Samstag, 18. Februar 2012

Göttlich verdammt - Rezension

Göttlich verdammt
Von Josephine Angelini
Erschienen im Dressler-Verlag
496 Seiten
Kostet in Deutschland als Hardcover ca. 20€

Inhalt: Helen lebt mit ihrem Vater in Nantucket. Das ist ein verschlafenes Nest, in dem nie etwas passiert. Doch dann zieht der geheimnisvolle Lucas in den Ort. Und eine seltsame Veränderung beginnt in Helen: Mal möchte sie Lucas am liebsten umbringen und hat einen wahnsinnigen Hass auf ihn, ein andermal fühlt sie sich zu ihm hingezogen. Da erfährt sie etwas über die griechische Mythologie und die Auswirkung derer auf ihr Leben, das sich schlagartig verändert …

Meine Meinung: Leider konnte das Buch mich nicht so sehr begeistern, wie viele andere. Um das Buch wurde ja ein richtiger Hype gemacht und ich hatte, wie ich zugeben muss, sehr hohe Erwartungen. Diese wurden nur teilweise erfüllt. Das Cover ist toll, das muss man schon zugeben, und es passt auch zur Geschichte, was für mich immer sehr wichtig ist. Allgemein ist das Buch sehr schön aufgemacht, was es zu einem Augenschmaus im Regal macht. Das Buch hat recht lange Kapitel, was mich ein bisschen gestört hat. Sicher, denen, denen das Buch gefallen hat, werden damit keine Probleme gehabt haben, aber diejenigen, die es nicht mochten, hat dies bestimmt gestört. So wie mich. In Büchern, die mir eh schon so wenig gefallen, wie dieses, komme ich sowieso schon sehr langsam voran, und dann auch noch so lange Kapitel. Puh! Das hat sich ganz schön hingezogen. Aber nun komme ich mal zur Geschichte und dem Schreibstil. Der Schreibstil war für mich in Ordnung, nichts Besonderes, aber okay. Auch die Idee der Geschichte gefiel mir richtig gut. Ich habe mich so auf das Buch gefreut, das kann ich gar nicht in Worte fassen. Die griechische Mythologie fasziniert mich sowieso, und das auf die heutige Zeit zu übertragen – wirklich ein supertoller Gedanke. Doch leider war die Umsetzung recht lau. Die Personen waren mir absolut unsympathisch, sie hatten selsame Stimmungsschwankungen, die ich nicht nachvollziehen konnte, und auch ihre Entscheidungen waren oftmals merkwürdig. Vor allem Helen ging mir richtig auf die Nerven. Ein weiterer Kritikpunkt: Die Charaktere haben immer dann neue Fähigkeiten bekommen, wenn sie diese gerade dringend gebraucht haben. Total unlogisch! Außerdem fehlte mir an vielen Stellen die Spannung, und es wurde teilweise verdammt langweilig. Es tut mir Leid, aber ich kann das Buch leider nicht empfehlen.

Die Autorin: Josephine Angelinis Mutter dachte eigentlich vor der Geburt, dass sie ein Junge werden würde. Aber bei 6 älteren Schwestern und nur einem älteren Bruder, war es wohl Wunschdenken ihrerseits. Sie ist jedenfalls die jüngste von 8 Geschwistern. Da sie dann doch ein Mädchen war, bekam sie nicht den Namen Joseph sondern Josephine.
So wuchs die Autorin umgeben von Frauen auf, die sie selbst als wunderschön, ja gleich Amazonen bezeichnet: tolle lange Haare, wunderschönes Lachen,... da hatte es Josephine als jüngste und kleinste manchmal gar nicht so leicht.
Josephine Angelini wurde in Massachusetts geboren. An der New York University studierte sie Angewandte Theaterwissenschaften und interessierte sich dabei besonders für die griechische Mythologie. Das spiegelt sich auch in ihrem ersten Buch "Göttlich Verdammt", Teil 1 einer Trilogie, wider. Bevor sie Autorin wurde, arbeitete sie als Bedienung und würde das auch wieder tun, wenn sie müsste, dabei aber weiterhin alles dafür geben, Autorin zu werden.
Sie lebt mit ihrem Ehemann, einem Drehbuchautor, in Los Angeles. Auch ihre Tierliebe zeichnet sie aus - drei Katzen gehören ebenso zu den Mitbewohnern. (Quelle: LovelyBooks)


3/5 Punkten

Kommentare:

  1. Ich will es eigentlich mal unbedingt lesen, weil ich von dem "Hype" :DDD nur super Gutes gehört habe ... Aber jetzt deine tolle, absolut überzeugende Rezi ... Da überleg ich mir jetzt wohl doch noch mal, ob ich es mir wirklich kaufen will :D <33333 Echt, tolle Rezi!!!

