Mittwoch, 18. April 2012

Verbannt - Rezension

Verbannt
Von P.C. Cast
Erschienen bei MIRA-Taschenbuch
Kostet in Deutschland als Taschenbuch ca. 10€
360 Seiten

Inhalt: Shannon liebt ihr neues, vollkommen anderes Leben in Partholon! Mit einem Lachen im Gesicht bleibt sie vor einem Bach stehen, blickt auf das Wasser – und sieht auf ein Mal Orte ihrer Vergangenheit vor sich. Es ist, als würden sie leise nach ihr rufen … und plötzlich ist Shannon wieder zurück in ihrer alten Heimat in Oklahoma!
Als sie die Augen wieder öffnet, hört Shannon eine vertraute Stimme und blickt in das Gesicht eines Mannes, der ClanFintan zwar zum Verwechseln ähnlich sieht, sich aber als einen gewissen Clint Freeman vorstellt. Staunend erfährt sie, was sich im vergangenen halben Jahr ereignet – und was Rhiannon alles angerichtet hat. Und dennoch sehnt Shannon sich einzig und allein danach, nach Partholon und dem Leben als Eponas auserwählter Hohepriesterin zurückzukehren! Clint bietet ihr seine Hilfe an … Doch Shannon ist nicht die Einzige, die auf magische Weise nach Oklahoma gelangt ist. Eine dunkle Macht, die Shannon nur allzu gut kennt, hat sich in diese Welt geschlichen und kennt nur ein Ziel: Shannons Tod.

Meine Meinung: Im Gegensatz zum ersten Teil dieser Buchreihe, hat mir dieses Buch sehr gut gefallen. Schon das Cover ist ein absoluter Hingucker, die blaue Blüte, die man im Vordergrund sehen kann, sieht einfach nur wunderschön aus und passt auch besser zur Geschichte, als das Cover des ersten Bandes. Auch der Inhalt ist wesentlich besser als der des ersten Buches. Shannon kam mir um einiges realistischer vor und auch der Schreibstil von P.C. Cast hat mir richtig gut gefallen. Mir kam es auch wirklich so vor, als hätte sie sich weiterentwickelt und mit dieser Geschichte wirklich ein verdammt gutes Werk veröffentlicht. Ich kann es euch also nur weiterempfehlen, und auch, wenn euch der erste Teil nicht gefallen hat – lest den zweiten!

Die Autorin: P.C. Cast ist in Illinois geboren und pendelte während ihrer Jugend oft nach Oklahoma. Dort hat sie ihre Liebe für Quarter Horses und Mythologie entdeckt. Im Gegensatz zu anderen Kindern konnte sie zuerst reiten und lernte danach das Gehen. Später las sie jedes Buch, das sie in die Hände bekommen hat, bis ihr Vater der Zehnjährigen den Herr der Ringe geschenkt hat. Nach Tolkiens Meisterwerk hat sie Anne McCafferys Pern-Romane für sich entdeckt, und damit war ihre Leidenschaft für Fantasy vollends entbrannt.
Fünf Tage nach ihrem Highschoolabschluss ging sie zur Air Force, wo sie angefangen hat, professionell Reden zu halten und zu schreiben. Nach ihrer Zeit dort hat P.C. Cast 15 Jahre lang unterrichtet, bis sie sich ganz dem Schreiben widmen konnte.
Weltweit ist sie mit den House-of-Night-Romanen bekannt geworden, die P.C. Cast zusammen mit ihrer Tochter schreibt. Ihr allererster Roman – der erste Teil der Tales of Partholon – ist zunächst bei einem kleinen amerikanischen Verlag erschienen. Für die Autorin sehr überraschend gewann ihr Erstlingswerk verschiedene Preise und gehörte zu den Finalisten des National Reader's Award. Seitdem ist P.C. Cast mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet worden. Sie hat sich riesig darüber gefreut, dass sie die Welt, die sie in ihrem ersten Roman geschaffen hat, in weiteren Teilen der Partholon-Serie weiterentwickeln konnte.
Die New-York-Times-Bestsellerautorin lebt mit ihrer fabelhaften Tochter, ihrer verwöhnten Katze und ihren Scotties – besser bekannt als Scottinators – in Oklahoma. Die Tochter studiert. Die Katze hat sich gegen eine Weiterbildung entschieden. Die Scottinators haben noch keine Zukunftspläne geschmiedet. (Quelle: MIRA-Taschenbuch)

5/5 Punkten

1 Kommentar:

  1. Schöne Rezi, wie immer :) Ob ich die Reihe auch mal lesen werde, weiß ich noch nicht - mal schauen :D

    AntwortenLöschen