Freitag, 7. September 2012

Blinder Rausch - Rezension


Blinder Rausch
Von Doris Bezler
Erschienen im cbt-Verlag
Kostet in Deutschland als broschierte Ausgabe ca. 10€
299 Seiten

Inhalt: Der neue Schüler an Leonies Schule – Frederik – hat ihr völlig den Kopf verdreht. Er sieht wahnsinnig gut aus, ist älter als die anderen, hat etwas mysteriöses an sich – Leonie findet ihn einfach umwerfend. Umso mehr freut sie sich, als sie auf seiner Party anlässlich seines 18.Geburtstages eingeladen ist. Ein Traum geht für die 15-jährige in Erfüllung. Dieser allerdings wird schnell zum Albtraum, denn am nächsten Morgen wacht Leonie mit einem Filmriss auf. Ihre Kleider sind blutverschmiert und sie kann sich nicht erinnern, was passiert ist …

Meine Meinung: Als ich dieses schöne Cover im Internet sah und dann auch noch die Kurzbeschreibung las, wollte ich das Buch unbedingt lesen, denn für mich klang es nach einem sehr spannenden Jugendthriller, den man schnell würde lesen können. Tja, ein Jugendthriller für zwischendurch ist es auf jeden Fall, aber spannend? Na ja … Erst einmal hat es ca. 120 Seiten gedauert, bis es richtig losging mit dem Thriller. Das Ganze vorher war nur eine lange Erklärung, die man auch auf 30 oder 40 Seiten zusammenfassen könnte. Nach 80 Seiten habe ich schon überlegt, ob ich es abbrechen soll, aber da ich mich ja so sehr darauf gefreut habe, wollte ich es eigentlich schon gerne zu Ende lesen, um zu wissen, was mit Leonie passiert ist, was hinter dem geheimnisvollen Frederik steckt, usw. Und ich kann nur sagen: Zum Glück habe ich durchgehalten, denn ab Seite 100 baute sich langsam Spannung auf. Nun ging es endlich richtig mit der Geschichte los und ich muss sagen, dass ich es schlussendlich gar nicht so schlecht fand wie anfangs gedacht. Empfehlen würde ich es ab 13 Jahren.

Die Autorin: Doris Bezler ist seit mehr als 20 Jahren mit Leib und Seele Lehrerin und heute als stellvertretende Schulleiterin tätig. Sie schreibt seit vielen Jahren, oft auch Geschichten für ihren eigenen Unterricht. Sie lebt mit ihrem Mann und ihren 3 erwachsenen Kindern in Bad Soden/Taunus. "Schlaf still, mein Mädchen" ist ihr erster Kriminalroman.

3/5 Punkten


Vielen Dank an den cbt-Verlag für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplars!

Kommentare:

  1. Sehr schöne Rezension! :)
    Ich bin mir noch nicht sicher, ob ich das Buch lesen werde - wahrscheinlich eher nicht...^^ ;)

    AntwortenLöschen
  2. Das Cover ist wirklich hübsch, aber da ich mit dem Genre Thriller sowieso auf Kriegsfuß stehe, würde mir das Buch wohl eher nicht zur Gegenteiligen Meinung helfen?

    LG Anni

    AntwortenLöschen
  3. Der Inhalt hört sich ja wirklich spannend an aber ich weis nicht ob ich so viel durchhalte Vermögen habe ;)!

    AntwortenLöschen
  4. Ich habe mir auch überlegt das Buch abzubrechen, schuld daran war die Sprache. Die Autorin geht vermeintlich davon aus, dass 15jährige jugendliche sich sms schreiben mit hdgdl, ih8u, cul8ter. Da ganze fande ich doch etwas peinlich. Die Geschichte jedoch fand ich gut, weshalb ich froh bin weiter gelesen zu haben.

    AntwortenLöschen