    AntwortenLöschen
  2. :D Wenn du meinst ... ?! Aber ich hatte schon mal 2 Rezis oder so gelesen, bei denen das Buch ähnlich schlecht ausgefallen ist - auch wenn drei Punkte ja immer noch ziemlich nett sind! :D

    AntwortenLöschen
  3. Schöne Rezi <33
    Ich hab 4 Punkte gegeben, aber seitdem habe ich viel bessere Bücher gelesen und wenn ich JETZT nochmal bewerten würde, wären es definitiv auch 3 Punkte! :)
    Kann dich verstehen, es war echt nicht soo toll ! O.o
    Klasseklasse Rezi <333

    AntwortenLöschen
  4. Schade, dass dir das Buch nicht so zugesagt hat. Mir gefiel es sehr gut und ich hatte auch keine Probleme damit, mich mit den Charakteren anzufreunden. Aber Geschmäcker sind ja bekanntlich verschieden und fallen auch die Meinungen zu Büchern manchmal völlig unterschiedlich aus. :)

    Was ich allerdings nicht verstehe, ist, was du damit meinst, dass die Charaktere immer dann neue Fähigkeiten bekommen, wenn sie die gerade brauchen. Wieso Mehrzahl? Helen ist doch die Einzige, die sich erst entdecken muss?

    Liebe Grüße
    Seelchen

    AntwortenLöschen
  5. Hi, bin gerade fertig mit "Julia für immer" und hoffe, dass ich dieses Wochenende noch eine Rezi schreiben kann. Mich hat das Buch ja direkt gefesselt, gerade weil die Story völlig von der Originalvorlage abweicht. Der Schreibstil war wirklich fesselnd und die Spannung durchgängig bis zum Ende erhalten. Ich bin mir aber ein bisschen unsicher, was ich vom Ende halten soll (obwohl es ja noch einen zweiten Band geben wird). Hast du das Buch oder schon rein gelesen?
    LG und einen schönen Samstag-Nachmittag

    AntwortenLöschen
  6. Also die Reihnfolge von den Jeanine Frost Büchern ist : Blutrote Küsse, Der Kuss der Nacht, Gefährtin der Dämmerung, Der Sanfte Hauch der Finsternis, Nachtjägerin, Rubinroter Schatten, Dunkle Sehnsucht. Ich hoffe ich konnte dir Helfen.
    LG

    AntwortenLöschen
  7. Schöne Rezension! :)
    Das Buch steht bei mir schon länger auf der Wunschliste!

    Liebe Grüße, Kathi :)
    http://kathisbuecher.blogspot.com/

    AntwortenLöschen
  8. Ich verstehe deine Kritikpunkte, auch wenn ich selbst sehr begeistert von dem Buch war. Es mag vielleicht wirklich an zu hohen Erwartungen liegen. So ging es mir bei Biss zum Morgengrauen. 600 positive Rezis bei Amazon haben mich zum Kauf verleitet und ich hatte somit sehr hohe Erwartungen und fand es dann einfach nur lahm.

    AntwortenLöschen
  9. Tolle Rezi, wie immer! :) Bei mir liegt das Buch ja noch auf dem SuB, mal sehen wie es mir dann gefällt...^^

    AntwortenLöschen
  10. Tolle Rezi!
    Ich fand es auch langweilig ^^ Hab aber dazu nur das Hörbuch gehört. Zum Glück hatte ich es mir nicht gekauft, sonst wäre es eindeutig ein Fehlkauf gewesen. Das mit den Stimmungsschwankungen fand ich auch teilweise echt albern. Mal hassen sie sich und dann lagen sie sich wieder in den Armen.
    3/5 ist da noch richtig nett von dir :D
    Gaaaaanz liebe Grüße <3

    AntwortenLöschen
  11. Hey! Ich finde es wirklich faszinierend, dass dieses Buch so vollkommen unterschiedliche Meinungen hervorruft...
    Gerade bei den guten Beurteilungen fonde ich es manchmal schwer zu unterscheiden, ob manche das Buch einfach nur möge "wollen", weil ein solcher Hype darum gemacht wird, oder ob ihnen das wirklich gefällt.
    Letztendlich werde ich es wohl selber herausfinden müssen! mal sehen, wann ich es in die Finger kriege!
    Liebe Grüße, Swantje

    AntwortenLöschen