einmal lest.

Die Autorin: Jana Frey wurde 1969 in Nordrhein-Westfalen geboren. Ihr leiblicher Vater starb, als sie gerade sieben Monate alt war, bei einem Verkehrsunfall. Ihr zweiter Vater ist freischaffender Schauspieler und kommt aus der Schweiz. Schon als Fünfjährige fing Jana Frey mit dem Schreiben an. Unzählige dieser sehr frühen Werke hat sie sich aufgehoben. Und seitdem hat sie geschrieben und geschrieben und geschrieben. Jana Frey schrieb zu Hause in Deutschland, aber auch im Amerika und in Neuseeland, auf der anderen Seite der Weltkugel. Zwischendurch hat sie Literatur, Geschichte und Kunst studiert und eine Familie gegründet.
Inzwischen hat die mehrfach ausgezeichnete Autorin zahlreiche Kinder- und Jugendbücher veröffentlicht, die in viele Sprachen übersetzt wurden. Ihr Spektrum reicht von Bilder- und Erstlesebüchern bis hin zu Romanen für ältere LeserInnen. Die Jugendlichen, deren Schicksale sie in ihren Büchern beschreibt, haben diese Geschichten selbst erlebt. Jana Frey trifft sich für ihre halb-dokumentarischen Romane viele Male mit ihnen. Zuzuhören ist ihr dabei ebenso wichtig wie das Schreiben an sich: „Ich rede gerne mit den Jugendlichen und ich schreibe gerne Bücher. Aber das alles in die richtige Verbindung zu bringen, ist oft kompliziert.“ Doch dass Frey die richtige Verbindung zwischen realem Hintergrund und fiktiver Ausgestaltung immer wieder gelingt, beweist nicht zuletzt die Nominierung ihres Jugendbuches Höhenflug abwärts für den Deutschen Jugendliteraturpreis.
Jana Frey lebt mit ihrer Familie in Mainz.

4,5/5 Punkten

Kommentare:

  1. Wow, das Buch hört sich super an! Ich kannte es um ehrlich zu sein noch nicht. Aber ich habe in meiner Arbeit ein Kind, dessen Familie auch zu den Zeugen Jehovas gehört und hab da schon einiges mitbekommen. Umso mehr interessiert mich jetzt dieses Buch. Dankeschön also für diesen tollen Buchtipp!

    LG
    Monika
    www.suechtignachbuechern.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  2. Als ich den Titel gelesen habe, dachte ich zuerst es wäre ein Thriller oder so. Als ich jedoch "Zeugen Jehovas" gelesen habe, musste ich auch deine Rezi dazu lesen! Ehrlich gesagt gibt es ja nicht so viele Bücher zu dem Thema, oder?
    Werde es daher mal auf die Wuli packen!

    LG Anni

    AntwortenLöschen